Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Die Prophezeiung und das Gleichgewicht der Macht

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > STAR WARS-Diskussion
Die Prophezeiung und das Gleichgewicht der Macht

NucleusTRV's Avatar


NucleusTRV
04.02.2012 , 04:44 AM | #11
DIe Jedi mit ihren Moralvorstellungen zwingen anderen in der Galaxis genauso ihren Willen auf, wie die Sith es tun - nur unter dem Deckmantel der "Freiheit" nach ihrer eigenen Definition.

Von daher kann es ein Gleichgewicht der Macht nur dann geben, wenn ewig Krieg ohne Sieger und Verlierer herrscht. Der Kodex der Jedi und der der Sith sind subjektiv zu bewerten. Demzufolge gibt es kein Gut oder Böse, sondern nur die Macht in all ihren Ausprägungen. Also muss ständiger Krieg zwischen Hell und Dunkel herrschen, um die Macht im Gleichgewicht zu halten.

Hier greift die Prophezeihung ein: Offenbar gab es lange Zeit zwei aufeinander folgende Ungleichgewichte:

1. Ungleichgewicht: Die Sith lebten in einer von der Republik dominierten Galaxis zurückgezogen und geschlagen geglaubt am äußeren Rand

2. Ungleichgewicht: Die Sith übernehmen die Republik, formen das Galaktische Imperium und drängen Loyalisten in die Rebellion abseits der Machtzentren der Galaxis

Diese beiden Gegebenheiten werden von Anakin Skywalker begradigt, also ins Gleichgewicht gebracht, da er (1. Punkt) Darth Sidious bei seiner Imperator-Werdung unterstützt und (2. Punkt) den Imperator dann tötet und das Ende des Imperiums heraufbeschwört.
Streng genommen entstünde hier nach meiner Definition des Gleichgewichts der Macht, allerdings wiederum ein neues Ungleichgewicht.
Collecting Bounties for
E N D G E G N E R @ T 3 - M 4
Gildenthread

Starocotes's Avatar


Starocotes
04.02.2012 , 06:38 AM | #12
Quote: Originally Posted by Timo View Post
Helle Seite = Harmonie, Ordnung usw.

Dunkle Seite = Unruhe, Chaos ect.
Das ist so nicht richtig bzw. in einigen Punkten sogar grundlegend falsch.

Sidious und Cadeus haben beide Ordnung bringen wollen und das mit der Dunklen Seite.

Wenn man die Helle und Dunkle Seite darauf beschränkt passiert genau das was mein Vorposter gemacht und und schwups hat man die Dunkle Seite und den Weg der Sith als "richtig" gerechtfertigt.



Es bleibt dabei das die Helle Seite darauf hört das die Macht will und die Dunkle Seite versucht der Macht den eigenen Willen aufzudrücken. Wenn man das irgendwie anders versucht kommt sowas "absurdes" raus wie mein Vorposter geschrieben hat.

GL hat sich da sehr deutlich ausgedrückt, Star Wars ist ein einfaches Märchen wo die Helle Seite das (absolut) Gute und die Dunkle Seite das (absolut) Böse darstellt. Das mit der Balance ist eine Umschreibung für "Das Gute hat gewonnen" und zwar so wie es sich für eine Prophezeiung gehört, also das man es nicht sofort versteht.

Timo's Avatar


Timo
04.02.2012 , 03:29 PM | #13
Quote: Originally Posted by Starocotes View Post
Das ist so nicht richtig bzw. in einigen Punkten sogar grundlegend falsch.

Sidious und Cadeus haben beide Ordnung bringen wollen und das mit der Dunklen Seite.
Du verwechselst politische Ordnung mit natürlicher Ordnung.

Zu Sidous kann ich noch hinzufügen dass er anders als die meisten Sith nicht der dunklen Seite verfallen ist.

Noxxias's Avatar


Noxxias
04.02.2012 , 03:58 PM | #14
Was wäre denn wenn man mal von ner ganz anderen Seite rangeht?

Gehen wir von der Prämisse aus das Joda recht hat und die Prophezeihung falsch ausgelegt wurde, dann könnte mit dem Auserwählten ein Machtanwender gemeint sein, der stark genug ist um beide Seiten der Macht zu beherrschen.
Damit wäre er ja quasi die Verkörperung des Gleichgewichts und könnte Jedi und Sith unter einem neuen Paradigma vereinen, oder beide vernichten.
Man könnte auch davon ausgehen das jemand der beide Seiten gemeistert hat das Wesen der Macht selbst versteht.

Es ist weit hergeholt, aber ich finde es liegt durchaus im Bereich des Möglichen.
Join the dark side, we have cookies!!!

Timo's Avatar


Timo
04.02.2012 , 06:46 PM | #15
Quote: Originally Posted by Noxxias View Post
Was wäre denn wenn man mal von ner ganz anderen Seite rangeht?

Gehen wir von der Prämisse aus das Joda recht hat und die Prophezeihung falsch ausgelegt wurde, dann könnte mit dem Auserwählten ein Machtanwender gemeint sein, der stark genug ist um beide Seiten der Macht zu beherrschen.
Die Macht lässt sich nicht beherrschen, die Jedi versuchen es gar nicht erst und bei den Sith kann man wenn überhaupt nur von benutzen, aber nicht beherrschen (denn dann würden sie auch die Jedi beherrschen (diese glauben ja der Macht zu dienen)) reden.

Quote: Originally Posted by Noxxias View Post
Man könnte auch davon ausgehen das jemand der beide Seiten gemeistert hat das Wesen der Macht selbst versteht.
Nein

Zitat Obi Wan :

"Wir wissen nicht, was der Wille der Macht sein könnte. Wir können es nie wissen. Er erstreckt sich so weit jenseits unseres begrenzten Verstehens, dass wir nur vor seinem Mysterium kapitulieren können."

Und wenn es ein solches Wesen gibt der das Mysterium der Macht gelüftet hat dann ist es NICHT Anakin Skywalker.

Starocotes's Avatar


Starocotes
04.03.2012 , 06:15 AM | #16
Quote: Originally Posted by Timo View Post
Du verwechselst politische Ordnung mit natürlicher Ordnung.

Zu Sidous kann ich noch hinzufügen dass er anders als die meisten Sith nicht der dunklen Seite verfallen ist.
Oha, wo ist das den her? Oder meinst Du Cadeus?

Sternenkraehe's Avatar


Sternenkraehe
04.03.2012 , 06:59 AM | #17
Ich weiss jetzt nicht, ob es dem TE hilft aber es gibt da ja diese Serie "The Clone Wars" die man sich auch als SW-Begeisterter Erwachsener gut ansehen kann, vorallem da sie sehr interessantes Hintergrundmaterial liefert (von GL abgesegnet).
Dort wird gegen Ende der 3. Staffel in drei Folgen genau auf diese Prophezeiung bezüglich Anakin und dem Gleichgewichtsproblem der Macht, eingegangen.
Demnach bezieht sich die Prophezeinung eben nicht nur auf Momente oder Aktionen in Anakins Zukunft als Darth Vader.
Die Prophezeiung setzte nämlich schon viel viel früher ein :

Spoiler

Toxin_Polaris's Avatar


Toxin_Polaris
04.03.2012 , 03:11 PM | #18
wenn man es ganz nüchtern sieht errichtet Anakin in EPisode 3 ja das Gleichgewicht der Macht....

Yoda ist ungefähr so Stark wie der Imperator (auch wenn er verliert Taktischer vorteil udn so) und Obi Wan und Vader sind auch ungefähr Gleichstark zu dem Zeitpunkt...

Da es auser den 4 nichtmehr wirklich viele Jedi gibt die auserdem wenn nur im EU vorkommen kann man sagen es gibt ein gleichgewicht auf beiden seiten

Zertheron's Avatar


Zertheron
04.03.2012 , 03:44 PM | #19
Quote: Originally Posted by Toxin_Polaris View Post
wenn man es ganz nüchtern sieht errichtet Anakin in EPisode 3 ja das Gleichgewicht der Macht....
Ich würde die Clone Wars Folge von Lucas so deuten.

Sohn wird stärker (Episode 1 / dunkle Bedrohung)
Das Mädel versucht einen Dolch zu besorgen, um den Bruder zu töten (Jedi versuchen die Sith aufzuspüren (EP2/3)
Das Mädel wird getötet (EP 3 Order 66)
Anakin wird böse und versucht mit dem Sohn die Galaxies zu erobern (EP 4-6)
Anakin tötet den Sohn (EP 6 - Anakin tötet den Imperator)
--> Gleichgewicht wieder hergestellt.

Warshak-Rojo's Avatar


Warshak-Rojo
04.09.2012 , 01:19 AM | #20
also ich denke ja, dass es sich hier um das gleichgewicht innerhalb der hellen seite handelt.
die jedis beschützten eine sehr lange zeit das universum vor dem bösen und das hatte zur folge, dass die jedis überheblich und aggogant wurden.
das hatte auch joda in episode II anmerken lassen.
wenn die helle seite im inneren stark und gefestigt gewesen wäre, ohne diese zweiffel die da dauernd reflektiert werden musste, wäre die dunkle seite nie so mächtig geworden.
Ich bin Kämpfer, Schlachter, Schlitzer, Würger ! Ich bin der Dolch in der Dunkelheit, die Klaue in der Nacht ! Mein ist die Kraft und die Lust und die Macht !
Ich bin WARSHAK-ROJO !!!