Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Endgame Raumschiffsausrüstung im Kartellmarkt?!

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Allgemeine Diskussionen
Endgame Raumschiffsausrüstung im Kartellmarkt?!
First BioWare Post First BioWare Post

Erayzor's Avatar


Erayzor
12.11.2012 , 08:40 AM | #31
Quote: Originally Posted by Winara View Post
War es net "Steven Link" der hier als Gelber mal schrieb: SWTOR wird nie F2P?
Ohje Vorsicht. Wir haben hier viele Neue Ich geh schonmal meinen Aluhut holen

Tante Edith meint noch: In keinem anderen MMORPG (und ich hab schon vieeele gespielt) hatte ich noch nie so viel Spaß in einem Forum und habe noch mehr Zeit hier verbracht als im Spiel^^ Das heisst schonmal was! Danke BW.
"Those are brave men knocking at our door. Let´s go kill them!!"

Kelremar's Avatar


Kelremar
12.11.2012 , 08:54 AM | #32
Habs gefunden, es war General Manager Bromberg... bei dem könnten sie sich damit rausreden, dass er keine Ahnung hat wovon er spricht ^^
Quote:
buffed: Viele Leute befürchten, dass aus dem Free2Play-Modell schnell ein Pay2Win-Modell werden könnte ...

Bromberg: Ja, darüber habe ich viel gelesen.

buffed: Was denkst Du darüber?

Bromberg: Wir würden natürlich niemals etwas tun wollen, das dem Spiel schadet. Die Antwort ist also ganz klar: Nein, wir werden das Spiel nicht zu einer Pay2Win-Angelegenheit machen. Wenn man sich eine Skala von Abo-Modell bis Pay2Win vorstellt, dann muss man da natürlich die richtige Balance finden. Es gibt naheliegende Angebote wie kosmetische Gimmicks oder Dinge, die den Komfort steigern. Und dann gibt es Möglichkeiten, mit denen gerade neue Spieler vielleicht etwas Zeit einsparen können, indem beispielsweise das Leveln etwas flotter vonstattengeht. Das ist nichts Schlimmes und weit entfernt von Pay2Win - das würden wir niemals tun.
Quelle: http://www.buffed.de/SWTOR-Star-Wars...tches-1017839/

Und dann finde ich, dass es auch folgender Aussage widerspricht:
Quote:
Der zweite wichtige Grundsatz ist, dass das Spielerlebnis der Abonnenten in keiner Weise getrübt werden darf. Alle von euch, die immer noch monatlich für das Spiel zahlen, werden das gewohnte Spielerlebnis weiter in vollem Umfang genießen können. Außerdem wollten wir sichergehen, dass Abonnenten sich nicht gezwungen fühlen, irgendetwas im Kartellmarkt kaufen zu müssen, um im Spiel konkurrenzfähig zu bleiben.
Quelle: http://www.swtor.com/de/blog/entwick...es-spielmodell

Man hat nun die Wahl 20 Tage lang (wenn die Rechnung hier im Thread stimmt) Flottenauszeichnungen zu farmen um die neuen Weltraum-Missionen machen zu können oder man zahlt 1300 Kartellmünzen und kann sofort anfangen.

Ja, es ist nur ein Minispiel. Ja, man kann argumentieren, dass es hier keine Konkurrenzsituation gibt - und dies war sicherlich das entscheidende Argument für BioWare, um es intern zu rechtfertigen. Es fühlt sich trotzdem falsch an, dass BioWare so schnell versucht herauszufinden wie weit sie Richtung P2W gehen können, bevor zu viele Spieler protestieren.

chuuuuucky's Avatar


chuuuuucky
12.11.2012 , 09:13 AM | #33
Wichtig ist das ihr nicht vergesst was P2W ist. Im Grunde haben wir mit der aktuellen Situation tatsächlich P2W. Denn wer kauft hat zunächst den Vorteil auch wenn es hier auch keine all zu große Rolle spielt.
Wenn nun aber Schwarze Loch Ausrüstung oder Rakata angeboten werden würde, wäre das für mich kein P2W.
Für mich wäre das zwar der worst case und der Moment in dem ich überlegen müsste ob hier noch im Sinne der Abospieler gehandelt wird. Aber P2W wäre es nicht. P2W wäre es wenn neue Stims die besser sind nurnoch im Shop zu kriegen sind. Oder wenn das nächste Rüstungsset von Anfang an kaufbar wäre.
Um P2W prinzipiel zu vermeiden könnte man solche Dinge 3 bis 4 Monate später veröffentlichen und wäre damit von den Aussagen her nicht falsch gelegen.
Aber zumindest für mich wäre es eindeutig die falsche Richtung wenn man im späteren Verlauf lediglich die Kreditkarte zücken muss um sich mit dem neusten Set auszurüsten und alles was man tun musste war 3 Monate quängeln das man nichts zu tun hat weil man zu faul war das Endgamegear für den Endgame Content zusammen zu kriegen. Ich hoffe wir irren uns was das betrifft aber glauben kann man mittlerweile garnichts mehr.

AFacelessOne's Avatar


AFacelessOne
12.11.2012 , 09:36 AM | #34
Quote: Originally Posted by Sugandhalaya View Post
Die Raumschiffmissionen bisher (vor 1.6) bringen 100 Marken pro Tag. 4 teile sind für je 500 Marken zu erwerben...also 2.000 Marken...20 Tage farmen oder Kartellmarkt plündern?

Sorry, aber spielentscheidende gegenstände gegen geld verfügbar zu machen und es damit zu ermöglichen Spielvorteile mit echtem Geld zu bekommen, ist in einem MMO ein absolutes no-go. Aber es passt zu BW...wann wurde das letzte mal eine vernünftige Entscheidung getroffen. Mir kommt es so voir, als wenn man bewusst bei jeder Entscheidung die dämlichste Möglichkeit wählt, um der Welt zu zeigen, wie unfähig man ist.

Eventgegenstände und Endgameausrüstung im Kartellmarkt und dann auch noch zu horrenden Preisen...wie tief bist du gesunken, SWTOR *Kopf schüttel*
Also ich habe nur 3 gesehen a 500 und 2 Baupläne zum Craften a 700. Fehlen immer noch 4. Weiß wer wo die sind?

Downtown - Mercenary - Jar'Kai Sword
"Guildmaster" <Malkavian>

Elmbo's Avatar


Elmbo
12.11.2012 , 09:57 AM | #35
Ich finde es auch sehr bedenklich welcher Weg hier beschritten wird. In erster Linie sind die neuen Raummissionen nur dazu da schnellen Cashflow zu generieren, indem man darauf setzt, daß insbesondere der solvente Durchschnittsspieler keine Lust hat erstmal 2 Monate+ Marken zu farmen (es geht natürlich schneller, wenn man viel Spielzeit hat^^), um die Missionen überhaupt spielen zu können.
Das Hauptproblem seit F2P-Einführung meiner Meinung nach ist aber, das Items aus dem Kartellmarkt quasi unbeschränkt in Credits umgewandelt werden können, mit denen man sich dann seine Endgameausrüstung zusammenkaufen kann. Das hat für mich schon sehr viel mit P2W zu tun^^. Mal ganz davon abgesehn, daß durch Angebote wie die Stufe 7 Raumschiffausrüstung den Creditverkäufern auf eBay noch schön Vorschub geleistet wird.
Dem könnte entgegengewirkt werden, indem man bestimmte Kartellmarktitems (wie z.B. besagte Raumschiffausrüstung) nicht handelbar macht und die Ingameverkaufspreise aller Kartellmarktitems deckelt (z.B. je nach Item auf 10-100k), so daß sich der Handel damit nicht mehr lohnt.
Wird natürlich wohl nicht passieren, könnte ja die Gewinne schmälern^^.
Ich finde es sehr schade, daß heutzutage ein schönes Spiel mit Potential wie SWTOR ohne diesen ganzen F2P/P2W- Mist scheinbar nicht längerfristig überleben kann.

Leonalis's Avatar


Leonalis
12.11.2012 , 10:02 AM | #36
Den Ausdruck P2W müsst ihr vorsichtig behandeln. Bioware ergründet, so vermute ich derzeit die Grenzen des möglichen ohne in die Sparte zu rutschen.

Selbst wenn es irgendwann PVE Equipment oder PVP Equipment geben sollte ist es immer noch kein P2W weil man kann es sich ja auch normal holen, dann ist es eher ein Pseudo F2P als ein P2W, - offiziell gesehen -

P2W ist es erst wenn es sachen im Kartelmarkt gibt die besser sind als jenes im Raid oder beim händler

Neglience's Avatar


Neglience
12.11.2012 , 10:24 AM | #37
bei bioware muss man jedes wort einzeln richtig deuten und auf die goldwaage legen um die wahre aussage zu erhalten:

"Der zweite wichtige Grundsatz ist, dass das Spielerlebnis der Abonnenten in keiner Weise getrübt werden darf. Alle von euch, die immer noch monatlich für das Spiel zahlen, werden das gewohnte Spielerlebnis weiter in vollem Umfang genießen können. Außerdem wollten wir sichergehen, dass Abonnenten sich nicht gezwungen fühlen, irgendetwas im Kartellmarkt kaufen zu müssen, um im Spiel konkurrenzfähig zu bleiben."

Das gewohnte Spielerlebnis für AboSpieler bleibt ja erhalten, man kann weiter farmen, wie vorher auch, nun jetzt gibt es auch die Möglichkeit es einfach zu kaufen. Der Abospieler gewinnt ja hierdurch! Daher ist man natürlich auch nicht gezwungen, dass ganze zu kaufen um konkurrenzfähig zu bleiben.


Und natürlich steigert es den Komfort, wenn man Dinge direkt kaufen kann und sie nicht erst farmen muss. Also auch hier passt die Aussage von Bioware. Zusätzlich können eben gerade neue Spieler so Zeit sparen (die haben ja die Mats noch nicht mal)

PS. Mein Beitrag ist purer Sarkasmus

Leonalis's Avatar


Leonalis
12.11.2012 , 10:30 AM | #38
Ergänzend gibt es keine Konkurenz da es Singleplayer ist.

Wir könnten aber bald ein Wettbüro aufmachen finde ich.

LarsMalcharek's Avatar


LarsMalcharek
12.11.2012 , 10:45 AM | #39 Click here to go to the next staff post in this thread. Next  
Quote: Originally Posted by Bekej View Post
Sobald Engame Items für PvP oder PvE nur noch bzw. überhaupt über Kartellmarken erworben werden können, ist das game für mich gestorben!
Ich denke die englischen Patchnotes sind hier... nicht ganz korrekt (bzw der Teil das man diese Ausrüstung auch InGame bekommen kann fehlt wenn ich mich nicht irre).

Ich hab bereits nachgefragt und die klare Ansage bekommen:

Diese Items kann man auch per Credits oder Auszeichnungen bekommen.

Ich hoffe das hilft

LG
Lars

Kelremar's Avatar


Kelremar
12.11.2012 , 10:50 AM | #40
Für mich ist die Grenze genau dort, wo BioWare sie, zumindest laut des Entwickler-Blogs zum F2P-Start, auch zieht, falls ich es richtig interpretiere:
Quote:
Der zweite wichtige Grundsatz ist, dass das Spielerlebnis der Abonnenten in keiner Weise getrübt werden darf. Alle von euch, die immer noch monatlich für das Spiel zahlen, werden das gewohnte Spielerlebnis weiter in vollem Umfang genießen können. Außerdem wollten wir sichergehen, dass Abonnenten sich nicht gezwungen fühlen, irgendetwas im Kartellmarkt kaufen zu müssen, um im Spiel konkurrenzfähig zu bleiben.
Hervorhebung von mir. Sobald ich das Gefühl kriege, dass ich jetzt eigentlich etwas im Kartellmarkt kaufen sollte um den neuen Content schneller erleben zu können, hat BioWare etwas falsch gemacht. Dann haben sie ihre gesteckten Ziele verfehlt.

Und genau dies ist hier doch der Fall. Ich habe mal auf dulfy.net nachgeguckt, dort hat sie schon einen Guide zur neuen Schiffsrüstung verfasst.
Man kann sich 6 der 9 neuen Teile direkt kaufen - eines kostet 300k Credits, für 3 muss man insgesamt 1500 Flottenauszeichnungen zahlen und 2 gibts für 300 Tagesauszeichnungen.. Für die letzten 3 gibt es Baupläne für Cybertecher, die zusammen 1400 Flottenauszeichnungen und 200 Tagesauszeichnungen kosten und in der Herstellung unter anderem Molecular Stabilizer und Synthetic Energy Matrix benötigen, also Materialien, die derzeit ziemlich teuer sind, da man sie nur aus Operations oder den Boxen für 200 Flottenauszeichnungen bekommt. Dazu kommt, dass derzeit die meisten Spieler sie sicherlich lieber in neue Armierungen investieren.

Und das alles braucht man, wenn man die neuen Missionen machen will. BioWare möchte also, dass Spieler, die die neuen Missionen machen wollen, erstmal viel Zeit und Credits investieren um sie machen zu können. Oder sie bezahlen stattdessen 1300 Kartellmünzen...

Außerdem wollten wir sichergehen, dass Abonnenten sich nicht gezwungen fühlen, irgendetwas im Kartellmarkt kaufen zu müssen, ... oh mein Fehler ... , um im Spiel konkurrenzfähig zu bleiben. Abonnenten dürfen sich also gezwungen fühlen etwas im Kartellmarkt zu kaufen, solange es sich nicht um Kriegsgebiete und Operations dreht.