Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

RP-Server, was ist das? Oder auch: Rollenspiel, noch nie gehört!

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Hilfe für Neuankömmlinge
RP-Server, was ist das? Oder auch: Rollenspiel, noch nie gehört!

Tiranor's Avatar


Tiranor
01.15.2012 , 05:02 AM | #111
*Den Ratgeber aus dem Stapel zieht und ihn wieder oben drauf legt*

Isnogut's Avatar


Isnogut
01.15.2012 , 09:39 AM | #112
ich würde gerne einige Dinge zum Leitfaden hinzufügen, zur Überarbeitung vorschlagen, oder wenigstens mal darüber zu reflektieren ob das so stehen gelassen werden kann.
SWTOR ist nicht das klassische RP Game und auch nicht das klassische MMO, es sind beide in einem und man muss die Grenzen ein wenig anders abstecken
Quote: Originally Posted by Lathalia View Post


Rollenspiel! | Roleplay!


KURZFASSUNG:
RP steht für Roleplay oder Rollenspiel und bedeutet schlicht gesagt, dass die Spieler das Hauptaugenmerk auf ihren Charakter und seine Geschichte legen.
Ein Rollenspieler versucht seinen Charakter durch das Ausspielen zu einer lebendigen Figur zu gestalten - wie ein Schauspieler im Theater eine lebendige Figur auf der Bühne darstellen will.
Man passt also im Chat die Sprache den Charakterzügen der Figur an, verhält sich anders und verbringt auch mal eine Weile damit, keine Monster totzuschlagen, sondern die Spielwelt zu beleben.
Bei SW:TOR genügt diese Definition schlichtweg nicht, denn hier haben wir das Dialogsystem, das durchaus sehr viel Einfluss auf deinen Charakter, die Reaktionen seiner NSC Umwelt und die der anderen Mitspieler IC. Dass man erkennt welche Wahl ein Charakter getroffen hätte (Hell/Dunkel) kann sich auch IC erkenntlich machen, durch Minen oder Abneigung seinerseits, obwohl er nicht der Antwortende war.
Beispiel, "Wir töten den Captain" 3 dafür, einer dagegen. Hier hat man schon das Potential bereits diese Entscheidung zum RP Plot hinzuzufügen ohne zusätzliches Emoten. Es wäre nicht nötig, ist aber selbstverständlich auch kein Muss.

Das Gesinnung System hier schafft eine besondere Ebene der Personifizierung, etwas, was es in einem MMO bisher noch nie gab! Dies sollte man als MMO RP'ler nicht außen vor lassen, denn dann hat man die Verbindung zu dem was SW:TOR ausmacht durchtrennt.

Quote:
Noch interessiert? Das klingt spannend? Dann gerne mehr dazu!
Rollenspiel ist dabei ein Reiz, da sehr frei und unabhängig von Werten, Stats, Items und ähnlichem gespielt wird. Ebenso ist der Charakterlevel nicht entscheidend. Es geht darum, einen interessanten, aber realistischen Charakter zu spielen, wie man ihn gerne im Star Wars Universum antreffen würde. Von einem ruhigen, besonnenen und weisen Jedi bis zu der schmächtigen und schüchternen Twi'lek-Sklavin in Besitz eines Sith sind alle dabei! Als erste Grundregel gilt, dass dich nur deine Fantasie begrenzt. Nur weil ein Charakter als Klasse "Inquisitor" angegeben hat, heißt das nicht, dass du nicht auch einen einfachen Händler spielen kannst. Schließlich zwingt dich niemand, knöpfe zu drücken. Alles was du benötigst ist den Chat und ein wenig Muse!
Theoretisch ja, aber praktisch ist das extrem unglaubwürdig, wenn man sich für die Wahl eines Sith Kriegers entscheidet, aber einen passiven, friedfertigen Blümchenpflücker spielt. Die Wahl der Klasse, des Volkes und der Hintergrund en die Klasse mit sich bringt, sollte ein Teil des IC sein.

Das heißt nicht, dass ein Sith ein selenloser Bastard sein muss, und auch nicht dass alle Jedi ausschließlich weichgespült sein sollen! Weder die Imperialen, noch die Republik sind die Guten oder die Bösen. Diese Einsicht führt zu mehr Tiefe und zu mehr Möglichkeiten im RP.

Hier ist das wie nie zuvor möglich. Das RP widerspricht sich nicht mit der Engine des Spiels.

Quote:

Vorurteile gegenüber Rollenspielern, oder auch "das alte Leid":

Immer wieder wird, gerade von Spielern die noch keinen Kontakt zum Rollenspiel hatten, angenommen, das Rollenspieler die "schlimmste" Form von Realitätsflucht betreiben. Ein bekannter fasste mal die Standartvorwürfe an einen Rollenspieler zusammen:
Du kriegst im echten Leben keine Freundin ab und hoffst es in der virtuellen Welt sogar bis zu einer Hochzeit zu schaffen. Du bist in der Schule immer gepiesackt worden und jetzt ist die Zeit der Rache da, denn niemand legt sich an mit MUGROK dem mächtigen Level 48 Krieger. Du hast im echten Leben keine Freunde und möchtest Dich hier einfach nett unterhalten.
Das sind wohl alles Gründe, aber keine die einen RPG-Server rechtfertigen würden.
Naja, das ist5 ja wohl nur die weich gespülte Fassung. MMO RP'ler sind zudem IMMER verpickelt, hassen Sonnenlicht, sind im echten Leben sehr unsozial, sind misogyn, haben perverse Neigungen, die sie im MMO ausleben, sind grundsätzlich Studenten und zum größten Teil Chemikanten oder IT'ler. Das ist nur ein tieferer Einblick in die Vorurteilkiste.

Die Wahrheit ist da gottseidank völlig anders. Rollenspiel in jeder seiner Formen, P&P, LARP, MMO, etc... (es gibt unzählige Formen) ist nichts anderes als ein schlichtes Hobby wie Modellbauer. Wo andere horrende Summen für wahnwitzige Hobbyprojekte stecken, stecken wir unsere Zeit und unser Geld in alternative Erzählungen und Erzählformen. Jeder, der euch etwas anderes, negatives darüber sagt, ist ein Ignorant.

Quote:
"Was macht denn dann Spaß am Rollenspiel, so ganz ohne Engine?!"
Dazu gibt es viele unterschiedliche Ansichten, aber eine trifft in 90% der Fälle zu:
Immersion. ---Immersion auf der dt. Wikipedia
Wenn Du auf einem normalen Server spielst, dann hast Du Freude am Leveln, wenn Du neue, bessere Items bekommst oder wenn Du Deinen ersten lvl25 Elite Mob solo gekillt hast.
Auch Rollenspieler haben Freude daran, aber sie gehen weiter! Das Ziel ist es, sich selbst in der Emotion des Charakters wiederzufinden - sich so tief in dieses imaginäre Wesen einfühlen, dass der Spieler dessen Gefühle selbst wahrnimmt. Wie ein Schauspieler, der tief in seiner Rolle steckt und dies auf der Bühne jeden spüren lässt.
Es klingt seltsam, aber es macht das Erlebnis persönlicher. Nicht Dein Charakter hat dann das Item gefunden, sondern DU! Du wirst zu Protagonisten und bleibst nicht nur der Puppenmeister im Hintergrund. Die Bühne verschwimmt und alles wird real. Die Angst steigt in Dir hoch wenn Du alleine durch das Feindgebiet schleichst... DU bist der Protagonist! Es packt und fesselt! Und jeder um dich herum schreibt und spielt mit dir ein gutes Buch!
Das Erlebte hat einen viel höheren Wert. Man verknüpft mit dem Charakter und seinen Erlebnissen Erinnerungen. Zumindest ist das die Ansicht vieler die dem Rollenspiel verfallen sind.
Sehr schön geschrieben, aber IMHO sehr verwirrend für einen MMO Neuling oder ein Neuinteressierten. Daher lass es mich etwas kürzer und direkter fassen.

Die Realität bleibt die Realität. Ein RP'ler ist kein "Irrer", der diese Bindung verliert. Er begibt sich in die virtuelle Welt, hier SW:TOR und wird zu seinem aktuellen Charakter. Er beginnt die Gefühle und Verhaltensmuster seines Charaktertoons zu entwickeln und auszuleben. Das gibt dem RP'ler eine Tiefe, die ein normaler PVE'ler oder PVP'ler niemals erreichen kann und nicht selten gar nicht erreichen will. Die Zuneigung zu "deinem" Charakter und den Status den es erreicht hat, geht dir nahe.
Quote:


Eine kleine Einführung!



"Wie spiele ich richtig?"

Da ist sie, die kniffligste aller Fragen, denn gerade hier spalten sich die Meinungen. Das ist eine Frage die sofort nach politisch korrektem Verhalten schreit und man ist gezwungen Dinge zu sagen wie „Es gibt kein Richtig, es gibt nur ein Falsch“, oder „Rollenspiel ist Ansichtssache“ und anderen Humbug dieser Art.
Ich kann diese Aussagen nicht so genau deuten.
Bis jetzt galt für alle MMO RP Spiele, bei denen ich dabei war stets in der Community, kein Metagaming, kein Emotenforcing und das Allerwichtigste, "teilnehmen an der Umwelt".

Am besten, ich erkläre alle diese 3 Begriffe:
  • Metagaming, ganz einfach gesagt, "Ich bin Stufe 50 und du nicht. Also entscheide ich, dass du hier nichts zu sagen hast IC" - Woher wissen das die Charaktere?
  • Emoteenforcing, "Ich zücke mein Lichtschwert und strecke Lathalia nieder! Lathalia ist jetzt tot, weil ich das so sage!" -Alles was nicht im beidseitigem Einvernehmen zweier Spielercharaktere IC getan wird, ist Emotenforcing.
  • "Teilnehmen an der Umwelt" - "Wir sind eigentlich Elfen in SW:TOR, die Welt bricht gerade über uns ein, aber der Sonnenuntergang ist toll. SO genießen wir ihn und pflücken Blümchen", ...während ein Lavastrom sich quer durch das Gebiet zieht und etliche Rakghule den beiden am Hintern hängen und fröhlich darauf herumkauen...

Ihr versteht? Das sind Dinge der Unmöglichkeit. Das ist fehlgeleitete Immersion. Und mit solchen Leuten wollen sehr wenige andere RP'ler etwas zu tun haben.

Quote:
Folgende Punkte gebe ich hier mit auf den Weg:
  • Sei du selbst. Wenn dir das Spiel keinen Spaß macht, gibt es auch kein gutes Rollenspiel.
  • Mach Dir Gedanken zu Deinem Charakter. (Wer ist er, woher kommt er und - nur ein Beispiel - warum beendet er jeden Satz mit „is' doch richtig, mh?“)
  • Wir alle haben Schwächen. Auch unsere Charaktere. (Hat er ein Lieblingsgetränk oder kann er diesen tanzenden Twi'lek einfach nicht widerstehen? Redet er nicht gerne über seine Eltern oder hat einen S-S-Sprachfehler? *stotter*)
  • Wie wurde er das, was er heute ist? (z.B. Sith-Inquisitor, Schmuggler, Agent - oder auch Engineunabhängig Händler, Sklave, Angestellter, Sekretärin, Pilot.... )

Tiefe und Details sind wichtig, aber halte es realistisch. Denk an Zeitgefüge und daran, das nicht jeder ultimative Macht inne hat. Niemand will hier den 853. Sohn von Imperator Palpatine sehen, nicht wahr? Im Rollenspiel ist weniger manchmal mehr.
Womit wir gleich zu den...
Für einen erfahrenen RP'ler ist das selbstverständlich ein Muss, weil er es so will. Für einen Anfänger ist das aber schon zu viel an Informationen, die er vielleicht gar nicht hat, weil man die Welt nicht kennt, die Völker, was man da so alles dort tut, etc., pp.

Mein Tipp ist für solche Fälle:
  • Welche Klasse willst du spielen?
  • Wie stellst du dir vor, dass ein Charakter dieser Klasse agieren würde?
  • Männlein, Weiblein?
  • Persönliche Veränderungen, hier als Teint, Hautfarbe, Narben, Haare, Tattoos?
  • Sein Motto?

Anhand dieser Fragen stellen wir ein Trooper her, mit kleinen persönlichen Vermerken, damit ihr nachvollziehen könnt, wieso ich diese Entscheidungen so traf:
  • Welche Klasse? - Trooper
  • Wie stellst du dir vor, dass ein Charakter dieser Klasse agieren würde? - "jawohl, Sir, mit Auszeichnung Sir! Springen, wie hoch Sir!" Er quatscht nicht lange um den heißen Brei, er handelt auch nicht ethisch oder unethisch, sondern erfüllt seinen Job, egal wie dreckig es sein muss.
  • Männlein, Weiblein? - Ich habe nichts gegen weibliche Chars, aber ein Trooper ist in meinen Augen ein aggressiver Muskelberg, der alles Kopf voran nimmt, oder ein dürrer, ausgetrockneter seelenloser Kriegsveteran. (Rein subjektive Entscheidung, wie ICH es sehe. Lasst euch von euren Vorstellungen nicht beirren!!)
  • Persönliche Veränderungen? - Ein Trooper ohne Tattoo und Narben ist kein Trooper. Er ist braungebrannt und wirkt immer ein wenig schmutzig. So ist sein Job, so sieht er aus.
  • Sein Motto? "Ich bringe JEDEN Auftrag zu Ende, wenn befohlen. Für Ethik und Mitgefühl ist in meinem Job kein Platz."

Ihr seht, schon hat man mit wenigen Antworten, ein voll RP tauglicher Spielercharakter. Alle weiteren Fragen, die mit der Zeit kommen, kann man ruhig angehen lassen und zur gegebener Zeit dafür Antworten finden.


Quote:
No-Go's!
... kommen. Wie im Pavel das Ninja löten und im Pop das Campen und Gängen gibt es Dinge, die weder dein Rollenspiel, noch das deiner Mitspieler fördern.

Rollenspiel hat auch etwas mit Verzicht zu tun. Hier ein kleines Mantra:
  • Ich muss nicht so schnell wie möglich Level. Ich muss nicht um jedes Item Würfeln, nur weil es wertvoll ist wenn es mein Mitstreiter ganz offensichtlich besser brauchen kann. Ich muss nicht jeden Quest annehmen nur weil er da steht.
    Ich muss nicht meine Magiepunkte/Lebenspunkte sparen nur weil der andere nicht in meiner Gruppe ist und ich eh keine Erfahrungspunkte bekomme wenn ich das Monster töte.
Und ganz, ganz wichtig....
  • Ich muss nicht der Beste sein.

Kein Rollenspieler wird nicht mit dir spielen, weil dein Equipe zu schlecht ist oder du einen bestimmten Level nicht erreicht hast. Andererseits könnte es sein, dass er nicht mit dir spielen will, weil du poweremotest!
Das ist schon lange nicht mehr richtig! Diene Aussagen hier, gehören eigentlich in die Vorurteilsecke. Der Rollenspieler ist ein gleichwertiger Spieler wie die OOC'ler. Auch wir wollen unseren Spielcontend, auch wir interessieren uns für Skillung und Ausrüstung und Geld. Jedoch ist das alles sekundär! Zuerst kommt das Rollenspiel. Die Mehrheit der Rollenspieler haben gelernt, dass sich diese beiden Einstellungen nicht beißen müssen.

Jeder muss für sich selber entscheiden ob er ein schlechter Mitspieler (allgemein gesehen) ist, oder ober er schnell Level will, oder ob er seine Geschwindigkeit findet und seine Interessen vertreten will im Spiel, ohne dabei andere zu stören.
Quote:

"Was ist ein Emote? Was ist ein Poweremote? Wie mache ich es richtig?"

Sei ein Rollenspieler und das Emote wird dein bester Freund.
Grundsätzlich kennt man ja die meisten Emotes wie /dance oder /cry. Im Spiel kann man sich jedoch auch die Funktion /e oder /emote zunutze machen. Durch das vorhergehende Tippen von /e kannst du eigene Texte verfassen, die beschreiben, was dein Charakter gerade tut, oder wie andere ihn sehen. Beispiel: Durch das tippen von /e wird dein Charaktername in den Chat gesetzt und der Doppelpunkt des /say weggenommen. Genau wie in einem Buch kannst du so zwischen wörtlicher Rede und einer Handlung unterscheiden. Ein Beispiel:
  • /e gähnt und korrigiert ihren Forenpost.
sieht man im Chat als:
  • Lathalia gähnt und korrigiert ihren Forenpost.

Das Poweremote ist eine DER Todsünden des Rollenspiels. Damit man lernt, was an einem Poweremote so störend ist, muss man in der Situation des Opfers stecken. Ich gebe daher ein paar Beispiele. Nehmen wir an, mein Charakter heißt Lathalia und dein Charakter heißt Luke.
  • Emote: Lathalia reicht Luke heimlich eine Notiz hinüber.
  • Poweremote: Lathalia reicht Luke heimlich eine Notiz hinüber, die er augenblicklich durchliest.

Oder noch schlimmer:
  • Emote: Lathalia lächelt und hebt das Laserschwert, um Luke damit anzugreifen und zielt auf seinen Kopf.
  • Poweremote: Lathalia lächelt breit, als sie Luke den Kopf abschlägt.

Na? Ist die Nachricht angekommen? Ein Poweremote nimmt demjenigen, an den das Emote gerichtet ist, jede Möglichkeit darauf zu reagieren! So kann der andere seine Rolle nichtmehr frei ausspielen und man stört ihn dabei erheblich. Davon abgesehen haben Emotes auch immer Konsequenzen. Ich könnte doch nicht erwarten, dass Luke einfach ohne Kampf aufgibt und stirbt. MERKE: Lasse deinem Gegenüber immer die Möglichkeit, frei zu reagieren!


"XY denkt... " - Thinks und andere kleine Patzer

1 - Thinks!
Ein beliebter Anfängerfehler sind auch "Thinks", das heißt ein Emote, in dem die Gedanken oder Gefühle des Charakters beschrieben werden. Das gemeine daran ist, dass man dem Gegenüber damit Informationen übermittelt, die dieser nicht nutzen kann.
Weil Beispiele stets hilfreich sind:
Emotes - Ja, bitte!
  • Lathalia reibt sich zitternd die Oberarme.
  • Lathalia zieht ein Tuch hervor und wischt sich den Schweiß von der Stirn.
  • Lathalia betrachtet ihr Gegenüber prüfend und senkt den Blick misstrauisch.
--> All dies sind Handlungen, aus denen man schließen kann, wie der Charakter sich fühlt oder was er denkt.

Thinks - bitte nicht... !
  • Lathalia ist es kalt.
  • Lathalia findet, dass es heiß ist.
  • Lathalia traut ihrem Gegenüber nicht.
--> Woher soll die Person, der man gegenüber steht, nun wirklich wissen, wie ich denke/fühle? Eine Beschreibung der Umstände ist hilfreich, ein schlichtes Wiedergeben der Gedanken ist es NICHT!
Auch hier nicht ganz richtig!
Diese "gedachten" Emotes sind nicht als unvermittelbare Gedanken Wege gedacht sondern als Abkürzungen von komplexen Emotehandlungen.

Sowas wie,
/e zuckt mit den Schultern, blickt Lathalia an.
/e 's Blick wirkt verwirrt
/s Wer weiß?.
/e zuckt schließlich mit den Schultern

Diese Emoteorgie ist schon Spam. Das geht einfacher mit.
Ziel anwählen <Lathalia>
/e schulterzucken

Hier raus kommt das Emote:
Isnogut zuckt mit den Schultern zu Lathalia, "Wer weiß"

Das ist eine Mischnachricht aus Emoten und Say.
Hier ist nichts nur gedacht sondern mitgeteilt in effizienter und übersichtlicher Weise.
Quote:

2 - Smileys?
Ein weiterer Anfängerfehler sind Smileys im Chat. Eigentlich erklärt es sich ganz von allein: Smileys haben im /say, /yell und /emote nichts verloren. Oder hast du schonmal einen guten Roman aufgeschlagen, z.B. Stephen King oder Goethe und darin ein "Er drehte sich um!^^ " gelesen?
Stichwort ist hier wieder Immersion - es zerstört die Atmosphäre und stört dementsprechend die Spieler!

Stattdessen kann man kurze Besschreibungen von Stimmungen und Stimmlagen in die allseits bekannten Sternchen packen.
also zum Beispiel:
  • Lathalia: "Das ist nicht dein Ernst, oder?" *blinzelt verwundert*
  • Lathalia: "Und dann hat er sich selbst in den Fuß geschossen!" *lacht gehässig*
  • Lathalia: "Es gibt nur Frieden." *ruhig*
Völlig richtig, Emotes sollte man vermeiden, da sie durchaus unklar sein können, insbesondere in einem fließenden Text wie es üblich bei RP ist. Kurze einsilbige Beschreibungen in *Text Form* sind der Standard, wie oben schon gezeigt. Grundlegend schreibt man keine ganzen Textblöcke zwischen den "*".

Beispiele dafür sind *verwundert*, *kichern*, *böse*, *lachen*, etc.

Quote:
3 - Trennung von IC und OOC bzw. IT und OT
Eine kleine Erklärung der Begrifflichkeiten: IC steht für "In Charakter" und OOC für "out of Charakter". IT heißt "In Time" und OT "Out Time".
Sowohl IC und IT stehen für all das, was im Rollenspiel passiert und nur den Charakter betrifft. Es hat nichts mit den Spielern hinter den Charakteren zu tun. OOC und OT sind demensprechend Kürzel, die alles außerhalb des Rollenspiels beschreiben.

Es ist wirklich wichtig, Rollenspiel und OOC zu trennen!

- Nur weil ein Imperialer Agent mich anspricht und bedroht, heißt das nicht, dass der Spieler hinter dem Bildschirm mich nicht leiden kann und vom Server ekeln will.
- Nur weil jemand eine Sklavin spielt, heißt das nicht, dass der Spieler dahinter genauso damit zurechtkommt, wenn man mit ihm selbst erniedrigend umgeht!
- Nur weil der reinblütige Sith, da auf der anderen Seite der Cantina, herabwürdigende Kommentare über die nackten Tänzerinnen macht, heißt das nicht, dass der Spieler ein Sexist und Frauenfeind ist - vielleicht ist es ja sogar eine Frau, die einen Mann spielt?

Daher: Fühl dich nicht durch Rollenspielhandlungen angegriffen. Geh zunächst einfach davon aus, dass der andere auch in seiner Rolle ist und es nicht persönlich meint. Denk daran, dass Rollenspiel nicht friedlich sein muss - nicht jeder ist deinem Charakter gegenüber freundlich gestimmt. Wenn die Situation für dich jedoch nicht klar ist, oder du dich unwohl fühlst, flüstere den Spieler an und kläre es mit ihm. STÖRE ABER NICHT DAS ROLLENSPIEL! Hier kommt das ooc-Kürzel zum Einsatz! Ein Chatauszug könnte dann so aussehen:

XY sagt: "Aber hallo du flotte Biene, wie hast du es denn aus der Cantina geschafft, deine Lekku sind ja hübsch anzusehen... "
[flüstern an XY]: "<ooc:> tut mir leid, ich bin gerade nicht in Stimmung/finde es nicht gut, wie du mich anspielst, da ich als hochrangiger Soldat zu erkennen bin/bin eigentlich gerade auf dem Sprung, ein anderes Mal spiele ich gern mit dir! "

Wie immer gilt auch im Rollenspiel, dass Absprache und Kommunikation wirklich vieles erleichtern. Sollte es dennoch zu Beleidigungen kommen, die in gekennzeichneten OOC-Sprachchannels stattfinden, kannst und sollst du dies problemlos per Ticket melden. Dafür sind die GMs bestimmt immer gerne da!
*hust* Der letzte Absatz ist leider so nicht umsetzbar hier dank den sehr, sehr schwammigen Richtlinien. Störendes verhalten, jeglicher Art, wird geahndet. Rollenspiel Mißanspielungen jedoch nicht. Auch nicht OOC Verhalten.
Quote:

4 - Das Meta-RP

Ähnlich dem Poweremote beinhaltet der Begriff Meta-RP, dass jemand Informationen aus dem OOC benutzt oder Dinge einbringt, die nichts im Rollenspiel verloren haben. Metainformationen musst du nicht akzeptieren. Das klassischste Beispiel ist wohl, dass dich jemand mit deinem Charakternamen oder deiner Charakterklasse anspricht, obwohl du dich nie vorgestellt hast. Grund: Der Name schwebt über deinem Kopf. Das ist aber nur in der Engine so, im echten Leben sieht man dem Gegenüber den Namen ja nicht an. Weise diese Person auf ihren Fehler freundlich hin, dann korrigiert man sich bestimmt immer.
Anmerkung: Man kommt auch an den Namen einer Person und somit an Rollenspiel, indem man Smalltalk betreibt. Einfach mal einen Drink heben gehen und mit dem süßen Kerl dort drüben am Tisch palavern... vielleicht verrät er mir ja seinen Namen und was er beruflich macht?
Also aufgepasst. Man sieht als Spieler mehr von seiner Umgebung, als der Charakter wahrnehmen kann. Man ließt nicht die UI im echten Leben und kann die Kamera auch nicht nach hinten schwenken - oder hast du Augen im Hinterkopf?



Leitsätze! Damit schaffst auch du den Sprung.
  1. Trau dich! Die Fehlerliste oben mag überwiegen, aber: Jeder hat einmal angefangen und solange du dir Mühe gibst, ist keiner deiner Fehler schlimm.
  2. Es bringt gar nichts, wenn Du dein Spiel auf Gedeih und Verderben durchziehst, wenn Du damit anderen den Spaß verdirbst. Das geht in alle Richtungen: Für den Einen, der meint, er müsste jeden umhauen, wie auch für den Anderen, der in keiner Weise auf das Spiel seiner Rollenspielkollegen eingeht, etc...
  3. Ganz wichtig im RP meiner Meinung nach: Niemand ist als Meister auf die Welt gekommen! Alle (!) Rollenspieler freuen sich, wenn du mit ihnen spielst. Nur Ignoranten werden einen Anfänger von oben herab behandeln, weil seine Sprache nicht blumig genug ist.
  4. Sprache: Spreche (schreibe) einfach ganz normal, spar dir die Floskeln, die braucht es nicht unbedingt. Lass einfach "zu moderne" Ausdrücke weg und gut ist es.
Zu moderne Ausdrücke ...in Star Wars? Darüber sollten wir nochmal in Ruhe nachdenken, während Darth Vader in einem High Tech Anzug herumstolziert, oder R2D2 hochtechnisches Zeug von sich gibt (wenn man ihn den verstehen würde).
In fast jedem anderen Rollenspiel würde ich dir Recht geben, aber bei Star Wars ist diese Grenze nicht wirklich da. Man könnte sogar SMS Slang IC nutzen wie "lol", oder "rofl" und es wäre nicht klar ob OOC oder IC.
Quote:

Also denkt euch einen kleinen Hintergrund für euren Charakter aus, und stürzt euch ins Spiel. Erfahrene Rollenspieler hatten es schon oft mit Anfängern zu tun und werden über kleine "Fehler" hinwegsehen, und euch den Weg zu einem "guten Rollenspiel" ebnen: indem sie einfach mit euch zusammen spielen.
Ich wage sogar vorzugreifen und zu behaupten, die meisten Rollenspieler freuen sich sogar, wenn sie angespielt werden, egal von wem, solange sich ein Plot draus ergibt
Quote:


Die Goldene Regel:

Es gibt nur eines was wichtiger ist als RP (auf dem RP Server) und das ist der gemeinsame Spaß.
Und merkt euch, sogar der Hass auf einen Charakter kann zu Spaß führen.

Lathalia's Avatar


Lathalia
01.15.2012 , 07:04 PM | #113
Hallo Isnogut und danke für deine Rückmeldung. Ich geh sehr gerne darauf ein...

Quote: Originally Posted by Isnogut View Post
Dass man erkennt welche Wahl ein Charakter getroffen hätte (Hell/Dunkel) kann sich auch IC erkenntlich machen, [...]
Beispiel, "Wir töten den Captain" 3 dafür, einer dagegen. Hier hat man schon das Potential bereits diese Entscheidung zum RP Plot hinzuzufügen ohne zusätzliches Emoten. Es wäre nicht nötig, ist aber selbstverständlich auch kein Muss.

[...]

Die Wahl der Klasse, des Volkes und der Hintergrund en die Klasse mit sich bringt, sollte ein Teil des IC sein.
[...]

Hier ist das wie nie zuvor möglich. Das RP widerspricht sich nicht mit der Engine des Spiels.
Nein, bitte nicht! Vorsicht, Falle! Engine ungleich Rollenspiel! Und insbesondere niemals von einer Engineklasse auf den IC Charakter schließen. Einige Leute spielen Entertainer in Bars (gutes altes SWG lässt grüßen), andere normale Bürger/Stadtbewohner, und so weiter und so fort... und nehmen dafür eine X-Beliebige Klasse anhand von Rassenwünschen. Ich habe schon einen Alderaanischen Adeligen gesehen, der wunderbar gespielt hatte. IC Klasse Imperialer Agent - aber vollkommen unabhängig davon halt eben KEIN Agent!
Das ist Metawissen... was ich nicht ausspiele und deutlich mache, ist kein Rollenspiel. Natürlich muss sich Engine und RP nicht zwangsweise widersprechen, aber es gibt nichts nervigeres als wenn jemand meine Engine-Handlungen für IC nimmt.

Beispiel:

Ich spiele OOC einen Sith-Inquisitor, weil ich eine Twi'lek spielen möchte.
IC ist es jedoch eine Sklavin und ich gehe mit meinem "Herren" in einen Flashpoint, als sein Diener natürlich.
Ich verzichte gerne auf die Sozialpunke und wähle keine Sprachantwort an, da es IC nicht zu meiner Rolle passen würde. Wähle ich aber OOC die Helle-Seite-Antwort um Punkte zu sammeln, heißt das doch nicht, dass mein Charakter etwas in dem Moment sagen würde. Sie würde ganz brav leise bleiben. Weil es eben nicht dem IC entspricht.
OOC Punktesammeln und Rollenspiel sollten sich aber nicht ausschließen - daher muss man GERADE bei SWtor aufpassen, was nun IC und was OOC ist. Die Grenze ist sehr fließend. So mancher hat in Questgespräche schon plötzlich IC hineininterpretiert, obwohl mein Charakter IC auf keinen Fall etwas sagen würde.




Quote: Originally Posted by Isnogut View Post
Das heißt nicht, dass ein Sith ein selenloser Bastard sein muss, und auch nicht dass alle Jedi ausschließlich weichgespült sein sollen! Weder die Imperialen, noch die Republik sind die Guten oder die Bösen. Diese Einsicht führt zu mehr Tiefe und zu mehr Möglichkeiten im RP.
Danke dass du das nochmal explizit aufführst, eigentlich wollte ich keine SW-Lore mit in den Guide bringen, aber das ist doch ein Punkt, der wichtig ist und immer übersehen wird... ich schaue, dass ich das noch eingebaut bekomme, mhmm mhmm...


Quote: Originally Posted by Isnogut View Post
MMO RP'ler sind zudem IMMER verpickelt, hassen Sonnenlicht, sind im echten Leben sehr unsozial, sind misogyn, haben perverse Neigungen, die sie im MMO ausleben, sind grundsätzlich Studenten und zum größten Teil Chemikanten oder IT'ler. Das ist nur ein tieferer Einblick in die Vorurteilkiste.
Sind das nicht laut Sendern wie RTL sofort ALLE Gamer? Oder habe ich etwas verpasst? Ich dachte das Gamescomgelände ist das Treffen der anonymen Aknebetroffenen?


Quote: Originally Posted by Isnogut View Post
Ich kann diese Aussagen nicht so genau deuten.
Verzeihung, aber ... wie meinst du das denn?^^


Quote: Originally Posted by Isnogut View Post
Bis jetzt galt für alle MMO RP Spiele, bei denen ich dabei war stets in der Community, kein Metagaming, kein Emotenforcing und das Allerwichtigste, "teilnehmen an der Umwelt".
Siehe NoGos und Goldene Regel. Engine ist Engine und Rollenspiel ist Rollenspiel. Manchmal kann Engine teil des Rollenspiels sein... aber nicht alle Engine ist zwangsläufig Rollenspiel. Klar soweit.


Quote: Originally Posted by Isnogut View Post
Ihr versteht? Das sind Dinge der Unmöglichkeit. Das ist fehlgeleitete Immersion. Und mit solchen Leuten wollen sehr wenige andere RP'ler etwas zu tun haben.

Beim Poweremote/Emoteforcing stimme ich dir ja zu, aber es gibt sehr viele Leute die Enginebezogen spielen (aka "Ich bin lvl 50 Powertech und hab die dickere Rüstung, natürlich kann ich dich einfach umschießen, ohne dass du etwas tun kannst!") und erschreckend viele Leute die BlümchenRP betreiben (aka "Heute war ich mit meinem Liebsten auf der Imperialen Flotte shoppen, er ist Sith und hat mir xy geschenkt, demnächst wollen wir Kinder bekommen und ein Familienhaus auf Alderaan kaufen."). Das ist zwar absolut nicht mein Stil, aber es scheint sich dennoch regelrechter Beliebtheit zu erfreuen. Einfache Regel: Ist das nicht dein Spielstil, umgehe diese Leute. Ist es deine Art zu spielen wünsche ich dabei aber recht viel Spaß. Ich wage übrigens zu behaupten, dass es herrlich amüsant sein kann, einen Ahnungslosen Bürger ohne wirklich direkten Bezug zum Krieg zu spielen. Oder einen Barmann oder eine Tänzerin auf Nar Shaddaar. Das klingt nach BlümchenRP, ist aber - denke ich - eigentlich reizvoll.


Quote: Originally Posted by Isnogut View Post
Für einen erfahrenen RP'ler ist das selbstverständlich ein Muss, weil er es so will. Für einen Anfänger ist das aber schon zu viel an Informationen, die er vielleicht gar nicht hat, weil man die Welt nicht kennt, die Völker, was man da so alles dort tut, etc., pp.

Deine Liste möchte ich bewusst nicht übernehmen, weil sie sehr Enginebezogen ist. Gerade Anfänger tendieren dann zu MetaRP im Sinne von "Da steht jemand mit der Klasse Sith-Inquisitor, also wird er auf jeden Fall einen Sith spielen". Ich denke ich habe zu Genüge aufgeführt, dass eine OOC Klasse aber nicht zwangsläufig auch als IC Klasse zu erkennen ist.


Quote: Originally Posted by Isnogut View Post
Diene Aussagen hier, gehören eigentlich in die Vorurteilsecke. Der Rollenspieler ist ein gleichwertiger Spieler wie die OOC'ler. Auch wir wollen unseren Spielcontend, auch wir interessieren uns für Skillung und Ausrüstung und Geld.[...] Zuerst kommt das Rollenspiel.

Stolperfalle. "Du musst nicht" ist nicht das gleiche wie "Du sollst nicht". Wichtiger Unterschied! Ich hatte eigentlich gehofft, dass mein Gedankengang klar wird, das werde ich nochmal überarbeiten müssen: Content macht Spaß und ist Teil des Spiels - aber nicht zwangsläufig notwendig fürs Rollenspiel.




Quote: Originally Posted by Isnogut View Post
Sowas wie,
/e zuckt mit den Schultern, blickt Lathalia an.
/e 's Blick wirkt verwirrt
/s Wer weiß?.
/e zuckt schließlich mit den Schultern

Diese Emoteorgie ist schon Spam.
Klar, du wiederholst dich ja auch. Das ist so oder so unnötig.

Quote: Originally Posted by Isnogut View Post
Das geht einfacher mit.
Ziel anwählen <Lathalia>
/e schulterzucken

Jau, und wenn ich Charakter xy anwähle und es so mache:
/schulterzucken
/e 's Blick wirkt verwirrt
/s Wer weiß?
/e schulterzucken

wäre es genauso Spam. Viel schöner (finde ich):

(/e) Lathalia kräuselt nachdenklich die Stirn und sieht Ihr Gegenüber verwirrt an.
(/s) Lathalia sagt: "... wer weiß das schon?"
(/e) Lathalia zuckt mit den Schultern.



Quote: Originally Posted by Isnogut View Post
*hust* Der letzte Absatz ist leider so nicht umsetzbar hier dank den sehr, sehr schwammigen Richtlinien.
Quatsch. Es fällt auf, ob es jemand persönlich meint oder ob es IC ist. Und ich hoffe doch wirklich, dass man dank der Beispiele versteht, dass IC Beileidigungen einfach kein OOC und damit nicht persönlich gemeint sind. Siehe IC-OOC-Trennung! Wichtig ist nur: Vermeide Konflikte im OOC, akzeptiere Konflikte im RP und freu dich auf daraus entstehendes Rollenspiel und Charakterentwicklung.

Quote: Originally Posted by Isnogut View Post
Zu moderne Ausdrücke ...in Star Wars? [...]
In fast jedem anderen Rollenspiel würde ich dir Recht geben, aber bei Star Wars ist diese Grenze nicht wirklich da. Man könnte sogar SMS Slang IC nutzen wie "lol", oder "rofl" und es wäre nicht klar ob OOC oder IC.

Ich hoffe das meinst du nicht ernst. Dinge wie "lol" und "rofl" haben im Rollenspiel nichts verloren. My two cents: DAS zerlegt die Immersion aber richtig. Statt lol/rofl einfach *lacht* zu schreiben ist doch nun wirklich nicht schwer. Und wenn du die Diskussionen gelesen hättest - ja ich gestehe, ich habe deswegen den Eingangspost noch nicht aktualisiert - wüsstest du, dass ich mit 'zu moderne Ausdrücke' soetwas meinte wie "geil"/"porno" (adjektivisch)/"Assi" usw usf. Mit ein bisschen Sprachgefühl kommt man sehr schnell darauf was passend ist und was stört.


Quote: Originally Posted by Isnogut View Post
Ich wage sogar vorzugreifen und zu behaupten, die meisten Rollenspieler freuen sich sogar, wenn sie angespielt werden, egal von wem, solange sich ein Plot draus ergibt Und merkt euch, sogar der Hass auf einen Charakter kann zu Spaß führen.
Es muss nichtmal Plot sein. Und wenn ich nur mit einem Fremden einen Drink nehme und Smalltalk betreibe - kann auch Spaß machen. Hauptsache man versteht sich und die jeweiligen Vorstellungen vom Rollenspiel kollidieren nicht zusehr miteinander.
Achja und: Akzeptiere Konflikte im RP und freu dich auf daraus entstehendes Rollenspiel und Charakterentwicklung. Ich glaub' ich wiederhole mich wieder... *kopfkratzen*


Danke auf jeden Fall für deine Rückmeldung Isnogut, ich weiß, es wirkt sehr defensiv was ich schreibe, ich werde aber auf jeden Fall sobald ich den Guide überarbeite deine Rückmeldung mit in Beachtung ziehen. Ich denke, ich werde einiges umformulieren müssen, nicht nur wegen des besseren Verständnisses, sondern auch da ich eingestehen muss mich manchmal ein wenig bescheuert ausgedrückt zu haben. Ich freue mich über so konstruktive Kritik und wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Spaß im Rollenspiel!

*deutet einen Knicks an*
Rollenspieler Bei Fragen: Einfach ansprechen!
RP-Server, was ist das? KLICK MICH!

ChrisRaven's Avatar


ChrisRaven
01.16.2012 , 09:16 AM | #114
Quote: Originally Posted by Lathalia View Post
Beispiel:

Ich spiele OOC einen Sith-Inquisitor, weil ich eine Twi'lek spielen möchte.
IC ist es jedoch eine Sklavin und ich gehe mit meinem "Herren" in einen Flashpoint, als sein Diener natürlich.
Ich verzichte gerne auf die Sozialpunke und wähle keine Sprachantwort an, da es IC nicht zu meiner Rolle passen würde. Wähle ich aber OOC die Helle-Seite-Antwort um Punkte zu sammeln, heißt das doch nicht, dass mein Charakter etwas in dem Moment sagen würde. Sie würde ganz brav leise bleiben. Weil es eben nicht dem IC entspricht.
OOC Punktesammeln und Rollenspiel sollten sich aber nicht ausschließen - daher muss man GERADE bei SWtor aufpassen, was nun IC und was OOC ist. Die Grenze ist sehr fließend. So mancher hat in Questgespräche schon plötzlich IC hineininterpretiert, obwohl mein Charakter IC auf keinen Fall etwas sagen würde.
Da muß ich dir jetzt klar widersprechen.
Wenn du als Sklavin eine Antwort gibst und diese wird erwürfelt (erscheint also in der Szene), dann hast du diese Antwort auch IC gegeben.
Wenn es deine Rolle erfordert, demütig zu schweigen, dann solltest du auch so konsequent sein und genau das tun. Und nicht das Rollenspiel unterbrechen, weil du ein paar Punkte sammeln willst.
Wenn du wirklich Punkte sammeln willst, kannst du dir das ja OT mit dem Spieler deines Meisters ausmachen und er fragt dich im Spiel nach deiner Meinung, um dich zu prüfen. Und ihr spielt dann die entsprechenden Konsequenzen, wenn du nicht dem Weg deines Meisters folgst.
Ist in der Engine das gleiche, sieht im Rollenspiel aber gleich viel besser aus und bietet einen weiteren Ansatzpunkt für weiteres Rollenspiel. Nur so als Beispiel.

Wie ich weiter vorne schon geschrieben habe, spiele ich nicht grundsätzlich gegen die Spielmechanik. Das darf natürlich nicht zu Metawissen verleiten (z.B. Klasse und Stufe IC zu wissen) aber was die Engine liefert und ins Rollenspiel paßt, ist IC auch vorhanden. Das sind für mich eben Dinge wie Handlungen und gegebene Antworten im Gruppenspiel oder ausgetragene Kämpfe als Duell oder sogar PvP.


Mal eine andere Frage: Ist es mäglich Target-Platzhalter in Emotes zu setzen?
In WoW war es z.B. möglich, ein %t zu schreiben, was durch den namen des anvisierten Ziels ersetzt wurde.
Z.B.:
/e blickt %t verwundert an.
wird zu:
Rhaven blickt Lathalia verwundert an.
Vorausgesetzt ich habe dich angewählt. Peinlich sind dann Emotes wie:
Rhaven blickt <no target> verwundert an.

Geht hier sowas auch? Wäre besonders bei unaussprechlichen bzw. unschreibbaren Namen praktisch. Besonders wenn mal eine Makro-Funktion eingebaut wird, mit der man oft gebrauchte Emotes als Button ablegen kann.
Vanjervalis Chain (RP-PvE)
Rhaven – Kommando | Enathan – Jedi-Wächter | Nakamoto – Revolverheld | Ivanya – Söldnerin

Lathalia's Avatar


Lathalia
01.16.2012 , 09:35 AM | #115
Quote: Originally Posted by ChrisRaven View Post
Da muß ich dir jetzt klar widersprechen.
Wenn du als Sklavin eine Antwort gibst und diese wird erwürfelt (erscheint also in der Szene), dann hast du diese Antwort auch IC gegeben.
Vollkommener Schwachsinn - das würde ja bedeuten, dass ich immer nur 3 Antworten im Rollenspiel geben kann. Wenn man diese Engineteile ins Rollenspiel mit einbeziehen will, ist das legitim, aber die Engine zu einem Rollenspielgrundsatz zu machen ist total doof.

Beispiel Black Talon:
a) töte den Captain b) zeig ihm den ermahnenden Zeigefinger

Und wenn mein Charakter ihn lieber vors Kriegsgericht schleifen will? Wenn mein Charakter ihn von der Brücke verweist, ohne ihn umzubringen? Wenn mein Charakter auch der Meinung ist, dass es eine Suizidmission ist?

Das sind dann Möglichkeiten die ausgeschlossen werden.
Ich möchte nicht behaupten, dass man die Enginegespräche nicht als Rollenspiel benutzen KANN! Aber nicht jeder tut das weil es schlichtweg nicht genug kreative Bandbreite abdeckt - es entspricht einfach nicht jedem Charakter. Mehr Freiheit kostet nunmal Abstriche was Enginenutzung angeht.


Quote: Originally Posted by ChrisRaven View Post
Wenn es deine Rolle erfordert, demütig zu schweigen, dann solltest du auch so konsequent sein und genau das tun. Und nicht das Rollenspiel unterbrechen, weil du ein paar Punkte sammeln willst.
98,2% der Zeit tue ich genau das und nehme mir dann seperat Zeit um Punkte zu farmen. Aber wie Isnogut selbst gesagt hat: Ich bin auch nur ein Spieler und mein Tag hat auch nur 24 Stunden. Man kann nicht von jedem Spieler erwarten, dass er zugunsten seiner Rolle den gesamten Rest des Spiels fallen lässt. Das frisst Spielspaß und da verweise ich nochmal auf die goldene Regel. Gerade bei Flashpoints ist das so eine Sache. Wie spielt man es denn bitte aus, wenn ein Lichtschwert droppt und das der IC Informant (ooc Sith) bekommt? Wie geht man darauf ein, dass in einer Cutscene ein Charakter der von der Engineklasse her Machtnutzer ist, IC aber nichts mit der Macht am Hut hat, mit bloßer Gedankenkraft eine Tür sprengt? Man darf sich davon nicht abhängig machen.
Lösungsansätze meinerseits, nur weil das Gedankenspiel mir gerade gefällt: Das Lichtschwert kommt als Sammlerstück in das Apartement auf Nar Shaddaar und der Machtnutzer hat die anderen nur ausgetrickst - eigentlich hat er Sprengstoff benutzt, haha, was für ein guter Scherz!


Quote: Originally Posted by ChrisRaven
Wenn du wirklich Punkte sammeln willst, kannst du dir das ja OT mit dem Spieler deines Meisters ausmachen und er fragt dich im Spiel nach deiner Meinung, um dich zu prüfen. Und ihr spielt dann die entsprechenden Konsequenzen, wenn du nicht dem Weg deines Meisters folgst.
Womit du die 1,8% der Zeit ansprichst. Aber mach das mal mit einer ungeduldigen Gruppe, nicht jeder hat Verständnis dafür, dass es dann halt ein wenig länger dauert - außerdem ist die Zeit um eine Antwort auszusuchen ja begrenzt, dazwischen bekommt man nicht mehr als 2 Sätze hin - arg knapp bemessen um das ganze mit Rollenspiel zwischen den Lücken zu füllen.
Andere Alternativen: Ich bereite Antworten vor und schreibe sofort nachdem ich eine Antwort in der Engine gegeben hab meinen "Alternativen" Antworttext, so dass die anderen darauf eingehen können. Aber in dem Fall kann einfach nicht jeder Charakter die Engine benutzen.


Quote: Originally Posted by ChrisRaven
Wie ich weiter vorne schon geschrieben habe, spiele ich nicht grundsätzlich gegen die Spielmechanik. Das darf natürlich nicht zu Metawissen verleiten (z.B. Klasse und Stufe IC zu wissen) aber was die Engine liefert und ins Rollenspiel paßt, ist IC auch vorhanden.
Vollkommen legitim, aber es passt nunmal nicht alles in jedermans Rollenspiel - darauf muss man ein Auge haben, sonst wird es Meta.

Quote: Originally Posted by ChrisRaven
Mal eine andere Frage: Ist es mäglich Target-Platzhalter in Emotes zu setzen?
Ich hatte in der Beta zumindest %t ausprobiert, da funktionierte es noch nicht. Ich probier bei der Gelegenheit mal rum, aber noch ist mir kein Platzhalter bekannt. Wenn du auf sowas stößst, würde ich mich freuen wenn du mir bescheid gibst.
Rollenspieler Bei Fragen: Einfach ansprechen!
RP-Server, was ist das? KLICK MICH!

ChrisRaven's Avatar


ChrisRaven
01.16.2012 , 11:04 AM | #116
Da muß ich einwerfen, daß ich von Telling überhaupt nichts halte, wenn es gegen die Mechanik läuft. Wenn dein Charakter offensichtlich das eine tut und du mir danach erzählst, du hast etwas anders gemacht, dann paßt da was nicht.

Telling ist nur dann sinnvoll, wenn du etwas machen oder darstellen willst, was in der Engine nicht möglich oder zu ungenau ist. Also etwa Gesichtsausdrücke oder Gefühlsregungen beschreiben oder detailierte Handlungen. Wenn ich in der Cantina von der Bar zu meinem Tisch gehen will, erzähle ich das nicht sondern steuere meine Spielfigur zum Tisch. Dieses zugegeben simple Beispiel würde ich aber auch in den meisten Situationen im Spiel anwenden.
Wenn ich im Gruppenspiel eine Antwort geben soll, gebe ich die für mich richtige. Wenn mir keine Antwort paßt, gebe ich halt keine. Von mir aus kann ich mich danach ja drüber aufregen, daß ich das ganz anders gemacht hätte aber auf mich hört ja keiner usw....
Und das ist sicher kein "totaler Schwachsinn".

Ich spiele SWTOR und möchte das mit Rollenspiel tun. Oder zumindest mit der Option auf Rollenspiel (viel mehr ist es leider auch auf Rollenspielservern nicht). Wie auch immer, spiele ich trotzdem im Spiel. Wenn ich mein ganz eigenes Ding spielen will, entgegen der "Realität" in der Spielmechanik, dann ist das Spiel ja fast nur mehr ein Chatroom mit erweiterter Grafik. Das kann ich aber auch billiger haben.

Aber wie du siehst, gibt es verschiedene Herangehensweisen an das Thema Rollenspiel. Und ebensoviele Meinungen wie es Spieler gibt. In deinem Guide spiegeln sich letztlich auch deine Wünsche wider, wie gutes Rollenspiel aussehen sollte. Ein edles Ziel, aber nicht der einzige Weg.
In meiner über zwanzigjährigen "Rollenspielkarriere" hatte ich schon eine Menge Diskussionen dieser Art. Und eines kann ich mit Sicherheit sagen: Das Gute Rollenspiel™ gibt es nicht.
Man kann sich nur innerhalb einer Gruppe auf Spielregeln einigen. Was im Pen&Paper mit einem Spielleiter und einer Handvoll Spielern noch gut funktioniert, wird schwierig bis unmöglich, wenn viele Spieler verschiedenster Art aufeinander treffen. Was im LARP mit ein paar hundert Spielern schon nicht mehr richtig funktioniert, ist auf einem MMO-Server mit ein paar tausend Spielern schlicht unmöglich. Wenn man da eine Gruppe mit festgelegten Regeln sucht, wird man das noch am ehesten in der passenden Gilde finden.
Alles andere erfordert viel Toleranz oder eben Ignoranz (im Sinne von Spieler ignorieren, die es anders machen als ich) – solange BioWare keine klaren Richtlinien für ihre RP-Server ausgibt und diese im Spiel exekutiert.


PS: Wenn ich einen Targetplatzhalter entdecke, sag ich natürlich Bescheid.
Das wäre jetzt natürlich auch das Stichwort, damit sich ein Offizieller im Thread zu Wort meldet.
Vanjervalis Chain (RP-PvE)
Rhaven – Kommando | Enathan – Jedi-Wächter | Nakamoto – Revolverheld | Ivanya – Söldnerin

Lathalia's Avatar


Lathalia
01.16.2012 , 05:45 PM | #117
Quote: Originally Posted by ChrisRaven View Post
Da muß ich einwerfen, daß ich von Telling überhaupt nichts halte, wenn es gegen die Mechanik läuft. Wenn dein Charakter offensichtlich das eine tut und du mir danach erzählst, du hast etwas anders gemacht, dann paßt da was nicht. [...] Telling ist nur dann sinnvoll, wenn du etwas machen oder darstellen willst, was in der Engine nicht möglich oder zu ungenau ist. Also etwa Gesichtsausdrücke oder Gefühlsregungen beschreiben oder detailierte Handlungen.
Manchmal entspricht die Antwort, die ich "anklicke" aber eben im Wortlaut oder dem Unterton nicht meinem Charakter - das korrigiere ich dann durch Anmerkungen im Chat. Anders geht es leider nunmal nicht. So Kompromissbereit muss man dann sein.
Wo ich dir vollkommen zustimme: Ich nehme natürlich keine Antworten, die meinem Charakter widersprechen.

Quote: Originally Posted by ChrisRaven View Post
In meiner über zwanzigjährigen "Rollenspielkarriere" hatte ich schon eine Menge Diskussionen dieser Art. Und eines kann ich mit Sicherheit sagen: Das Gute Rollenspiel™ gibt es nicht.
Danke, wir sind uns einig.




P.S.: Treff ich dich mal im Rollenspiel? Ich glaub einiges wird klarer, wenn man miteinander spielt. Diskussionen und die Realität sind dann halt doch nochmal ein Unterschied.
Rollenspieler Bei Fragen: Einfach ansprechen!
RP-Server, was ist das? KLICK MICH!

firderis's Avatar


firderis
01.16.2012 , 06:03 PM | #118
Oups, der Thread ist bisher in der Linkliste untergegangen. Wird nachgeholt!

Lathalia's Avatar


Lathalia
01.16.2012 , 06:39 PM | #119
Vielen herzlichen Dank! Ich hoffe ja immernoch auf ein Sticky, wenn ich mir so die steigende OOC-Bevölkerung auf den Rollenspielservern ansehe. ;(
Rollenspieler Bei Fragen: Einfach ansprechen!
RP-Server, was ist das? KLICK MICH!

firderis's Avatar


firderis
01.16.2012 , 06:43 PM | #120
Quote: Originally Posted by Lathalia View Post
Vielen herzlichen Dank! Ich hoffe ja immernoch auf ein Sticky, wenn ich mir so die steigende OOC-Bevölkerung auf den Rollenspielservern ansehe. ;(
Der Sticky würde aber erst in den neuen Forenbereichen bei den Rollenspiel-Server Sinn ergeben, meiner Meinung nach