Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

3000 Jahre Stillstand?


ablasshandel's Avatar


ablasshandel
01.16.2012 , 05:34 AM | #81
Jetzt wirds aber langsam komplett vermixt.

Design =! Fortschritt , es sei denn es verbessert die Funktionalität. Was aber im Regelfall wiederum keinen bahnbrechenden technologischen Fortschritt bedeuten wird

Das Topic an sich beschäftigt sich ja eher mit technologischen Fragen, etwa weshalb man im Sw-Universum vor 3000 Jahren die Galaxie genauso schnell durchqueren konnte wie zur Triologie. Das gleichbleibende Design stößt mich da eher weniger ab, ergibt aber natürlich von uns aus betrachtet ähnlich wenig Sinn.


Die Antwort auf beide Fragen ist natürlich (wie hier schon mehrfach genannt), dass das Spiel im SW-Universum spielt und somit einen Wiedererkennungswert haben soll. Total anderes Design oder neue Technologien wie instant Ort-zu-Ort-Transport würden das Ambiente beschädigen.
Für mich bleibt nunmal die Frage weshalb man sich dann ausgerechnet 3000 Jahre vor den Filmen als Zeitpunkt ausgesucht hat. 300 wären historisch betrachtet genauso gegangen (über einschlägige Bücher kann man sich an der Stelle schon einmal hinwegsetzen, man hat sich aber scheinbar für eine komplett systemkonforme bzw historisch korrekte Abfolge entschieden, zulasten der Wissenschaft - die bei SW ohnehin nie eine echte Rolle gespielt hat!), dann würde es auch mit der Technologie verständlicher sein, aber seis drum. Wir wollen SW spielen und wir haben SW bekommen ;-)

JasterKagemand's Avatar


JasterKagemand
01.16.2012 , 05:37 AM | #82
wirtschaftskrise?
vllt war der Creditja solange schwach im kurs ^^
══════۩۩══════
۩ ECLIPSE ۩
J'aster

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.16.2012 , 05:43 AM | #83
Quote: Originally Posted by ablasshandel View Post
Für mich bleibt nunmal die Frage weshalb man sich dann ausgerechnet 3000 Jahre vor den Filmen als Zeitpunkt ausgesucht hat. 300 wären historisch betrachtet genauso gegangen (über einschlägige Bücher kann man sich an der Stelle schon einmal hinwegsetzen, man hat sich aber scheinbar für eine komplett systemkonforme bzw historisch korrekte Abfolge entschieden, zulasten der Wissenschaft - die bei SW ohnehin nie eine echte Rolle gespielt hat!), dann würde es auch mit der Technologie verständlicher sein, aber seis drum. Wir wollen SW spielen und wir haben SW bekommen ;-)

300 Jahre wäre arg problematisch gewesen da Yoda in Phantom Menace sagt das die Sith seit 1000 Jahren nicht in Erscheinung getreten sind.

Zudem ist das mit dem nicht vorhandenen Fortschritt ja schon seit Jahren in den Büchern und Comics ein Thema, eben weil man sich entschieden hat eher Fantasy Geschichten denn Sci-Fi zu erzählen.

ablasshandel's Avatar


ablasshandel
01.16.2012 , 06:02 AM | #84
Quote: Originally Posted by Starocotes View Post
300 Jahre wäre arg problematisch gewesen da Yoda in Phantom Menace sagt das die Sith seit 1000 Jahren nicht in Erscheinung getreten sind.
Richtig, my bad.

Die Comics und Serie hab ich hingegen nie verfolgt. War mir persönlich nie der Geschichte würdig und nehme ich daher auch nicht ernst oder als Bestandteil des Sw-Universum wahr. Das ist aber natürlich mein Problem bzw Geschmackssache.

Ashnard's Avatar


Ashnard
01.16.2012 , 06:20 AM | #85
In Star Wars gibt es sehr viele Punkte, die der Logik widersprechen, das ist soweit richtig.
Auch sehr viele, die man nicht wegargumentieren kann.

Beispiele sind die lächerlich niedrige Einwohnerzahl von Coruscant, die zu geringe Zahl der Todessternbesatzung oder die Bewaffnung von Weltraumstationen.
Ebenso hätten Lichtschwerter militärisch keinen Wert, auch wenn man sie so prinzipiell bauen könnte.

Paar solche Sachen muss man eben ignorieren.
Dennoch kann man das Erscheinungsbild der Gesellschaft über die Jahrtausende sehr gut erklären. Egal wie es entstanden ist.

Zur Kardaschowgeschichte.

Man muss Technologie nicht verstehen, um sie einordnen zu können.
Wenn wir wüssten wie sie funktioniert könnten wir sie reproduzieren.
Nach der Theorie könnten wir also gar keine Technologie einordnen, über die wir selbst nicht verfügen.
Wenn dem so wäre, wäre die Skala behämmert.
Und mit dem Hintergedanken wurde sie nicht geschaffen.

Was eine Gesellschaft kann und was sie tut sind erstmal unterschiedliche Dinge.
Wenn der eigene Planet vollkommen ausreicht, um den Leistungsbedarf zu decken, dann wendet man keine aufwändigeren Verfahren an.
Auch dann, wenn man aufwändigere Verfahren zur Nutzung der gesamten Galaxisleistung kennt.

Technologiekenntnis setzt nicht voraus, dass man sie einsetzt.
Ebenso setzt auch die technologische Einstufung einer Zivilisation nicht voraus, dass sie alles das anwendet, was sie beherrscht.
Schon gar nicht, dass wir das Ergebnis verstehen.
Und wanderte ich auch im finstersten Tal, so fürchte ich kein Unheil. Denn ich bin der schlimmste Bastard weit und breit.

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.16.2012 , 06:24 AM | #86
Quote: Originally Posted by ablasshandel View Post
Richtig, my bad.

Die Comics und Serie hab ich hingegen nie verfolgt. War mir persönlich nie der Geschichte würdig und nehme ich daher auch nicht ernst oder als Bestandteil des Sw-Universum wahr. Das ist aber natürlich mein Problem bzw Geschmackssache.
Wie in jeder Literatur gibt es da gute und schlechte Bücher/Comics, zudem ist das natürlich nicht wirklich zu 100% in sich schlüssig, aber unterhaltsam zu lesen allemal.

ablasshandel's Avatar


ablasshandel
01.16.2012 , 06:48 AM | #87
Quote: Originally Posted by Ashnard View Post
Man muss Technologie nicht verstehen, um sie einordnen zu können.
Wenn wir wüssten wie sie funktioniert könnten wir sie reproduzieren.
Nach der Theorie könnten wir also gar keine Technologie einordnen, über die wir selbst nicht verfügen.
Wenn dem so wäre, wäre die Skala behämmert.
Und mit dem Hintergedanken wurde sie nicht geschaffen.
Sehr richtig. Aber: Man sollte dazu zumindest wissen WAS die Technologie kann. Nicht wie. Wir wissen aber großteils beides nicht, da eben kein Wert darauf gelegt wird bei Sw. Ich für mich habe jedenfalls nicht genug sehen können um sagen zu können ob es sich um eine Kardashow Gesellschaft des Typ II oder III handelt.
Klar, der Umstand dass wir nicht sehen woher die Energie kommt deutet auf gänzlich unbekannte Energiequellen und somit auf Typ III hin. Das würde aber nach meinem Verständis der Skala bedeuten, dass sie mit dieser Technologie mehr Energie erzeugen könnten als die gesamten Sterne ihrer Galaxie zusammen, andernfalls fallen sie automatisch in Typ II.

Wir wissen, dass der Stand der Technologie es erlaubt genug Energie freizusetzen um einen Planeten zu sprengen. Oder dass eine gewalige Masse in sekundenschnelle auf Lichtgeschwindigkeit (oder was auch immer, im Film fliegen sie physikalisch jedenfalls weitaus schneller) beschleunigt werden kann. Gibt es Hinweise woher etwa die Energie kommt mit der Coruscant versorgt wird? Wie gesagt, ICH weiß einfach zu wenig um mir da wirklich sicher zu sein was im Sw-Universum möglich ist und was nicht

Ashnard's Avatar


Ashnard
01.16.2012 , 11:58 AM | #88
Grundsätzlich ist es vollkommen richtig, dass man es nicht klar und todsicher auf den Typ III setzen kann.
Dafür sind die meisten Informationen zu vage.
Tatsächlich kann man sich da nur eine Meinung bilden die eben besseren oder schlechteren Nährboden hat.

Ich persönlich finde die genannte Skala eh nicht das Optimum, weil nunmal nicht alles damit steigt und fällt, welche Energien man nutzen kann.
Ich finde es teilweise wichtiger wofür man sie nutzt, aber gut das tut hier nichts zur Sache.

Nehmen wir den Bau des Todessterns.
Ich habe keine Ahnung welche Energie den Bau oder den Betrieb ermöglicht, aber sie scheint keine Mangelware zu sein, denn NIE hört man was davon, dass sie ein Problem darstellt.
Der Bau eines Kreuzers, einer Raumstation, eines Postens oder eines riesigen planetaren Schildgenerators sind oftmals wirtschaftlich einschneidend.
Arbeitskräfte sind ein Faktor, der Baustoff selbst ist ein Faktor und die lokalen Gegebenheiten, aber wurde jemals irgendwo erwähnt, dass die Energieversorgung ein Problem darstellen könnte?
Fehlanzeige.

Wo auch immer die Energie herkommt, wenn nicht gerade ein Rudel Rakghoule an den Leitungen knabbert scheint sie unerschöpflich.

Das alles lässt mich zu dem Schluss kommen, dass jedwedes Energieproblem gelöst wurde. Und wenn doch noch kein Typ III vorliegt, dann nur, weil bereits vorher so unglaubliche Ausbeute möglich ist, dass gar kein Bedarf besteht sich weiterzuentwickeln.

Die Quelle der Energie von Coruscant liegt unter der sichtbaren Oberfläche, wenn man den Quellen glaubt.
Das entsprechende System ist aber so alt und so störungsunanfällig, dass nur noch wenige überhaupt noch wissen wo sie konkret herkommt.
Und wanderte ich auch im finstersten Tal, so fürchte ich kein Unheil. Denn ich bin der schlimmste Bastard weit und breit.

Rodder's Avatar


Rodder
01.16.2012 , 02:14 PM | #89
Quote: Originally Posted by ablasshandel View Post
Gibt es Hinweise woher etwa die Energie kommt mit der Coruscant versorgt wird? Wie gesagt, ICH weiß einfach zu wenig um mir da wirklich sicher zu sein was im Sw-Universum möglich ist und was nicht
Ja, gibt es im Spiel auf Republikseite. Da muss man Energieleitungen reparieren und es wird von einem Generator erzählt.

Die gesamte Infrastruktur ist von der Rasse der Bree erbaut worden. Die Maschinen sind, soweit ich das verstanden habe, größtenteils wartungsfrei bzw per Droiden instand gehalten, und sind dafür gebaut 1000 Jahre durchzulaufen, bevor ein echter Ingeneur ran muss. Es gibt mindestens einen Generator mit gigantischer Leistung ( bei der Größe Coruscants und dem begrenzten bespielten Teil gehe ich mal davon aus das jeder größere Abschnitt einen eigenen Generator hat, da es meiner Meinung nach unpraktisch ist, Energie um einen halben Planeten zu leiten. Irgendwas dezentrales halte ich für praktischer ) der ohne grössere Zufuhr von Außen auskommt, wobei nicht erwähnt wird ob er Kühlwasser oder andere Verbrauchsmaterialien benötigt. Das lässt auf Kernspaltung- oder Fusion schliessen, denn nach unserem jetzigen technischen Verständnis ist nur ein derartiger Reaktor einerseits kompakt genug und hat andererseits genug Leistung, um die gestellten Anforderungen zu erfüllen.

Ich persönlich halte Fusion wegen dem einfacher zuzuführenden Brennstoff für warscheinlich, da braucht man man nur Wasser in die Maschine zu pumpen, den Rest macht sie selbst dafür ist sie ja schliesslich konstruiert worden ). Für Kernspaltung müsste man Spaltmaterialien nachführen und hätte strahlende Endprodukte, die abgeführt werden müssen. Das wäre zwar auch per Droiden möglich, nach der Größe von Coruscant und der Zeit, die es schon als Stadtplanet existiert, dürften das aber mittlerweile ganze Berge sein.

Ausserdem ist die Energie in Star Wars grundsätzlich sauber, was auch zu der Zeit passt, als es erfunden wurde. Über Strahlung und die dadurch entsehenden Schäden hat Georg Lukas sicher schon was gewusst, die Fusion galt zu der Zeit aber bereits ( und gilt aber immer noch ) als DIE mögliche, halbwegs saubere, Energiequelle der Zukunft. Insofern finde ich es warscheinlicher, das die Masterminds hinter Star Wars an Fusion und nicht an Spaltung dachten, als sie den ganzen Kram erfunden haben. Ausserdem ist Fusion immerhin der Mechanismus, der Sonnen zum leuchten bringt, und das dürfte jede Zivilisation ab einem gewissen Entwiclungsstand erst herausfinden und dann versuchen, sich nutzbar zu machen.

Es wäre aber auch möglich, das diese Frage mit Absicht nicht erklärt wird, da die Macher davon ausgingen das in SW zumindest irgendeine leistungstarke und leicht zu bedienende Energiequelle gefunden ist, und das mangels fundierter Physikkenntnisse einfach mal offen gelasse haben. Könnte ja auch irgendein quantenmechanischer Reaktor sein, Erdwärme, Magnetische Energie oder irgend was, auf dessen Grundidee unsere Physiker noch garnicht gekommen sind.

Tehsaron's Avatar


Tehsaron
01.16.2012 , 06:40 PM | #90
Naja wenn man bedenkt das es bahnbrechende Technologien im SW uni gibt bzw. gab (Starforge ect.) und man dann sieht wieso es sie nicht mehr gibt wird einem eins klar:

Entweder es kommt ein sith Lord welcher die Glaaxie erobern will und alles in seinem Weg fanatisch in schutt und asche legt oder sich aneigenet woraufhin ein Jedi kommt und ihm das ganze unterm Arsch wegbombt. Mal ganz davon abgesehn das es alle paar 1000 Jahre einen glaaxisweiten Krieg gibt. Alleine wie oft man hier schon die möglichkeit bekommt neue Technologien im namen der Dunklen seite im Keim zu ersticken.