Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Hat sich BW um ~3500 Jahre verirrt?


Baelhara's Avatar


Baelhara
01.10.2012 , 11:22 AM | #31
Hay Leute

Ich glaube einfach man kommt zu keinem zufriedenstellenden Ergebniss wenn man darüber nachdenkt ich denke im Grundegenommen muss ein MMORPG Massentauglich sein und so sind diese Spiele auch ausgelegt sprich wenn ich Star wars eigentlich nur aus dem Kinofilmen kenne was dem Großen Spektrum der Menschheit entspricht will ich auch Star wars haben und nichts anderes.

Sprich ich will einen Klonkrieger spielen oder einen Jedi mit Rüstung solche Sachen eben.

Die Sache mit den Droiden ist etwas Paradox in SWTOR du hast riesige Kampfmaschinen die einfach nur fortschrittlicher sind als aus den Filmen und dann hat man Astro und Protokolldroiden die Zeitlich wirklich zeigen das sie 3000 Jahre Älter sind als R2 und C3PO.

lincster's Avatar


lincster
01.10.2012 , 02:10 PM | #32
Was mir am meisten unlogisch erscheint ist, dass die Protokolldroiden (Schiffsdroide) in SWTOR scheinbar normal laufen können und nicht wie C3-PO scheinbar mit dem Hintern Kaugummi kauen.

Die Droiden in swtor sind also scheinbar in ihrer Feinmechanik besser entwickelt als die die später gebaut wurden. Man könnte natürlich sagen, dass C3-PO von Anakin nicht perfekt gebaut wurde aber man sieht beispielsweise zu Beginn von Episode I einen anderen Protokolldroiden, der wie C3-PO diesen komischen Gang aufweist. Dieser Typ Droide stammt also vermutlich aus Serienproduktion.

Mir ist klar, dass der komische Gang daher rührt, dass der Schauspieler sich im Roboterkostüm nicht allzu frei bewegen konnte aber es ist halt auffällig.

Donnerrabe's Avatar


Donnerrabe
01.10.2012 , 02:57 PM | #33
Naja ist dir schon mal auf gefallen das sich die Droiden teilweise die gleichen animationen haben wie menschliche NPCs? Ich meine schon Wachdroiden gesehen zu haben, die zwar stillstehen aber sich trotzdem bewegen, also "atmen" die Waffe kontrollieren ect. was sie als Maschine eigentlich gar nicht müsste bzw könnten.
Ich glaube die Entwickler haben hier Zeit gespart und einfach ein Bewegungsmodell gebaut und dadrauf alle humanoiden "Objekte" drauf projeziert.

Naja das soll jetzt nicht heißt das mir das Spiel keinen Spaß macht... fällt halt nur auf wenn der Droide "atmet"^^
Ich bin nicht hier um zu gewinnen. Ich bin hier um zu spielen.

FelixNebich's Avatar


FelixNebich
01.10.2012 , 03:50 PM | #34
Quote: Originally Posted by Donnerrabe View Post
Naja ist dir schon mal auf gefallen das sich die Droiden teilweise die gleichen animationen haben wie menschliche NPCs? Ich meine schon Wachdroiden gesehen zu haben, die zwar stillstehen aber sich trotzdem bewegen, also "atmen" die Waffe kontrollieren ect. was sie als Maschine eigentlich gar nicht müsste bzw könnten.
Ich glaube die Entwickler haben hier Zeit gespart und einfach ein Bewegungsmodell gebaut und dadrauf alle humanoiden "Objekte" drauf projeziert.

Naja das soll jetzt nicht heißt das mir das Spiel keinen Spaß macht... fällt halt nur auf wenn der Droide "atmet"^^
das fällt einem besonders auf, wenn man den droiden machtwürgt
Unsere Zeit ist gekommen. [...] Euch wurde die Führung der Republik anvertraut, aber ihr wurdet getäuscht, denn die Kräfte der Dunklen Seite blendeten euch. [...] Und jetzt, endlich, sind wir zurückgekehrt. Ihr wurdet getäuscht. Und jetzt wird eure Republik fallen. - Darth Malgus

Kuldaan's Avatar


Kuldaan
01.11.2012 , 03:52 AM | #35
Denke hier kann man sich gut schlaulesen wenns um die Zeit geht.
http://www.jedipedia.de/wiki/Zeitsch...hen_Geschichte

Bonnir's Avatar


Bonnir
01.12.2012 , 06:01 AM | #36
Im Grunde eine witzige und auch aberwitzige Diskussion, die doch mehr über uns und unser Konsumverhalten verrät, denn tatsächlich nach innerer Konsistenz und Glaubwürdigkeit sucht.

Egal welche Erklärungen ich mir dafür herbastele, wie sich die Zeit zwischen den Episoden und Geschichten auswirkt, ich darf doch nicht die Grundlage vergessen auf der dies alles einmal konstruiert wurde. Die Kernelemente und auch wesentliche Mechaniken und Designüberlegungen stammen nicht aus den neuen Filmen, nicht aus der inneren Logik einer Geschichte 3K Jahre früher oder später, sondern aus den Sience Fiction Fantasien inspiriert vom Zeitgeist der siebzieger jahre unseren letzten Jahrhunderts. Als das Gerüst aus Ritterepos, Mythologie und Sience Fiction zusammengedrechselt wurden gab es keine Handys, keine Desktop PC`s, keine Internetcommunity und die Mondlandung war noch eine erfrischend aktuelle Erfahrung, vom Gipfels technologischer Machbarkeit.

Das ist was alles bestimmt bis in den letzten Film hinein und bis in die letzte Schraube des letzten Androiden. Dies ist was die Geschichten in ein visuelles Gerüst packt welches doch viel eher eine Brücke von vor vierzig Jahren bis heute schlagen muss, als eine von dreitausend Jahren innerhalb der Geschichte selbst.

Alles was später hinzu gekommen ist musste sich dem allererste Entwurf anpassen, nicht umgekehrt. Eine „modernisierung“, auch der Vorstellungen, Rüstungen und Designs an unsere SF Ideen von heute (die immer eine starke Analogie in der aktuellen technischen Entwicklung haben) wäre demnach mit dem Risiko behaftet den Erinnerungswert zu killen. Das was star wars aus macht, seine Seele – wenn man es so dramatisch ausdrücken mag. Dies alles bleibt aber 70th stuff, bleibt antiquiertes Rollenklischee, Blümchendesign und grosse Muster an den Wänden und ist damit auch schlicht nicht verhandelbar. ;-)

Für mich ist bei alledem etwas anderes viel spannender, als das was der TA aus seiner Sicht moniert. Wir sind schon soweit gefangen in der innenschau dieser uralten Vision, dass wir zwar darüber stolpern wenn in 3k Jahren unterstellter technologischer Entwicklung keine signifikanten Fortschritte zu sehen sind – oder zu viele Ähnlichkeiten – stören uns aber gar nicht an der Tatsache, dass Aufzüge in beiden Welten funktionieren wie bei uns hier vor hundert Jahren. Dass eine falsche Physik im All heute kaum einem Publikum glaubhaft verkaufbar wäre, oder einer einmal als hypermodern konzipierte Vorstellung von Architektur und Geräten „Zukunfstvision“ vermitteln sollen, wo sie heute eher an die Ära der Dampfmaschine erinnern.

Es bleibt eine Gratwanderung wieviel Rationalität man hier üben will und man darf ja durchaus mal auf einer Metaebene drüberlinsen. Zumindest solange man das Ganze augenzwinkernd betrachtet. Den Zauber aber bestimmt, genau wie in jedem Märchen, dass man bestimmte Fragen an Logik und Zeitgeist besser außen vor lässt. Diese Fragen - zu ernsthaft gestellt - killen nämlich zwangsläufig die illusion sich noch in einer stimmigen Fantasie zu bewegen.

DarthAzzok's Avatar


DarthAzzok
01.13.2012 , 05:42 PM | #37
Die Alten Sith waren zum Teil wie Pharaonen. Sie bauten riesige Steingräber und versiegelten Schätze darin. Mechanische Fallen und der Wahnsinn des Geistes schützten die Grabstätten vor Räuber. Das oberste Ziel der Alten Sith war die Erlangung der Macht, den Tod zu trotzen und unsterblich zu werden.
Erst als die heutigen Sith auf Korriban stießen und das alte Wissen bargen, wurde dieser Trend wieder aufgenommen.

Das erinnert mich stark an das Verhältnis zwischen Antike und Renessaince.

HzweiO's Avatar


HzweiO
01.13.2012 , 08:18 PM | #38
Es gibt eine ganz einfach Erklärung:

In Si Fi entwickelt sich alles weiter. In der Zukunft ist alles besser als in der Vergangenheit, es sei denn es gibt eine Vorgängerrasse, die ist dann wieder besser. (Siehe: Mass Effekt, Babylon 5)

Im Fantasy ist alles alte immer dem der momentan existieren Zeitlienie überlege. Der Merlin-Effekt eben, als alter mann geboren, jung gestorben. (Siehe: HdR)


Und da Star Wars nun mal mehr Fantasy als Si Fi ist, sind Sachen aus der Vergangenheit eben besser als aus Zukunft/Gegnwart. Ein Beweis ist auch ein Kommentar von Kreia auf Korriban (KotoR II) wenn man sich einem der Gräber nährt.

Cheraa's Avatar


Cheraa
01.14.2012 , 06:10 AM | #39
Jede Zivilisation kommt nunmal ein einen Punkt wo man sogut wie keine großen technologischen Fortschritte macht.
Wir müssen doch nur mal auf uns selber gucken. Seit 1969 und der ersten Mondlandung haben wir in der Raumfahrt keine großen technologischen Sprünge mehr gemacht. Wir brauchen immernoch Monate um zum nächsten Planeten zu fliegen.

Die Star Wars Welt war schon zur alten Republik auf einem enorm hohen technischem Level und befand sich immer wieder in interstellaren Kriegen. Da halte ich es nicht für unwahrscheinlich das sich in 3.000 Jahren nicht mehr viel entwickelt.

Cernunno's Avatar


Cernunno
01.14.2012 , 06:46 AM | #40
ich denke einfach mal das lucas auch viel dazugedichtet hat ^^