Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Zerlegen 20% Chance auf besseren Bauplan? - vollkommene verarsche^^

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Crew-Fähigkeiten
Zerlegen 20% Chance auf besseren Bauplan? - vollkommene verarsche^^

Hethall's Avatar


Hethall
03.25.2013 , 04:22 AM | #41
Hallo zusammen,

hoffe ich habe es richtigf gelesen. Wenn ich etwas missverstanden haben sollte, bitte nicht gleich kreuzigen.

Ich habe es bei Biochemie so gemacht und es hat immer zu 100% funktioniert. Möglicherweise aber auch Zufall. Wenn ich ein Stim zerlegen wollte um an einen besseren Bauplan zu kommen, habe ich 5 von den besagten im Stack ausgewählt. wenn man zwischen 1 und 5 wählt, sieht man doch, das sich die Chancen erhöhen. Bei 5 steht da 100%. Geht halt nicht bei Implantaten die nicht stappelbar sind. Dementsprechend natürlich auch nicht bei gewissen anderen Items. Aber die die stapelbar sind, da müsste das greifen. Ist auch teuer später im höheren Bereich 5 Teile zu bauen um sie wieder zu zerlegen.

Das waren jetzt meine Erfahrungswerte. Ob sie so stimmen kann ich nicht zu 100% sagen, da es natürlich auch der Zufall gewesen sein könnte

Snooge's Avatar


Snooge
03.25.2013 , 02:46 PM | #42
Quote: Originally Posted by Hethall View Post
Hallo zusammen,

hoffe ich habe es richtigf gelesen. Wenn ich etwas missverstanden haben sollte, bitte nicht gleich kreuzigen.

Ich habe es bei Biochemie so gemacht und es hat immer zu 100% funktioniert. Möglicherweise aber auch Zufall. Wenn ich ein Stim zerlegen wollte um an einen besseren Bauplan zu kommen, habe ich 5 von den besagten im Stack ausgewählt. wenn man zwischen 1 und 5 wählt, sieht man doch, das sich die Chancen erhöhen. Bei 5 steht da 100%. Geht halt nicht bei Implantaten die nicht stappelbar sind. Dementsprechend natürlich auch nicht bei gewissen anderen Items. Aber die die stapelbar sind, da müsste das greifen. Ist auch teuer später im höheren Bereich 5 Teile zu bauen um sie wieder zu zerlegen.

Das waren jetzt meine Erfahrungswerte. Ob sie so stimmen kann ich nicht zu 100% sagen, da es natürlich auch der Zufall gewesen sein könnte

Hab ich auch mal ausprobiert und es hat nicht immer geklappt. Auch, wenn ich mehr als 5 gleichzeitig zerlegt habe. Ich weiß auch nicht, wo du eine erhöhte Warscheinlichkeit angezeigt gesehen haben willst.

Aber nochmal: Bei jedem Zerlegen hat es die gleiche Chance auf einen Bauplan!

Es spielt keine Rolle, wann, in welchem Zeitfenster, ob auf der Flotte oder im Raumschiff, oder ob auf Makeb ein Teil zerlegt wird. Auch ist es irrelevant, ob es draußen schneit, oder Du in Indien spielst!

Eine mathematische Spielerei ist folgende Formel:

W = 1 - ( 1- 0.2 )^n

(Die 0.2 für die 20% Chance pro Wurf; n ist die Laufvariable)

Leicht zu erkennen ist, dass diese Funktion gegen 1 konvergiert, wenn ich n gegen Unendlich laufen lasse.

Das bedeutet, erst wenn ich unendlich viele Teile zerlegt habe, habe ich die Garantie, dass ein Bauplan dabei ist. Aber abgesehen von Chuck Norris hab ich noch niemanden kennengelernt, der das gemacht hat.

Beispiele:

n = 1: W = 0.2 enspricht: 20%
n = 2: W = 0.36 enspricht: 36%
n = 3: W = 0.488 enspricht: 48.8%
n = 4: W = 0.5904 enspricht: 59.04%
n = 5: W = 0.67232 enspricht: 67.232%
n = 10: W = 0.89262 enspricht: 89.262%
n = 20: W = 0.98847 enspricht: 98.847%
n = 50: W = 0.9999857 enspricht: 99.99857%
n = 100: W = 0.9999999998 enspricht: 99.99999998%

So, das ist jetzt NUR die mathematische Beschreibung des Problems.

Ob jemand glück oder Pech beim Spiel hat, kann diese Formel nicht vorhersagen

bysshe's Avatar


bysshe
03.26.2013 , 04:24 AM | #43
Quote: Originally Posted by Snooge View Post
Das bedeutet, erst wenn ich unendlich viele Teile zerlegt habe, habe ich die Garantie, dass ein Bauplan dabei ist.
Nein, hast Du nicht, da es sich hier um reinen Maschinencode handelt, der nur mit einer einzigen Zufallsvariable arbeitet und somit niemals die gleichen oder ähnlichen Bedingungen Deiner nat. Umwelt simulieren kann. Das heißt, daß Deine Wahrscheinlichkeitsberechnung hier nicht anwendbar ist. Aber das hatte ich schon weiter vorne versucht zu erklären.

Purplelightningg's Avatar


Purplelightningg
03.26.2013 , 05:31 AM | #44
Quote: Originally Posted by bysshe View Post
Nein, hast Du nicht, da es sich hier um reinen Maschinencode handelt, der nur mit einer einzigen Zufallsvariable arbeitet und somit niemals die gleichen oder ähnlichen Bedingungen Deiner nat. Umwelt simulieren kann. Das heißt, daß Deine Wahrscheinlichkeitsberechnung hier nicht anwendbar ist. Aber das hatte ich schon weiter vorne versucht zu erklären.
Ok, du weißt nicht, was "unendlich" bedeutet. Schon bei z.B. 0,1% Wahrscheinlichkeit ist bei undendlich mal irgendwann ein Treffer dabei.

Ein gutes Beispiel hatte hier mal Stephen Hawking. Stell dir einen Billardtisch ohne Taschen vor. Die Kugeln sind normal aufgebaut, jetzt haust du immer auf die Weiße Kugel drauf, und zwar in "random"-Richtung mit "random"-Stärke. Wenn du das unendlich oft machst liegen zu irgendeinem Zeitpunkt wieder alle Kugeln so wie am Anfang. Und um das zu erreichen hat man jedenfalls weniger wie 20% Chance bei jedem Stoß. In jeder erdenklichen Position werden die Kugeln wohl bei UNENDLICHEN Stößen einmal liegen.

Bei Unendlich-1 (oder so ) da kann es vorkommen, wie Snooge bewiesen hat, dass man evtl keinen Bauplan bekommt.

bysshe's Avatar


bysshe
03.26.2013 , 07:07 AM | #45
Quote: Originally Posted by Purplelightningg View Post
Ok, du weißt nicht, was "unendlich" bedeutet. Schon bei z.B. 0,1% Wahrscheinlichkeit ist bei undendlich mal irgendwann ein Treffer dabei.
Ich verstehe schon den Gedanken hinter der Wahrscheinlichkeitsberechnung anhand der Unendlichkeit. Aber anhand Deines Beispiels erkenne ich, daß Du mich nicht verstanden hast. Dabei habe ich ja noch betont, daß man einen maschinellen Code, der nur einzig aus binären Zahlen besteht, nicht mit der Natur gleichsetzen kann. Außer man versucht, diese zu simmulieren, wovon wir aber noch sehr sehr weit entfernt sind wenn es überhaupt jemals realistisch erreichbar ist. Der Ist-Zustand in der Natur ist nämlich immer! anders, während bei einem Computerspiel per Schleife immer! die gleichen Usrprungsbedingungen vorliegen. Und das kann im schlimmsten Fall sogar bedeuten, daß aufgrund der Zufallsvariablen niemals! der erhoffte Effekt oder Zustand eintreffen wird(in unseren Fall, daß ein Bauplan proct).

Ginius's Avatar


Ginius
03.26.2013 , 10:12 AM | #46
Quote: Originally Posted by bysshe View Post
Ich verstehe schon den Gedanken hinter der Wahrscheinlichkeitsberechnung anhand der Unendlichkeit. Aber anhand Deines Beispiels erkenne ich, daß Du mich nicht verstanden hast. Dabei habe ich ja noch betont, daß man einen maschinellen Code, der nur einzig aus binären Zahlen besteht, nicht mit der Natur gleichsetzen kann. Außer man versucht, diese zu simmulieren, wovon wir aber noch sehr sehr weit entfernt sind wenn es überhaupt jemals realistisch erreichbar ist. Der Ist-Zustand in der Natur ist nämlich immer! anders, während bei einem Computerspiel per Schleife immer! die gleichen Usrprungsbedingungen vorliegen. Und das kann im schlimmsten Fall sogar bedeuten, daß aufgrund der Zufallsvariablen niemals! der erhoffte Effekt oder Zustand eintreffen wird(in unseren Fall, daß ein Bauplan proct).
Und was hat nun die Natur mit ihrem Istzustand mit der Wahrscheinlichkeitsberechnung in einem Computerspiel zu tun? 20% Chance, sind 20% Chance. Bei jedem einzelnen Versuch.

Snooge's Avatar


Snooge
03.26.2013 , 11:03 AM | #47
Und wie kommst du zu der Annahme, dass ein Maschinencode nie denselben Ausgangszustand haben kann?
Eine solche Schleife kann Dir jeder minder bemittelte Programmierer in wenigen Sekunden bauen.
Genauso kann man auch echte Random-Funktionen bauen.

Wenn Du Dir mal die Formel ansiehst, dann wirst Du sicher feststellen, dass man dieses Verfahren auch "Ziehen mit Zurücklegen" nennt.

Es ist eine rein mathematische Beschreibung des Problems. In Worten: "Tue ich etwas, das eine gewisse Chance auf Erfolg hat, unendlich mal, dann hab ich spätestens beim unendlichsten Mal Erfolg."

Wenn ich unendlich mal Lotto spiele, dann gewinne ich.

Btw: Wenn ich 50 Jahre Lotto spiele, mit 2 Spielen pro Woche, liegt meine Gewinnchance immer noch unter 1%

Hykalistrea's Avatar


Hykalistrea
03.26.2013 , 01:00 PM | #48
Quote: Originally Posted by Opaknack View Post
Ich erinnere mich noch an ein anderes Spiel, da habe ich Mal mit einer Erfolgschance von ca. 87% vier Teile hintereinender vergeigt...
Ist zwar ein Quote eines älteren Postings, aber das hört sich stark nach Aion an.
Dagegen ist SWTOR ein echtes Freilos.

bysshe's Avatar


bysshe
03.26.2013 , 02:12 PM | #49
Quote: Originally Posted by Ginius View Post
Und was hat nun die Natur mit ihrem Istzustand mit der Wahrscheinlichkeitsberechnung in einem Computerspiel zu tun? 20% Chance, sind 20% Chance. Bei jedem einzelnen Versuch.
In der Natur gibt es keine Schleife. Und schon gar nicht eine, die dann immer an die gleichen Bedingungen einschl. ihrer Einflußfaktoren ansetzt. Bei der Betrachtung könnte man sogar die Natur als eine einzige endlose Schleife verstehen. ;-) In diesem Fall muß man den Computer getrennt von seiner Umwelt(Natur) betrachten, da seine abhängigen Variablen endlich sind(z.B. Eingabe ü. Tastatur), auch wenn dieser das Produkt der Natur ist. In der Natur sind diese jedoch unendlich. Anders wäre es vielleicht, wenn das Programm z.B. eine Variable hat, die wiederum bei jedem Schleifendurchgang zusätzlich eine neue Zufalls-Variable deklariert, die die Dropchance dann mit beeinflußt. Denn dann hätten wir nie den gleichen Ausgangszustand, wie bei unserem Fall die 20% Dropchance eines Bauplans/Rezept, welche ja auf eine einzige Variable beruht. Aber auch da wird jede weitere deklarierte Variable letztendlich in den eigenen Ausgangsszustand zurückfinden. Neu ist dabei jedoch, daß man vielleicht somit annähernd den Wahrscheinlichkeitseffekt simmulieren könnte.

Purplelightningg's Avatar


Purplelightningg
03.27.2013 , 05:30 AM | #50
@bysshe:
Vielleicht versteh ich dich echt nicht, vor allem deinen letzten Post. Vielleicht muss ich das aber auch nicht verstehen. Ich versuch mal das, was ich meine anders zu erklären. Du würfelst 1-100, und das unendlich mal. Damit würfelst du JEDE einzelne Zahl unendlich oft. Oder anders gesagt, jede Zahl kommt bei unendlich versuchen MINDESTENS 1 mal vor. Also auch die 1-20 was dann 20% chance entspricht. Beim Würfeln hast du auch jedesmal die gleiche Ausgangsbasis, weil das ein Randomprogramm ist. Wenn du das jetzt mit 1-1000000 versuchts, hast du bei unendlich versuchen das gleiche Ergebnis. Jede Zahl kommt unendlich oft vor, also Mindestens 1 mal. Die Zahlen kannst du auch beliebig erweitern, also einen größeren Kreis von Zahlen nehmen. Kannst dich ja mal auf die Flotte stellen und 1-100 würfeln bis du alle Zahlen mindestens einmal hattest. Du wirst sehen, dass das klappt

Das Random 1-100, oder eben Würfeln ist ja genauso, einmal in "der Natur" mit nem 100 seitigen Würfel, oder eben von ner Maschine mit einem Programm erzeugt. Weiß nicht was da einen Unterschied macht.

Nichts anderes ist es beim Craften, nach unendlich Versuchen hast du mal einen der klappt. Nach unendlich Versuchen hast du sogar unendlich mal nen neuen Bauplan Muss man gar nicht so kompliziert erklären wie du. Außerdem denke ich, dass wir somit vom eigentlichen Thema ziemlich abdriften

Und Snooge hat die Wahrscheinlichkeiten mMn gut beschrieben/erklärt/berechnet.