Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

3000 Jahre Stillstand?


rainbow's Avatar


rainbow
01.26.2012 , 09:46 AM | #111
Quote: Originally Posted by Ashnard View Post
Ich bin über das, was sich die Autoren ausgedacht haben durchaus im Bilde.
Besonders sinnig ist es deswegen trotzdem nicht.
Auch wenn das jetzt vielleicht nicht jeder erkennt, der nur einmal den Wikipediaartikel zur Antimaterie durchgelesen hat.
Darüber muss jetzt hier aber auch nicht ellenlang diskutiert werden.
Wenn du Lust und Muße hast dich darüber zu unterhalten, so halte ich das doch lieber per pn.
Kommt darauf an, wie man Antimaterie definiert. Wenn man nun von entgegengesetzter Ladung ausgeht (Positron, Antiproton) dann dürfte eigentlich nur noch eine Suppe neutraler Materie und Strahlungsenergie übrig bleiben... geht man von negativer Masse aus, wirds interessanter, weil die in der theoretischen Physik doch ein wenig problematischer ist.
Jar'Kai Sword:
Adwaennah - Sith Assassin
Evelynne - Operative
Adwaenyth - Jedi Sentinel

Ashnard's Avatar


Ashnard
01.26.2012 , 10:06 AM | #112
Hast ne PN im Kasten.
Und wanderte ich auch im finstersten Tal, so fürchte ich kein Unheil. Denn ich bin der schlimmste Bastard weit und breit.

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.26.2012 , 10:13 AM | #113
Quote: Originally Posted by rainbow View Post
Da man generell Science Fiction als ein Sub-Genre des Fantasy ansehen könnte, trifft wohl beides zu.
Nein, Fantasy und Science Fiction sind schon sehr zwei verschiedene Genres. SF beschäftigt sich eher mit dem Möglichen, Fantasy eher mit dem Übernatürlichen.

Ashnard's Avatar


Ashnard
01.26.2012 , 10:15 AM | #114
Das Problem ist, wer soll das definieren?

Faktisch wird das Genre durch den Typen definiert ders vertreibt, schreibt oder verkauft.
Nicht gerade der perfekte Grund dafür das objektiv und vernünftig festzuhalten.
Und wanderte ich auch im finstersten Tal, so fürchte ich kein Unheil. Denn ich bin der schlimmste Bastard weit und breit.

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.26.2012 , 10:27 AM | #115
Quote: Originally Posted by Ashnard View Post
Das Problem ist, wer soll das definieren?
Literaturwissenschaftler.
Quote: Originally Posted by Ashnard View Post
Faktisch wird das Genre durch den Typen definiert ders vertreibt, schreibt oder verkauft.
Nicht gerade der perfekte Grund dafür das objektiv und vernünftig festzuhalten.
Nö, GL könnte es nicht schnurzer sein ob SW nun Fantasy, Sci-Fi, Horror oder ne romantische Komödie ist solange Geld rein kommt.

Wenn er sich dazu äußert dann eigentlich immer in die Richtung das es ein Genremix ist. Samurais, Western, Fantasy und 2. Weltkriegsfilme haben ihn inspierert.

Weshalb es mir aber wichtig ist das es kein Sci-Fi ist, ist die Tatsache das Sci-Fi eben nicht nur inneren sondern auch formellen äußeren Regeln folgen muss. Wenn man diese Regeln aber auf Star Wars versucht anzuwenden wirds albern. Wieso gibts auf dem Asteroiden in V Schwerkraft (genau 1G) ? Die Atmosphäre und Temperatur in der Schnecke sind ebenfalls höchst unlogisch. Raumschiffe verhalten sich nicht wie Raumschiffe sich verhalten sollten und wenn die physikalischen Gesetze dort anders wären müsste sonst auch alles anders sein.

Es ist ein Märchen bei dem die Geschichte im Vordergrund steht und logische Zusammenhänge unwichtig sind.

Ashnard's Avatar


Ashnard
01.26.2012 , 10:38 AM | #116
Solche Schwachstellen hat Sci Fi immer.
Nur treten solche Schnitzer Jahrzehnte nach den ersten Filmen kaum mehr auf, was irgendwie auch deutlich macht wo es hin will.

In jedem Fall bin ich deiner Meinung, dass das objektiv beurteilt werden sollte.
Auch wenn Literaturwissenschaftler oft selbst von sowas kein Plan haben, aber wär immerhin besser als jetzt.
Und wanderte ich auch im finstersten Tal, so fürchte ich kein Unheil. Denn ich bin der schlimmste Bastard weit und breit.

erzschurke's Avatar


erzschurke
01.26.2012 , 11:51 AM | #117
Quote: Originally Posted by Ashnard View Post
Naja gut das ist teilweise schwierig.
Einmal aus naturwissenschaftlicher Sicht.
Aus nem florierenden Planeten wird nicht einfach so in Tausend Jahren ein Sandklumpen mit komplett angepasster Flora und Fauna.
Gut, das interessiert jetzt nicht immer viele Autoren, aber dennoch gibts da noch ein anderes Problem.

Tatooine ist für Jahrtausende klar definiert worden.
Da können die nich auf einmal drin rumpfuschen.

Nur mal für Spass.
Du spielst Kotor.
Planet ist ne Wüste, den Bewohnern entsprechend schon seit ner ganzen Weile.
Liest ein paar Bücher um Exar Kun, Freedon Nadd, was weiss ich wen und überall von 7000 VSY bis 157 NSY ist Tatooine ein Wüstenplanet.
Die einzigen winzigen kleinen Anzeichen, dass das mal anders war liegen derart weit zurück, dass man da kein richtiges Star Wars Spiel reinsetzen kann, schon gar keins mit Jedi und Sith.
Und jetzt kommt ein Autor und sagt "zwischendurch wurde Tattooine eben mal komplett fruchtbar und wurde erst kurz danach wieder ein Sandplanet" damit er ein paar Typen mal ne Abwehcslung verschafft, an der sie eh auch nur wieder rumnörgeln werden.

Keine weiteren Fragen euer Ehren.

Veränderung schön und gut, aber du kannst in soner Geschichte nicht einfach willkürlich rumpfuschen.
Da kommt ein unglaubwürdiger Haufen für die Restmülltonne raus.

Und warum sollte sich eine Ordensgemeinschaft, die es seit Zehntausenden Jahren gibt auf einmal grundlegend verändern?

Der Zen verändert sich auch seit Begründung kaum und an dem hat sich die Jediphilosophie auch ordentlich bedient.

"Unrealistisch" kann man sowas also auch kaum nennen.

Ich kann verstehen, dass Leute Abwechslung wollen.
Aber doch nich auf Krampf an so dämlichen Stellen.



ähm ja, das tatooine storrymässig schon länger eine wüste ist wusst ich jetzt nicht, sollte aber auch nur ein beispiel sein.

Ashnard's Avatar


Ashnard
01.26.2012 , 12:41 PM | #118
Naja ich will ja nu auch nich auf die "masters of the expanded universe" Schiene.
Aber Fakt ist es ist schwierig im Star Wars Franchise etwas zu bearbeiten.
Es gibt Leute die wollen Abwechslung.
Die finden es sollte sich alles entwickeln, die Jedi sollten Veränderungen zu den späteren aufweisen und die Technologie sollte noch nicht so ausgereift sein.
Und dann gibt es die, die genau die Jedi haben wollen, die sie auch später sind, genau die Städte begehen wollen, die es auch später gibt und was weiss ich alles.

Egal wofür sich die Entwickler entscheiden, beides wäre meist im gewissen Rahmen erklärbar.

Aber was hältst du da für das beste?
Mich wundert nur wenig, dass Bioware den Weg gegangen ist sich in das große Universum einzuordnen und sich die Abwechslung anders zu suchen.
Sie haben sich einen in der Form einzigartigen Konflikt mit entsprechenden Fraktionen gebastelt.
Dazu Planeten und dazugehörige Storylines, die so auch ihresgleichen suchen.
Ich finde sie sind den richtigen Weg gegangen.

Eins fällt mir dazu noch ein.
2000 Jahre vor ToR war das moderne Lichtschwert noch nicht erfunden.
Hängt mit der Entwicklung der fortschrittlichen Energiezellen zusammen.
Und wanderte ich auch im finstersten Tal, so fürchte ich kein Unheil. Denn ich bin der schlimmste Bastard weit und breit.

ZipherZeraphin's Avatar


ZipherZeraphin
01.29.2012 , 01:59 PM | #119
Also ich finde es schon realistisch, den bei uns gibt es auch keine wirkliche weiter entwicklung an kleidungs style, wird immer nur wieder durch gemischt, zur zeit sind die 50iger jahre in mit Lederjacke und Kotleten davor ehr die 60iger hypie klamoten,
das ist in Star Wars nicht anderes wenn du da auf die Planeten gehst wie Alderran da sind voll die Kulturellen freaks die immer noch rum rennen wie im Mittelalter bloss jetzt mit Lasern.

Und die Maximale Technologische entwicklung kann man nur durch die Macht erreichen, gibt einen Folge bei dem Anime Star Wars Clone War wo Anikan Skywalker auf einen Planeten entführt wird, wo 3 Machtwandler leben der Vater und seine Beiden Kinder Gut und Böse und der Vater hat den ganzen Planeten erschaffen, und als der Stirbt explodiert der ganze Planet und Anikan wacht wieder im Raumschiff auf als wenn nix passiert ist wo nur 20 minuten vergangen sind in der echt zeit obwohl er 1 Woche erlebt hat.
Die Wiege der Menschheit___________________________
Die Hoffnung der Menschheit________für_______das________ IMPERIUM
Die Zukunft der Menschheit________________________

Canaima's Avatar


Canaima
01.29.2012 , 03:55 PM | #120
Einen unterschied der plausibel ist hab ich gefunden.

In dieser unserer zeit brauchte man anscheinend extra luftschleusen in den raumschiffen.
In sw oder clone wars benötigen raumschiffe diese extraschleuse nicht. Rampe ist unten und das schiff offen.

3000 jahre sind für nen planeten nicht mehr wie nen augenzwinken eines menschen.