Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Star Wars Episode 7 ( MIT Spoiler)


Ancaladir's Avatar


Ancaladir
12.20.2015 , 12:27 PM | #11
Also
Finn hat gegen den anderen Trooper eher schlecht ausgesehen, nur Prügel bezogen und den Durch Glück besiegt.Da sah Er gegen Kylo besser aus.Der aber eine Ausbildung hat.Unlogisch hoch zehn.
Rey mag ja auf sich aufpassen können..aber gegen einen geschulten Machtanwender kurz vor ende der Ausbildung?Und dem derart überlegen? Ohne jegliches Training? Sie schlägt ihn ja sogar bei Machtduellen. (als beide mit der Macht nach dem Lichtschwert griffen)
Und wäre Kylo nicht geübt mit dem Schwert,hätte man das erwähnt und den Darsteller das auch rüberbringen lassen.So sehen wir aber einen Schurken der damit gekonnt herumwirbelt und zu keinem Zeitpunkt unsicher im Umgang damit wirkt. Er wirkte die ganze Zeit über sehr beeindruckend..bis Finn gegen ihn antratt.

Was seinen Charakter angeht, geb ich euch aber recht.Da ist Er schon interessant...
Ich würde ja gern was gutes über Dich erzählen.Aber so lange wie ich auch überlege..mir will nichts einfallen.

Gurgol's Avatar


Gurgol
12.20.2015 , 01:00 PM | #12
Quote: Originally Posted by Ancaladir View Post
Also
Finn hat gegen den anderen Trooper eher schlecht ausgesehen, nur Prügel bezogen und den Durch Glück besiegt.Da sah Er gegen Kylo besser aus.Der aber eine Ausbildung hat.Unlogisch hoch zehn.
Rey mag ja auf sich aufpassen können..aber gegen einen geschulten Machtanwender kurz vor ende der Ausbildung?Und dem derart überlegen? Ohne jegliches Training? Sie schlägt ihn ja sogar bei Machtduellen. (als beide mit der Macht nach dem Lichtschwert griffen)
Und wäre Kylo nicht geübt mit dem Schwert,hätte man das erwähnt und den Darsteller das auch rüberbringen lassen.So sehen wir aber einen Schurken der damit gekonnt herumwirbelt und zu keinem Zeitpunkt unsicher im Umgang damit wirkt. Er wirkte die ganze Zeit über sehr beeindruckend..bis Finn gegen ihn antratt.

Was seinen Charakter angeht, geb ich euch aber recht.Da ist Er schon interessant...
Ja aber wie gesagt. Kylo war ziemlich schwer verletzt. Ausserdem wird Episode 7 wohl eher wieder der klassischen Trilogie und nicht den Prequels folgen. Ich denke daher das wir uns eher wieder vom Gedanken das die Jedi/Sith diese Überwesen aus den Prequels sind verabschieden dürfen/müssen. In den Episoden 1 - 3 könnte so ziemlich jeder Jedi oder Sith in einem Marvel Superhelden Film mitspielen. Meiner Meinung nach wurden sie da völlig übertrieben dargestellt. Mich würde es freuen wenn sie wieder verletztlicher werden.

Goologne's Avatar


Goologne
12.20.2015 , 01:29 PM | #13
Gratuliere Ancaladir dass Du die Star Wars Episode 7 Diskussion im deutschen Forum eröffnet hast

Wenn dass die Unstimmigkeiten sind, die Dir am ehesten ins Auge fallen, dann können sich JJ Abrams und Lawrence Kasdan abklatschen^^.

Hatte bereits im englischen Forum gepostet dass es zu Episode 6 tatsächlich keine Fortsetzung im Sinne von Star Wars, also ein Krieg vom Format der Rebellion gegen die Militärdiktatur in Form des galaktischen Imperiums geben kann. Das war nen perfektes Happy End nach 6 Filmen in deren Mittelpunkt Anakin Skywalker stand der am Ende die Prophezeiung als Auserwählter doch noch erfüllte und dem letzten Sith den Todesstoß versetzte um die Macht in Gleichgewicht zu bringen.

Das Star Wars Universum hat sich in ein Failed Universum gewandelt, angelehnt an heutige Staaten wie Somalia oder Libyen. Die neue Republik hat keine eigenen schlagkräftigen Streitkräfte, wie seinerzeit bei der alten Republik, mit dem Unterschied, dass damals zumindest noch der Jedi Orden für Recht und Ordnung eintrat.

Luke Skywalker, die Hoffnung aller Hoffnungen, vermochte es nicht einmal seine eigene Schwester zu einem Jedi auszubilden. Es wird jedenfalls nicht der Eindruck erweckt dass Sie ein Jedi ist, letztlich steht sie auch nicht auf der "Tötet jeden Jedi Liste" der Ersten Ordnung. Ganz abgesehen davon, dass es Luke nicht schaffte in 2 Jahrzehnten (!) auch nur einen einzigen Padawan auszubilden um dann bei Ben Solo zu scheitern.

Wenn man das Finale der mittleren Trilogie vollmundig mit "Die Rückkehr der Jedi Ritter" betitelt, dann kann 30 Jahre später dies doch nicht allen Ernstes immer noch eine One Man Show in Gestalt von Luke Skywalker sein. Wie soll den Episode 9 lauten? Etwa "Die Rückkehr der Jedi Ritter....aber diesmal die richtige und wahrhaftige Rückkehr".

Luke Skywalker war die "Neue Hoffnung" seit Episode 4. Wofür eigentlich nochmal? Ach ja, um den Bürgerkrieg zu beenden und den Imperator zu besiegen. Nun, der Imperator ist Geschichte, aber alles andere hätte kaum größer den Bach runter gehen können. Das Imperium war eine stabile Militärdikatur welche nahtlos die alte Republik ablöste. Nicht gut für diejenigen die sie bekämpften, aber der Rest der Galaxis schien sich damit arrangiert zu haben. Was haben wir 30 Jahre später? Ein Imperium 2.0 welches sich "Erste Ordnung" nennt, aber ohne über ein Imperium zu herrschen. Das reguläre Militär des gestürzten Imperiums wurde nun zu einer Art Weltraum IS welche so viele tötet wie es kann, nur weil sie in der Lage ist so viele zu töten wie es kann.

In Episode 4 sprach Kenobi gegenüber Skywalker von der Dunklen Zeit die mit dem Imperium anbrach. Nachdem man Episode 7 gesehen hat, ertappt man sich beim Gedanken, dass die Zeit des Imperiums im Vergleich zum heutigen Zustand der Galaxis nun deutlich weniger düster wirkt.

Dass Kylo Ren am Ende beim Lichtschwertkampf Rey unterlegen war, ist bei den Unstimmigkeiten eher eine Randnotiz, da man hierfür diverse Erklärungen (er war verletzt, sie bereits mit ihrem Stab geübt in Nahkampfwaffen) finden kann.

Für seinen Vader Schrein allerdings kann es nur Kopf schütteln geben. Er will doch tatsächlich beenden was Vader begonnen hatte? Kann mich nicht daran erinnern dass Vader überhaupt was "begonnen" hatte. Von Beginn an war er nur der ersetzbare Handlanger von Darth Sideous welche dieser fallen liess sobald jemand jüngeres um die Ecke kam (siehe Count Dooku, welcher durch Aanakin ersetzt wurde, der wiederum auf Verlangen des Imperators durch seinen Sohn ersetzt werden sollte).

Anakin Skywalker trat ja bereits am Ende von Episode 6 als Machtgeist in trauter Eintracht neben Kenobi und Yoda auf. Es dürfte für eine solche Machtfähigkeit doch praktischere Anlässe geben als ein "Special Guest" auf einer Siegesfeier auf Endor zu sein.

Klingt es so unwirklich, dass er Kylo Ren in seiner Machtgeist Form erscheint um ihn klar zu machen, dass, wenn er WIRKLICH in seine Fußstapfen treten wolle, er doch dann gefälligst Snoke gehörig in den Arsch tritt, so wie er seinerzeit es beim Imperator getan hat?

Die Story der alten Trilogie und damit auch die Entwicklung der dortigen Charaktere wird mit Episode 7 regelrecht vor die Wand gefahren. Hatte am Ende von Episode 6 die Jedi-Troika Luke zum Abschied anerkennend für das erreichte zugelächelt, so kann man sich richtig das Facepalm aller drei vorstellen welches sie heute für ihn übrig hätten. "Neue Hoffnung" am Arsch sozusagen.

Wenn eine Geschichte am Ende einen gelungenen Ausgang hat, dann sollte nicht krampfhaft versucht werden das Feld von hinten wieder aufzurollen, wenn es keinen stimmigen Ansatz dafür geben kann.

Es käme ja auch niemand auf die Idee "Herr der Ringe" fortzusetzen, um dabei einen neuen bislang unbekannten Ring zu zerstören.

Die Krux ist doch, dass es einen *****torm der Fans gegeben hätte, würden die alten Helden in Form von Mark Hamil, Harrison Ford und Carrie Fisher, nicht in weiteren Verfilmungen mit einbezogen worden wären. Mit den sogenannten Anthology Filmen werden ja zusätzliche Filme im Star Wars Universum gedreht die nicht am Ausklang der Saga rühren. Unabhängig davon hätte man gleich von vornherein eine zeitgemäße Verfilmung von der Kerntrilogie als Reboot machen können, halt mit einer anders gestalteten Story. Schließlich sehen wir uns ja auch seit den 60er James Bond an, oder Superhelden wie Batman und Superman verpasst man auch hin und wieder einen neuen cineastischen Anstrich indem man deren Geschichte einfach neu erzählt. Aber Star Wars an sich ist aufgrund seiner großen und großartigen Fanbase doch was anderes und man war darauf aus, so wenige wie möglich zu verprellen, weil man missliebige Kritik wie an den Prequels unter allen Umständen vermeiden wollte.

Ich habe den Film genoßen, weil er großartige Space Action im Star Wars Style bot, die neuen Charaktere sympatisch waren (allen voran BB-8), die neue Story für sich allein gesehen viel Potential bietet und neugierig auf den weiteren Verlauf macht. Doch den Kontext zur alten Trilogie muss man dafür aus den angesprochenen Kritikpunkten ausblenden.

Gurgol's Avatar


Gurgol
12.20.2015 , 02:10 PM | #14
@Goologne

Man muss einfach sagen das wir praktisch nichts wissen, was nach Episode 6 passiert ist.
Luke hat ja offenbar probiert den Jediorden wieder aufzubauen. Irgendwas lief da wohl schief. Wieso Kylo/Ben zur dunklen Seite "gewechselt" hat.
Ich empfinde es auch nicht so, das Episode 7 nicht mit der alten Trilogie vereinbar ist.
Luke war die" neue Hoffnung", und er hat das auch erfüllt. Er hat das böse Imperium besiegt. Er hat den Rassen der Galaxis eine Chance auf Freiheit gegeben. Ob und wie sie das nutzen, ist dann eine andere Geschichte. Auch "die Rückkehr der Jedi Ritter" bleibt für mich nachwievor stimmig. Luke war ein Jedi und ist in Episode 6 das erste mal offen zurück gekehrt.

Aber wie gesagt. Es ist noch viel zu viel offen, um sich da ein endgültiges Urteil zu machen. Da werden wir wohl noch bis zum Ende von Episode 9 warten müssen.

Seriat's Avatar


Seriat
12.20.2015 , 03:27 PM | #15
Quote: Originally Posted by Goologne View Post
Gratuliere Ancaladir dass Du die Star Wars Episode 7 Diskussion im deutschen Forum eröffnet hast

Wenn dass die Unstimmigkeiten sind, die Dir am ehesten ins Auge fallen, dann können sich JJ Abrams und Lawrence Kasdan abklatschen^^.

Hatte bereits im englischen Forum gepostet dass es zu Episode 6 tatsächlich keine Fortsetzung im Sinne von Star Wars, also ein Krieg vom Format der Rebellion gegen die Militärdiktatur in Form des galaktischen Imperiums geben kann. Das war nen perfektes Happy End nach 6 Filmen in deren Mittelpunkt Anakin Skywalker stand der am Ende die Prophezeiung als Auserwählter doch noch erfüllte und dem letzten Sith den Todesstoß versetzte um die Macht in Gleichgewicht zu bringen.

Das Star Wars Universum hat sich in ein Failed Universum gewandelt, angelehnt an heutige Staaten wie Somalia oder Libyen. Die neue Republik hat keine eigenen schlagkräftigen Streitkräfte, wie seinerzeit bei der alten Republik, mit dem Unterschied, dass damals zumindest noch der Jedi Orden für Recht und Ordnung eintrat.

Luke Skywalker, die Hoffnung aller Hoffnungen, vermochte es nicht einmal seine eigene Schwester zu einem Jedi auszubilden. Es wird jedenfalls nicht der Eindruck erweckt dass Sie ein Jedi ist, letztlich steht sie auch nicht auf der "Tötet jeden Jedi Liste" der Ersten Ordnung. Ganz abgesehen davon, dass es Luke nicht schaffte in 2 Jahrzehnten (!) auch nur einen einzigen Padawan auszubilden um dann bei Ben Solo zu scheitern.

Wenn man das Finale der mittleren Trilogie vollmundig mit "Die Rückkehr der Jedi Ritter" betitelt, dann kann 30 Jahre später dies doch nicht allen Ernstes immer noch eine One Man Show in Gestalt von Luke Skywalker sein. Wie soll den Episode 9 lauten? Etwa "Die Rückkehr der Jedi Ritter....aber diesmal die richtige und wahrhaftige Rückkehr".

Luke Skywalker war die "Neue Hoffnung" seit Episode 4. Wofür eigentlich nochmal? Ach ja, um den Bürgerkrieg zu beenden und den Imperator zu besiegen. Nun, der Imperator ist Geschichte, aber alles andere hätte kaum größer den Bach runter gehen können. Das Imperium war eine stabile Militärdikatur welche nahtlos die alte Republik ablöste. Nicht gut für diejenigen die sie bekämpften, aber der Rest der Galaxis schien sich damit arrangiert zu haben. Was haben wir 30 Jahre später? Ein Imperium 2.0 welches sich "Erste Ordnung" nennt, aber ohne über ein Imperium zu herrschen. Das reguläre Militär des gestürzten Imperiums wurde nun zu einer Art Weltraum IS welche so viele tötet wie es kann, nur weil sie in der Lage ist so viele zu töten wie es kann.

In Episode 4 sprach Kenobi gegenüber Skywalker von der Dunklen Zeit die mit dem Imperium anbrach. Nachdem man Episode 7 gesehen hat, ertappt man sich beim Gedanken, dass die Zeit des Imperiums im Vergleich zum heutigen Zustand der Galaxis nun deutlich weniger düster wirkt.

Dass Kylo Ren am Ende beim Lichtschwertkampf Rey unterlegen war, ist bei den Unstimmigkeiten eher eine Randnotiz, da man hierfür diverse Erklärungen (er war verletzt, sie bereits mit ihrem Stab geübt in Nahkampfwaffen) finden kann.

Für seinen Vader Schrein allerdings kann es nur Kopf schütteln geben. Er will doch tatsächlich beenden was Vader begonnen hatte? Kann mich nicht daran erinnern dass Vader überhaupt was "begonnen" hatte. Von Beginn an war er nur der ersetzbare Handlanger von Darth Sideous welche dieser fallen liess sobald jemand jüngeres um die Ecke kam (siehe Count Dooku, welcher durch Aanakin ersetzt wurde, der wiederum auf Verlangen des Imperators durch seinen Sohn ersetzt werden sollte).

Anakin Skywalker trat ja bereits am Ende von Episode 6 als Machtgeist in trauter Eintracht neben Kenobi und Yoda auf. Es dürfte für eine solche Machtfähigkeit doch praktischere Anlässe geben als ein "Special Guest" auf einer Siegesfeier auf Endor zu sein.

Klingt es so unwirklich, dass er Kylo Ren in seiner Machtgeist Form erscheint um ihn klar zu machen, dass, wenn er WIRKLICH in seine Fußstapfen treten wolle, er doch dann gefälligst Snoke gehörig in den Arsch tritt, so wie er seinerzeit es beim Imperator getan hat?

Die Story der alten Trilogie und damit auch die Entwicklung der dortigen Charaktere wird mit Episode 7 regelrecht vor die Wand gefahren. Hatte am Ende von Episode 6 die Jedi-Troika Luke zum Abschied anerkennend für das erreichte zugelächelt, so kann man sich richtig das Facepalm aller drei vorstellen welches sie heute für ihn übrig hätten. "Neue Hoffnung" am Arsch sozusagen.

Wenn eine Geschichte am Ende einen gelungenen Ausgang hat, dann sollte nicht krampfhaft versucht werden das Feld von hinten wieder aufzurollen, wenn es keinen stimmigen Ansatz dafür geben kann.

Es käme ja auch niemand auf die Idee "Herr der Ringe" fortzusetzen, um dabei einen neuen bislang unbekannten Ring zu zerstören.

Die Krux ist doch, dass es einen *****torm der Fans gegeben hätte, würden die alten Helden in Form von Mark Hamil, Harrison Ford und Carrie Fisher, nicht in weiteren Verfilmungen mit einbezogen worden wären. Mit den sogenannten Anthology Filmen werden ja zusätzliche Filme im Star Wars Universum gedreht die nicht am Ausklang der Saga rühren. Unabhängig davon hätte man gleich von vornherein eine zeitgemäße Verfilmung von der Kerntrilogie als Reboot machen können, halt mit einer anders gestalteten Story. Schließlich sehen wir uns ja auch seit den 60er James Bond an, oder Superhelden wie Batman und Superman verpasst man auch hin und wieder einen neuen cineastischen Anstrich indem man deren Geschichte einfach neu erzählt. Aber Star Wars an sich ist aufgrund seiner großen und großartigen Fanbase doch was anderes und man war darauf aus, so wenige wie möglich zu verprellen, weil man missliebige Kritik wie an den Prequels unter allen Umständen vermeiden wollte.

Ich habe den Film genoßen, weil er großartige Space Action im Star Wars Style bot, die neuen Charaktere sympatisch waren (allen voran BB-8), die neue Story für sich allein gesehen viel Potential bietet und neugierig auf den weiteren Verlauf macht. Doch den Kontext zur alten Trilogie muss man dafür aus den angesprochenen Kritikpunkten ausblenden.

Da muss ich dir zustimmen. Der Film war für sich genommen sehr unterhaltsames SciFi mit Star Wars Ähnlichkeit. Macht nun den Fehler und zählt diesen Film wirklich zur Saga hinzu kommt einem das Grausen.
Nicht das Sie sich anfangs ja nur auf das Offizielle Canon stützen wollten, sie machen dabei sogar noch Fehler und klauen dreist Sachen aus den Büchern, Comics etc. (Thema Kinder und so).
Was man über diese neue Order und Kylo sagen kann, nun ja er ist einfach nicht wirklich böse, eher harmlos verspielt auf der dunklen Seite, so grob im Halbschatten. Würde mich nicht wundern wenn wir dieses Vader Erlebnis im nächsten oder letzten Film wieder haben. Irgendwie erinnert er mich auch an diesen Möchtegern bösen aus Jupiter Ascending. Hätte viel mehr sein können wirkt aber nur albern und lächerlich.

Naja ich habe es etwas bereut in den Film gegangen zu sein und hoffe sehr die bringen vernünftige Erklärungen warum sie sich nicht an das halten was sie versprochen haben.

Yuuzie's Avatar


Yuuzie
12.20.2015 , 03:44 PM | #16
Leider hat Disney beschlossen: Wir ignorieren die ganzen Bücher und Comics, die ja quasie die Geschichte weitererzählen und erklären diese einfach mal für nicht mehr Kanon und machen etwas komplett neues. So wie man gehört hat, haben sich ja etliche Fans eine Verfilmung der Thrawn Triologie, der Bane Triologie oder des Yuuzhan Vongs Krieges gewünscht, aber scheinbar war da nicht genug Kohle zu holen. Die Solo Triologie (die den Werdegang von Han erzählt, vom Taschendieb und Betrüger, über einen Imperialen Offizier bis zum Spice Schmuggler für Jabba).
Launcher startet nicht? Patch läd nicht? Sonstige Probleme mit dem Launcher? Dann ist hier die Lösung. Dir hat die Anleitung geholfen? Dann nutze diesen Code um MIR zu helfen

Ancaladir's Avatar


Ancaladir
12.20.2015 , 05:57 PM | #17
Solo hab ich jetzt kein Interesse mehr dran. Ich fand sein Ende auch unwürdig.
Ich würde ja gern was gutes über Dich erzählen.Aber so lange wie ich auch überlege..mir will nichts einfallen.

Morbio's Avatar


Morbio
12.21.2015 , 04:00 AM | #18
Quote: Originally Posted by Ancaladir View Post
Solo hab ich jetzt kein Interesse mehr dran. Ich fand sein Ende auch unwürdig.
In der Tat...

Mein Senf zu VII:
Eins vorneweg. Es ist STAR WARS. Ich verschlinge alles, was mit SW zu tun. Deswegen fand ich den Film auch toll, weil ich wieder in mein geliebtes Universum eintauchen durfte. Trotzdem (vielleicht vor allem deswegen) hier meine Kritikpunkte.

- Han Solo: Absolut unwürdiges Ende, ohne jede Emotion. Chewabacca verlässt den Falken und geht an Leia vorbei??? Und Leia geht zu Rey um sie in den Arm zu nehmen??? Echt??? Kein gegenseitiges Trösten von Chewie/Leia??? Unglaubwürdig. Und Hans Tod war ziemlich unspektakulär. Die Szene selbst war ok, aber es ging so schnell im nachhinein...eher wie bei einem Co-Darsteller. Naja...

- Kylo Ren: Sorry...isn Waschlappen. Er ist für mich nicht böse genug um einen Vader zu ersetzen. Erinnert mich eher an den Rotzlöffel Anakin aus Episode II. Ein pubertäres, aufmüpfiges Rotzblag. Kurz vor Ende der Ausbildung? Ich hoffe, dass das Töten von Han Solo ihn näher zur Dunklen Seite gebracht hat und wir in Episode VIII einen "richtigen Bösewicht" sehen. Apropo, wer zum Geier ist eigentlich...

- Snoke? Sieht aus wie Voldemort^^ Der kommende Imperator? Ist er ein Sith? Dunkler Jedi? Der verkokelte Mace Windu? Kein Plan. Zum Glück war es ein Holo, denn die Größe störte mich gewaltig, da es zuerst nicht als Holo zu erkennen war.

Ich kürze einfach mal ab...Cpt. Phasma war kaum zu sehen. Ist sie jetzt in der Müllpresse gelandet?
Es gab so viele bescheuerte Zufälle. Rey trifft zufällig auf BB-8 (ok) und dann auf Finn und die finden zufällig den Falken (ok, kann man mit Leben) und die werden dann zufällig von Han Solo gefunden (echt jetzt?)

Dann Starkiller: Warum ein Todesstern-Ableger ala TodesPLANET? Etwas zu FETT für meinen Geschmack. Da hätte man vielleicht die Todesstrahl-Technologie auf verschiedenen Sternenzerstörern befestigt, sodass vielleicht 10 Zerstörer die geballte Kraft des Todessterns bündeln? Irgendwie soetwas. Aber direkt ein ganzer Planet als Starkiller ist mir persönlich dann doch etwas "to much".

Ich könnte ewig so weiter machen.
Nun...7 ist trotzdem toll, da Star Wars. Ja, ich bin ein Fanboy. Ich liebe dieses Universum und kann nicht genug kriegen. Die Story geht weiter...und das zählt. Und wenn ich 7 mehrmals gesehen habe, wird er sich einreihen und ich werde meine "Kritikpunkte" vergessen haben
Nephilim

Server: Vanjervalis Chain

Ancaladir's Avatar


Ancaladir
12.21.2015 , 04:25 AM | #19
Hat schon 517 Millionen eingespielt....
Ich würde ja gern was gutes über Dich erzählen.Aber so lange wie ich auch überlege..mir will nichts einfallen.

Seriat's Avatar


Seriat
12.21.2015 , 08:10 AM | #20
....so nun ist auch swtor ofiziell aus dem Kanon raus ... was denkt sich Disney bei all dem ?

Erst so nen miesen FIlm (in bezug auf das Universum und Storybezüge gesehen) abliefern und am Ende dann die Werke (gemerkt auch die Romane und richtig gut verfassten Comics) andere als nicht gültig erklären?