Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

gleichgeschlechtliche Begleiterbeziehungen und Anderes

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > STAR WARS-Diskussion
gleichgeschlechtliche Begleiterbeziehungen und Anderes

GabbatheBass's Avatar


GabbatheBass
10.03.2012 , 12:35 PM | #21
Wutsturm
Familienpolitik: Die homosexuelle Szene reagiert auf Kritik mit Beleidigungen
Felix Krautkrämer

Katherina Reiche wirkt eingeschüchtert. Man sieht der CDU-Politikerin an, daß die vergangenen Wochen nicht spurlos an ihr vorübergegangen sind. Der Haß, der ihr nach ihrem Plädoyer für Ehe und Familie von Homosexuellen und deren Sympathisanten in Politik und Medien entgegenschlug, dürfte selbst die erfahrene Bundestagsabgeordnete überrascht haben.

„Unsere Zukunft liegt in der Hand der Familien, nicht in gleichgeschlechtlichen Lebensgemeinschaften.“ Dieser Satz reichte aus, um einen wahren Wutsturm gegen Reiche zu entfachen. Beleidigungen, Drohungen, Beschimpfungen. Die Reaktionen nahmen ein solches Ausmaß an, daß Reiche sich gezwungen sah, ihre Facebook-Seite vom Netz zu nehmen. Zu heftig waren die Pöbeleien. Entsprechend verunsichert sitzt die 39 Jahre alte Mutter dreier Kinder vergangene Woche in der ZDF-Sendung bei Maybrit Illner und versucht zu erklären, daß sie Homosexuelle keinesfalls diskriminieren, sondern lediglich auf den ihrer Ansicht nach berechtigten Schutz der traditionellen Ehe von Mann und Frau aufmerksam machen wollte.

Vergeblich. Nach einer guten halben Stunde resigniert Reiche und appelliert an ihren Diskussionsgegner, den Grünen-Politiker und Schwulenaktivisten Volker Beck, sie respektiere ja seine Lebensform, aber er solle ihr doch wenigstens ihre Meinung lassen – ohne Erfolg.

Es ist die gnadenlose Intoleranz seitens der Homolobby, irgendeine andere Meinung als die eigene zuzulassen, welche die derzeitige Debatte über die Gleichstellung homosexueller Partnerschaften mit der Ehe prägt. Auf diesen Umstand hatte auch der CSU-Politiker Norbert Geis vergangene Woche in einem Kommentar für diese Zeitung aufmerksam gemacht. Eine sachliche Diskussion sei schlicht nicht möglich, klagte Geis.

Mit seiner Kritik hatte der CSU-Politiker in ein Wespennest gestochen. Die Reaktion der homosexuellen Szene ließ nicht lange auf sich warten. Auf queer.de, einem Nachrichtenportal für Schwule und Lesben, überboten sich die Leser in ausfälligen und beleidigenden Attacken auf den Bundestagsabgeordneten. Ob „der alte G(r)eis nicht endlich mal seine demagogische Fresse halten“ könne, war dort zu lesen. Oder die Frage, ob Geis vielleicht selbst „bisexuell oder auch stockschwul“ sei. „Haben Sie den Drang, BHs oder generell Frauenkleider anzuziehen? Oder fühlen sie sich gar von Kindern sexuell angezogen“, wollte ein Kommentator wissen. Ein weiterer Nutzer mit dem Namen „Thon“ bezeichnete Geis als „Klemmschwester“ und forderte ihn auf, „endlich das Maul“ zu halten. Ein anderer Leser wurde noch deutlicher: Geis sei ein „verklemmter kleiner Wichser“, der möglicherweise „Lust auf ‘nen zweiten Schwanz“ habe.

Die Verantwortlichen von queer.de stehen solchen Kommentaren mit gemischten Gefühlen gegenüber: Die Lesermeinungen würden freigeschaltet, wenn sie „nicht zu hart“ seien, erläuterte ein Redakteur des Portals der JUNGEN FREIHEIT. Die Kommentare spiegelten zwar nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider, generell wolle man sie aber nicht bewerten. Allerdings werde kaum ein anderes politisches Anliegen unter Homosexuellen so emotional diskutiert wie ihre rechtliche und gesellschaftliche Gleichstellung, versuchte der queer.de-Redakteur das Verhalten der Leser zu erklären. „Viele Schwule und Lesben haben von der Politik den Eindruck, ‘die da oben’ wollen uns nicht.“ Nach der Anfrage der JF entschied er sich dann aber doch, einige der Kommentare zu löschen.

Der Schweizer Journalist und stellvertretende Chefredakteur der konservativen Zeitschrift Weltwoche, Philipp Gut, rät den Homosexuellen dagegen zu mehr Gelassenheit. Bei Maybrit Illner hatte Gut den Zorn der Schwulen und Lesben auf sich gezogen, weil er die ****-Ehe als narzißtisch – da das Eigene liebend – bezeichnete. Normal sei für ihn etwas anderes, nämlich sich fortzupflanzen. „Es ist immer wieder erstaunlich, wie verkrampft und aggressiv die Debatte gerade von seiten jener geführt wird, die angeblich Toleranz auf Ihre Fahne geschrieben haben. Es ist kaum ein Thema denkbar, bei dem Abweichungen vom Mainstream mit ähnlichen Beschimpfungsorgien geahndet werden“, sagte Gut der JF. Homosexualität sei zu einer Art Ideologie geworden, die keinen vernünftigen Widerspruch mehr zulasse. Wer das „Hochamt der Schwulengemeinde“ störe, werde exkommuniziert.

Volker Beck, der den Beitrag von queer.de über den Kurznachrichtendienst „Twitter“ empfohlen hatte, wollte sich gegenüber der JF nicht zu den Angriffen auf Geis äußern. Über „Twitter“ teilte er jedoch mit, er lese die Kommentare auf queer.de nicht. Wenn es allerdings darum geht, Leserkommentare auf dem erzkatholischen Nachrichtenportal kreuz.net oder der islamkritischen Seite Politically Incorrect zu skandalisieren, ist Beck weniger nachsichtig. Dann müssen die Leserkommentare schon mal für die angebliche Verfassungsfeindlichkeit der Seiten herhalten.

Geis selbst reagierte gelassen auf die Anfeindungen im Internet. Diese bestätigten nur seine Kritik: „Die Beleidigungen, die als Reaktion auf meinen Kommentar über mich ausgeschüttet worden sind, sind erneut ein Beweis dafür, wie wenig die Szene bereit ist, eine andere Meinung zu respektieren.“

Junge Freiheit 37/12 07. September 2012

Flusswind's Avatar


Flusswind
10.03.2012 , 11:14 PM | #22
Klar ,Schwuppen und Lesben müssen sein , oder doch nicht ?

Wozu , nur weil sie in der freien Welt rumlaufen , heißt es noch lange nicht das sie es auch in der Spielwelt müssen . Ist von der Natur nun mal nicht vorgesehen , ob das normal ist oder nicht, will ich gar nicht beurteilen .

Normalität bzw. zum Alltag gehören ? Warum . ist das Pflicht ? Terroristen und rechte ,linke und islamistische Idioten gehören auch zum Alltag und sind normal , kein Grund auch ihnen eine Plattform zu geben , um sich auszuleben bzw. Gefährten vielleicht mit Kopftuch oder Armbinde oder was auch immer auszustatten , oder das sie grüßen sollen , oder oder .

Und was ist mit Transen und Zwittern , die auch ins Spiel einbauen, gibt ja sie und sind normal .

Ist Toleranz nicht auch zu verzichten , oder muss es sein ,ich bin schwul oder was auch immer und ich will mit meinem Gefährten was anfangen , ich will ich will ich will .
Ares-Thek T3-M4
Gaxor auf T3-M4
Quote:
"Aglizismen ? Brauch ich nicht, ich kann auch deutsch lesen und schreiben

HyperLord_MAC's Avatar


HyperLord_MAC
10.04.2012 , 01:03 AM | #23
Ähhhmmmm Flusswind.
Das heist nicht Schwuppen...... Es heißt Schwukele!


Der Bericht ist interessant. Die Beiträge sind schon übel!
Wobei sicher auch sachlich normale Beiträge dabei waren. Die Ausfälligen waren offensichtlich Kids die gerade erst h.omo wurden oder ganz pauschal Depperle.
Ist ähnlich wie Berichte in denen es um Gaskammer und deren nutzung geht.

Aber dein Vergleich ´Flusswind´ mit Transen und Zwittern ist nicht schlecht. Aber ich nehme an da gibt es keine "Lobby" die sich dafür stark machen würde...... (nur angenommen, vielleicht kommts ja noch)

--------
€dit: Ist ja interessant. Das Wort **** (ich meinte H.OMO) wird herausgesternt......
Using No Way As Way
Having No Limitation As Limitation

Jaspin's Avatar


Jaspin
10.04.2012 , 02:33 AM | #24
Quote: Originally Posted by Flusswind View Post
Klar ,Schwuppen und Lesben müssen sein , oder doch nicht ?

Wozu , nur weil sie in der freien Welt rumlaufen , heißt es noch lange nicht das sie es auch in der Spielwelt müssen . Ist von der Natur nun mal nicht vorgesehen , ob das normal ist oder nicht, will ich gar nicht beurteilen .
Wer, wenn nicht die Natur hat das denn sonst vorgesehen?
Sind das alles gelangweilte Masochisten, die eines morgens aufgewacht sind und gedacht haben: was kann ich erfinden um mich von anderen abzugrenzen, damit sie mich hänseln, verachten oder sonst wie erniedigen können?
Zudem beurteilst Du durch diese Aussage doch...

Quote: Originally Posted by Flusswind View Post
Normalität bzw. zum Alltag gehören ? Warum . ist das Pflicht ? Terroristen und rechte ,linke und islamistische Idioten gehören auch zum Alltag und sind normal , kein Grund auch ihnen eine Plattform zu geben , um sich auszuleben bzw. Gefährten vielleicht mit Kopftuch oder Armbinde oder was auch immer auszustatten , oder das sie grüßen sollen , oder oder .
Terroristen gibt es im Spiel haufenweise - einige sind sogar Begleiter. Der Islam existiert als Religion im SW-Universum wohl nicht und somit auch keine religiösen Eiferer dieser Couleur... aber religiöse Eiferer gibt es trotzdem (bspw. einige Revaniter oder deren Gegner).
Rassismus ist im Imperium fast die Norm, in der Republik unterschwellig vorhanden.

Quote: Originally Posted by Flusswind View Post
Und was ist mit Transen und Zwittern , die auch ins Spiel einbauen, gibt ja sie und sind normal .
Woher weisst Du das da keine sind? Hast Du allen NPCs in die Unterwäsche geschaut?

Quote: Originally Posted by Flusswind View Post
Ist Toleranz nicht auch zu verzichten , oder muss es sein ,ich bin schwul oder was auch immer und ich will mit meinem Gefährten was anfangen , ich will ich will ich will .
Eins der Verkaufsargumente des Spiels war: Mache Deine eigene Saga!
Vielleicht ist meine Saga die Geschichte von XY dem schwulen Sith Juggernaut, Schlächter der Massen oder von XYZ der lieblichen lesbischen Schmugglerin.
Davon ist das Spiel erlebnis anderer doch völlig unberührt. Es wird ja keiner gezwungen einen homosexuellen Char zu spielen... und man wird auch nicht schlagartig schwul oder lesbisch, wenn man eine Option im Spiel sieht - man muss sie ja nicht auswählen.

Und mir ist noch keine aggressive Forderung von Seiten der Homosexuellen untergekommen (weder hier noch im Englischen Chat)... kein "ich will ich will ich will". Eher ein "es wurde versprochen und jetzt hätte ich gern".

DerTaran's Avatar


DerTaran
10.04.2012 , 03:37 AM | #25
Persönlich würde ich mich als Heteromann über gleichgeschlechtliche Beziehungen in SWTOR als freuen, weil ich meine weiblichen Chars viel lieber die schnuckeligen NPC Frauen anflirten lassen will als die NPC Männer.

Zu den Statements oben will ich nur anmerken, dass diskriminierte Minderheiten dazu neigen auf vermeintliche (im oben genannten fall war es aber schon eindeutig) Verunglimpfungen übermässig zu reagieren.
Ausserdem sollten sich die Homophoben mal darüber klar werden, das Homosexualität weder eine Krankheit ist, noch eine Willensentscheidung sonder einfach nur eine Tatsache an der weder religiöse noch ideologische Doktrinen etwas ändern werden.
B'zycon Legacy @ JAR'KAI SWORD
Turan 55 Commando; Orotan 55 Sentinel; Taark 50 Scoundrel; Orokriste 27 Shadow; Annakami 41 Vanguard
Amitha 50 Sorcerer; Fanalba17 Sniper

Nous voulons le retour de notre CM! Wir wollen unseren CM zurück! We want our CM back!

Redeyes's Avatar


Redeyes
10.04.2012 , 03:47 AM | #26
Quote: Originally Posted by DerTaran View Post
Die Wissenschaft geht heute davon aus, dass Homosexualität keine Krankheit ist und damit auch keine Depression.
Woher weisst du, dass die Natur sich nichts 'dabei' gedacht hat, zumindest hat die natürliche Auslese (Homosexuelle pflanzen sich nicht fort) nichts geändert, es kann also davon ausgegangen werden, dass es Evolitionstechnisch durchaus Sinnvoll ist, auch wenn wir es noch nicht verstanden habe.
doch homosexuelle pflanzen sich fort, nur nicht miteinander, dennoch bis tief in die 80er rein gab es genug ***** die mit heteros verheiratet waren, weil eben auch paragraph 175 existierte, der gleichgeschlchtlichen sex unter strafe stellte. Zu einer familie gehören auch kinder, und diese haben dann auch genanteile des homosexuellen partners. es ist also nicht auszuschließen, das homosexualität erblich bedingt ist, nur eben scheint wenn es erblich bedingt ist, das nicht zu dominieren, weswegen von 7 kindern vlt. eines homoerotische neigungen aufweißt. Desweiteren hat sexualtiät nicht nur den sinn der fortpflanzung sondern eben auch des streßabbaus, das wiederum heißt je intelligenter ein wesen ist umso wahrscheinlicher ist es bisexuell.

Sexuelle prägung, schein auch prenatal zu entstehen, also vor der abnablung, somit kann kein mensch was für seine neigung, sondern lediglich was für die auslebung, schließlich bedarf es immer zwei einverständnisserklärungen, wenn das objekt der begierde diese aber nicht abgeben kann, darf man keine sexuelle handlungen ausüben, nicht in der lage eine solche erklärung abzugeben, sind kinder, tiere, tote, objekte. in all diesen fällen kann auch kein vormund oder ähnliches die entscheidung treffen, und somit muß allgemein angenommen werden, das die antwort nein heißt.

Warum ich gleichgeschlechtliche beziehungen in swtor will, ganz einfach weil ich unter keinen umständen mit nem kerl rummachen will, selbst dann nicht wenn ich eine frau spiele ( 2 von 10 chars sind weiblich )

Redeyes's Avatar


Redeyes
10.04.2012 , 04:36 AM | #27
Quote: Originally Posted by HyperLord_MAC View Post
Nein, Religion ist eine subtile Gehirnwäsche um Massen zu beeinflussen und zu führen.
Aber wenn es um Extremisten geht, dann ist das sehr wohl eine psychische Krankheit!
Nein im grunde ist religiösität eine genschaltung die entweder an oder aus ist, einige glauben das unreligiösität der gendeffekt sei. Nur welche religion man sich annimt das basiert auf der hirnwäsche oder eben freier vernuft entscheidung. auch in religionen gibt es logik um meiner meinung nach das richtige zu finden, müßte man alle lesen und vergleichen, und das was sich gleicht wird wahrscheinlicher wahr sein, als das was differenziert. und grundsätzlich sollte man sich auf das besinnen was einem gleicht als auf die unterschiede zu verweisen.

HyperLord_MAC's Avatar


HyperLord_MAC
10.04.2012 , 04:40 AM | #28
Das kann ich nur verstehen.
Wenn Frauen miteinander rummachen ist das erotisch (vorausgesetzt sie sind keine Mannsweiber).
Wenn aber Männer miteinander rummachen dann ist das wiederlich.

------------

Enmtschuldige Redeyes.
Religiosität = Genschaltung?
Es ist einfach eine anerzogene Sache.
Dummerweise haben wir nicht die Möglichkeit darauf Einfluß zu nehmen (erst im vortgeschrittenen Alter). Denn es beginnt schon in frühester Kindheit. Man wird immer und überall mit dem Müll zugespamt.
Entschuldigt meine Ausdrucksweise.
Religionszugehörigkeit kann man sich nicht aussuchen. Man kann nur wenn man gelernt hat für sich zu denken aus den entsprechenden Sekten austreten.
Aber was einem in beeinflussbaren Jahren eingetrichtert wurde keimt nunmal.
Aus diesem Grunde bin ich ein religionshasser!
Es geht nicht darum welche Religion sonder darum das es Gehirnwäsche ist und bleibt.
Using No Way As Way
Having No Limitation As Limitation

Redeyes's Avatar


Redeyes
10.04.2012 , 05:50 AM | #29
Quote: Originally Posted by HyperLord_MAC View Post
Das kann ich nur verstehen.
Wenn Frauen miteinander rummachen ist das erotisch (vorausgesetzt sie sind keine Mannsweiber).
Wenn aber Männer miteinander rummachen dann ist das wiederlich.

------------

Enmtschuldige Redeyes.
Religiosität = Genschaltung?
Es ist einfach eine anerzogene Sache.
Dummerweise haben wir nicht die Möglichkeit darauf Einfluß zu nehmen (erst im vortgeschrittenen Alter). Denn es beginnt schon in frühester Kindheit. Man wird immer und überall mit dem Müll zugespamt.
Entschuldigt meine Ausdrucksweise.
Religionszugehörigkeit kann man sich nicht aussuchen. Man kann nur wenn man gelernt hat für sich zu denken aus den entsprechenden Sekten austreten.
Aber was einem in beeinflussbaren Jahren eingetrichtert wurde keimt nunmal.
Aus diesem Grunde bin ich ein religionshasser!
Es geht nicht darum welche Religion sonder darum das es Gehirnwäsche ist und bleibt.
http://www.atheisten.org/forum/viewtopic.php?f=5&t=794

Religiösität/spiritualität ist gen sache, welcher religion man fröhnt ist anerzogen, das ist ein unterschied. religionszughörigkeit kann man sich sehr wohl aussuchen ab 14 darf man in deutschland frei wählen ob und wenn zu welcher religion man gehören möchte, man kann jederzeit konvertieren. Gibt schließlich auch genug deutsche die zu islam konvertiert haben. Pierre vogel oder wie der heißt z.b folglich religion kann man sich aussuchen religiösität nicht denn die liegt in den genen, das ist aber auch schon jahrelang bekannt.

Jaspin's Avatar


Jaspin
10.04.2012 , 06:37 AM | #30
In meinem Weltbild ist Religion aus dem Bedarf des Menschen entstanden sich "Unerklärliches" zu erklären und aus dem Bedürfnis sich als Gruppe zu definieren. Zudem haben religiöse Organisationen über Jahrtausende die sozialen und bildenden Aufgaben ausgeübt, die erst später nach und nach vom modernen Staat oder laizistischen Gruppen übernommen wurden.