Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Dunkle Versuchung


Sage_Patano's Avatar


Sage_Patano
01.16.2012 , 09:05 AM | #11
Quote: Originally Posted by Zenoi View Post
Es heißt ja immer trauer führt zu hass .... und dass das deshalb die jedi nicht wirklich gefühle haben dürfen (also auch Liebe oder Trauer um einen toten Freund). Aber mal von den extrem fällen wie Anakin abgesehen wie oft führt trauer zu wahren hass?


das heißt trauer führt zu wut und wut führt zu hass und hass zu unsäglichen leid das sagt joda so zu ani als er zu joda geht wegen seinen Träumen(Visionen)
Heult der Gegner mir ein Drama spiel ich Star Wars, wie Farmarama!!
Server : T3-M4 Imp. Seite
InGame : Seradorn Maro Lvl 50 Meine Gilde: Orden der Sith Lords

Aglareba's Avatar


Aglareba
01.16.2012 , 09:08 AM | #12
Quote: Originally Posted by Starocotes View Post
Das sehe ich schon anders. Ich denke ein Jedi sieht sich als Gut und einen Sith als Böse, ein Sith wird einfach leugnen das es Gut und Böse gibt bzw. Relevanz haben.
Ein Jedi sieht seinen Weg als "gut" an, ein Sith als den "richtigen" Weg. Eas Ergebnis ist so ziemlich da gleiche... nebenbei kann man mit dem Sith-Kodex auch viel "Gutes" vollbringen, wenn man für Heilung, Helfen usw. eine Leidenschaft entwickelt.
[50] Darth Vrar@Force Harvester - Sith-Hexer

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.16.2012 , 09:15 AM | #13
Quote: Originally Posted by Aglareba View Post
Ein Jedi sieht seinen Weg als "gut" an, ein Sith als den "richtigen" Weg. Eas Ergebnis ist so ziemlich da gleiche... nebenbei kann man mit dem Sith-Kodex auch viel "Gutes" vollbringen, wenn man für Heilung, Helfen usw. eine Leidenschaft entwickelt.
Der Sith Kodex führt über persönliche Stärke und Macht, das daruas etwas "Gutes" entstehen kann ist ein Trugschluss dem immer wieder Leute verfallen, nicht nur innerhalb von Star Wars sondern auch außerhalb in unserer realen Welt.

Wer nach persönlicher Stärke und Macht strebt, egal aus welchem Grund, ist immer zum Scheitern verurteilt. Genau darauf fällt ja unter Anderem Anakin rein.

Wirklich dauerhaft Gutes vollbringen kann nur wer seine eigene Stärke und seine Macht zugunsten der Allgemeinheit aufgibt.

Zenoi's Avatar


Zenoi
01.16.2012 , 09:20 AM | #14
ich weiß ja nicht wie ein sith auf die idee kommen sollte anderen zu helfen. Bei solchen egoistischen motiven und machthunger. Sith sind ja nicht von natur aus ,,böse" da lässt der sith-kodex ja sehr viel freiraum, allerdings werden sie extrem grausam und brutal zu hasserfüllten wesen erzogen.
Man sollte immer nur auf der stärkeren Seite stehn ...also auf meiner

Aglareba's Avatar


Aglareba
01.16.2012 , 09:28 AM | #15
Quote: Originally Posted by Starocotes View Post
Wirklich dauerhaft Gutes vollbringen kann nur wer seine eigene Stärke und seine Macht zugunsten der Allgemeinheit aufgibt.
Ich bezweifel, dass es wirklich viele gibt, die aus diesem Grund dauerhaft Gutes getan haben - sowohl bei Star Wars als auch im echten Leben. Ohne Leidenschaft für das Gute, wird man das Gute nicht dauerhaft erlangen können.
Ich denke, dass man den Sith-Kodex sicherlich doppelt deuten kann... so deute ich ihn:

Es gibt keinen Frieden, nur Leidenschaft.
Frieden hält niemals ewig, ist also nur eine zeitweilige Illusion. Leidenschaft bestimmt größtenteils das Leben der Menschen - ob positiv oder negativ wird nicht gesagt.

Durch Leidenschaft erlange ich Stärke.
Selbsterklärend: Wenn man für etwas Leidenschaft besitzt, hat man mehr Kraft dafür als ohne Leidenschaft.

Durch Stärke erlange ich Macht.
Hier ist der Hauptpunkt: Welche Macht meint der Kodex? Wenn es keine unterdrückende Macht gegenüber anderen ist, kann eine Macht über sich selbst gemeint sein.

Durch die Macht erlange ich den Sieg.
Mit der Macht über das eigene Selbst, kann man sich gegenüber äußeren Einflüssen behaupten...

Durch den Sieg zerbersten meine Ketten.
... und erlangt schließlich die Freiheit.

Die Macht wird mich befreien.
ebenfalls selbsterklärend



Quote: Originally Posted by Zenoi View Post
ich weiß ja nicht wie ein sith auf die idee kommen sollte anderen zu helfen. Bei solchen egoistischen motiven und machthunger. Sith sind ja nicht von natur aus ,,böse" da lässt der sith-kodex ja sehr viel freiraum, allerdings werden sie extrem grausam und brutal zu hasserfüllten wesen erzogen.
Er lässt halt beides zu... auch das "Böse". Da die Sithlord zum größten Teil eben das waren, haben sie natürlich ihre Schüler entsprechende beeinflusst. Immerhin lässt aber der Sithkodex das "Gute" zu und zwingt nicht ein gefühlsloses Leben auf.
[50] Darth Vrar@Force Harvester - Sith-Hexer

Chobe's Avatar


Chobe
01.16.2012 , 09:38 AM | #16
Quote: Originally Posted by Aglareba View Post
(...)
Immerhin lässt aber der Sithkodex das "Gute" zu und zwingt nicht ein gefühlsloses Leben auf.
*daumen hoch*
Und genau diesen Satz haben gefühlt sehr viele Sith-(Rollen-)Spieler noch nie gehört, würden ihn auch nicht glauben und Dich eher sofort als "Ketzer" vernichten wollen.

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.16.2012 , 09:40 AM | #17
Natürlich kannst Du den Sith Kodex fröhlich umdeuten wie es Dir passt, aber Leidenschaft -> Stärke -> Macht -> Sieg ist schon SEHR eindeutig Richtung egozentrischer Selbstverwirklichung. Den Sith Kodex so umzuinterpretieren das daraus gutes entstehen kann ist sehr weit hergeholt.

Sie Jedi verleugenen Gefühle übrigens nicht, sie sind sich nur der Verantwortung bewußt die aus dem Nutzen der Macht heraus erwächst und den Einfluss den Gefühle auf das Handeln haben.

Zenoi's Avatar


Zenoi
01.16.2012 , 09:42 AM | #18
Sith-Kodex ist ja das eine, aber bei den sith ist es ja die selbe wie bei allen anderen eher bösartigen Organisationen: springst du aus dem rahmen, also willst du gut sein --> TOT
Es gibt bestimmt ausnahmen aber sind diese sith dann überhaupt noch sith (diese individuen wurden vermutlich aus dem sith orden rausgeworfen)
Man sollte immer nur auf der stärkeren Seite stehn ...also auf meiner

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.16.2012 , 09:53 AM | #19
Quote: Originally Posted by Zenoi View Post
Sith-Kodex ist ja das eine, aber bei den sith ist es ja die selbe wie bei allen anderen eher bösartigen Organisationen: springst du aus dem rahmen, also willst du gut sein --> TOT
Es gibt bestimmt ausnahmen aber sind diese sith dann überhaupt noch sith (diese individuen wurden vermutlich aus dem sith orden rausgeworfen)
Sämmtliche Literatur, seien es Bücher oder Comics gehen alle in die Richtung das der Ansatz was "Gutes" zu tun den Sith (sowohl dem "Orden" als auch der "Rasse") grundsätzlich fremd ist. Im Roman Revan ist es so das alleine der Gedanke dem Imperator entgegen zu treten um dem Imperium zu dienen schon arg abwegig ist, alles weitere ist schon lächerlich absurd.

Einen "guten" Sith kann es so nicht geben, einen nicht ganz so bösen vielleicht.

Zenoi's Avatar


Zenoi
01.16.2012 , 10:22 AM | #20
aber um nochmal auf die versuchung zu kommen. wie kann es sein das jedi scheinbar so anfällig dafür sind.
das wirkt manchmal so als wären einige ziemlich schnell psyschatrie reif ,,nur" weil sie mal etwas eher abwegiges getan haben.
Man sollte immer nur auf der stärkeren Seite stehn ...also auf meiner