Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Sind große Publisher die Spassbremsen?

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Allgemeine Diskussionen
Sind große Publisher die Spassbremsen?

Willthor's Avatar


Willthor
11.13.2012 , 08:00 AM | #1
Ich habe so langsam das Gefühl das die groß Publisher in einer anderen Welt leben als ihre Kunden.

EA besitzt zum Beispiel die Recht an Wing Commander. Kommentar von Seiten EA bezüglich eines neuen Wing Commander "Das Genre ist tot, keiner spielt mehr so etwas".

Wir man jetzt aber an Star Citizen oder Elite 4: Dangerous sieht ist das Genre alles andere als tot. In knapp einen Monat haben die Fans mehr als 5 Millionen € per Kickstarter gespendet

Die großen Publisher sind auch der Meinung das sich "PC ONLY" Games nicht lohnen.... tja, so wie es aussieht stimmt das auch nicht, den beide Games werden z.B: "PC ONLY" sein. Da sieht man was für Potential verschenkt wird, wenn man immer auf die Konsolen warten und Rücksicht nehmen muss.

Kann mir richtig vorstellen, das sich da einige Publisher richtig in den Popo beißen werden wenn das Blockbuster werden. Denn die "Hardcore" Gamer die, in den 80er und 90er diese Spieler gespielt haben sind mittlerweile recht Finanzkräftig und geben auch mal ein paar € mehr aus. Aber es werden ja leider nur Fortsetzung auf Fortsetzung produziert mit Ziel auf die Causalgamer.
STATION-NETWORK
SciFi Games und Spacesims Fanpage seit 1999
STATION-NETWORK auf Facebook, Twitter , Youtube
Wanted: News Redakteure und Foren Moderatoren

Eskadur's Avatar


Eskadur
11.13.2012 , 08:16 AM | #2
deine Frage kann man mit Ja und Nein beantworten.

Ab dem Zeitpunkt an dem man sich vor Aktionären rechtfertigen muss macht man keine Experimente mehr, wenn man dann keine Visionäre in seiner Belegschaft hat, kommt ebend sowas bei raus wie jetzt rausgekommen ist.

Was deine These Konsole/ PC angeht unterschätzt du die Konsole gewaltig. Die größten Blockbuster sind bisher immer für die Konsole rausgekommen, der Unterschied liegt hier im Millionen Bereich.

Das Prinzip ist viel leichter zu verstehen als bei einem PC.

Konsole: DVD rein Knopf drücken spielen
PC: PC an.....blauer Bildschirm , 5 fps ....Maus Tastatur

Bei Konsolen beginnt die Top 20, Platz 20 schon bei 10 Millionen Exemplare
Bei PC Spielen knackt erst Platz 3 die 10 Millionen
Server: T3M4
Carnivore Vermächtnis
Solar Flare Homicide

DeEcOs's Avatar


DeEcOs
11.13.2012 , 11:45 AM | #3
Kickstarter-Spiele sind ja in der Regel eher Indie-Spiele, die eine Nische abdecken und befriedigen. Das ist schlicht nicht mehr der Markt, der großen Publisher wie EA. Und mit Wing Commander hat EA wahrscheinlich sogar recht. Das lohnt sich für die einfach nicht, weil die Zielgruppe schlicht zu klein ist. Und mit den 5 Mio. von Kickstarter, würden die auch bei weitem nicht hinkommen. Macht EA etwas, sind die Erwartungen, aufgrund der Größe des Unternehmens doch auch höher, als bei einem kleineren Entwickler.
Die Branche spaltet sich halt immer mehr in Mainstream- und Nischenmarkt. Ist doch z.B. wie bei den Filmen. Da gibt's doch auch Studios, die nur Blockbuster machen und andere, die eher "günstige" Filme produzieren.
Bei den Spielen ist halt auch Einstiegshürde in den Markt extrem gesunken, seitdem die Spiele per Download vertrieben werden können.

Imo ist das einfach nur ein normaler Weg, wenn sich eine Branche professionalisiert. Das kann man doch an sich auch bei Büchern und bei Musik beobachten.