Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

3000 Jahre Stillstand?


Starocotes's Avatar


Starocotes
01.13.2012 , 02:26 AM | #61
Quote: Originally Posted by WolfKenshi View Post
SW ist ein Sci-Fi mit Fantasyelementen (Und bitte kein Fantasy!) Es mit unserer zeit zu vergleichen funktioniert einfach nicht.
Genau das ist der Wiederspruch.


Nehmen wir mal die Definition hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Science-Fiction

"Science-Fiction entwirft – häufig in der Zukunft verortete, teilweise auch räumlich entfernte – Konstellationen des Möglichen, beschreibt deren Auswirkungen auf die Gesellschaft und den Menschen und reichert reale wissenschaftliche und technische Möglichkeiten mit fiktionalen Spekulationen an."

All das ist in Star Wars mal so gar nicht vorhanden.

Wenn wir nur mal die Filme betrachten ist Star Wars eher als klassisches Märchen zu verstehen. Es ist ÜBERHAUPT kein Bezug zur Wissenschaft zu sehen, es wird nichts erklärt oder auch nur erklärbar dargestellt. Alles wird der Erzählung untergeordnet.

Die Sci-Fi Elemente die man vielleicht dazu nehmen könnte um Star Wars noch als Science-Fantasy durchgehen zu lassen wurden allesamt durch Romane eingeführt und auch hier sind es nur einige wenige. Greg Bear hat mit seinem "Rogue Planet" etwas in der Art versucht. Alles andere ist aber pure Fantasy.

Raumschiffe und Blaster machen definitv keine Science-Fiction aus.

Was den Stillstand betrifft müsste der immer noch genau so erklärt werden und sich dann auf Bereiche beschränken, das ist aber nicht der Fall. Der Stillstand ist auf alle Bereiche bezogen, wird nicht erklärt und ist in vielen Punkten vollkommen unlogisch.

Die Aussage das es auf die Rohstoffe ankommt ist ebenso vollkommen falsch. Keramik benutzt heute wie vor 1000 Jahren die selben Grundstoffe, doch die Verarbeitung hat sich kommplet verändert und wird dies auch noch in den kommenen Jahren tun.

Hinzu kommt das der Einsatz der Technik in Star Wars selbst innerhalb der Fantasywelt keinen Sinn macht (Buzz Droiden z.B.).

WolfKenshi's Avatar


WolfKenshi
01.13.2012 , 02:32 AM | #62
Okay den rest lass ich durchgehen. Aber wenn du was von Wikipedia kopierst dann lies erstmal richtig bevor du sowas postest

Siehe Wikipedia -> Sci-Fi -> übersicht und richtungen -> überschneidung mit Horror und Fantasy: Auch viele unter dem Oberbegriff Science-Fiction laufende Werke nutzen etwa den Weltraum oder eine zukünftige Welt nicht, um über Fragen menschlicher Entwicklungen zu spekulieren, sondern als exotische Kulisse, vor der traditionelle Genres (Abenteuer, Romanze) ablaufen. Der Begriff hierfür lautet Space Opera – Beispiele sind u. a. Filme wie Krieg der Sterne (Star Wars)

Also es bleibt Sci-Fi und kein Fantasy :P

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.13.2012 , 02:49 AM | #63
Quote: Originally Posted by WolfKenshi View Post
Okay den rest lass ich durchgehen. Aber wenn du was von Wikipedia kopierst dann lies erstmal richtig bevor du sowas postest

Siehe Wikipedia -> Sci-Fi -> übersicht und richtungen -> überschneidung mit Horror und Fantasy: Auch viele unter dem Oberbegriff Science-Fiction laufende Werke nutzen etwa den Weltraum oder eine zukünftige Welt nicht, um über Fragen menschlicher Entwicklungen zu spekulieren, sondern als exotische Kulisse, vor der traditionelle Genres (Abenteuer, Romanze) ablaufen. Der Begriff hierfür lautet Space Opera – Beispiele sind u. a. Filme wie Krieg der Sterne (Star Wars)

Also es bleibt Sci-Fi und kein Fantasy :P
Und weiter oben wird Star Wars als ganz "typsiches" Beispiel für Science-Fantasy angegeben. Auch das ist in meinen Augen falsch, die Einteilung in Science-Fiction aber sehr grundsätzlich falsch.

Welche Elemente hat Star Wars die eine Einteilung in Science-Fiction auch nur ansatzweise rechtfertigen würden? Raumschiffe die unerklärlicherweise keinen physikalischen Gesetzen gehorchen? Roboter die sich nicht programmiert sondern unerklärlicherweise menschlich verhalten?

Es geht in Star Wars um Ritter und Prinzessinen, dunkle Magier und epische Schlachten, es geht um den Kampf zwischen Gut und Böse. Es geht NIE um technische oder soziologische Entwicklungen. Es geht NIE um das "Mögliche" sondern immer nur um das Fantastische!

WolfKenshi's Avatar


WolfKenshi
01.13.2012 , 03:06 AM | #64
Frag leute was sie als Typisch Sci-Fi empfinden und du bekommst als Antwort:Star Trek und Star Wars. Klar man kann sich jetzt strikt an die Wikipedia erklärung halten aber was ist Star Wars denn? Technologisch Fiktiv.

Jetzt aber mal zurück zum Thema sonst sollten wir nen Threat aufmachen mit "Was ist Sci-Fi"^^

Okay sagen wir mal es sind nicht die Rohstoffe die die Technologien ausmachen. Wie sieht es dann mit den Kosten aus? Es ist ja nicht wie bei uns das die kosten in Millionen oder Milliardenhöhe wären. Es wäre ein Galaktisches Ausmaß wodurch die Kosten "Astronomisch" wären^^

Die ganzen Wissenschaftler von unterschiedlichen Planeten. Die geheimen Verstecke für die Forschungen um Diebstahl zu vermeiden. Die Schutztruppen die man für umweltbedingungen oder angriffe feindlicher Konzerne braucht. Jeder will da dann geld sehen. Da gibt es dann nur großkonzerne die das machen könnten und die stehen eh im konflikt und welche regierung soll dann davon provitieren und überhaupt und sowieso.

Wenn ich mir überlege was da so abgeht in dem Universum würd ich auch nicht jede Forschung finanzieren wollen. Damn das ist doch voll unrentabel OO

Da entwickelste was. dann wirst angegriffen. es wird vllt zerstört. musst neue standorte suchen und von vorne anfangen. dann die ganzen kriege nur weil irgendein Imperium meint es müsse die macht ergreifen und so. naaah da forsche ich doch nimmer. Verkaufen wir doch die alten sachen. Geben dem ne neue Farbe. ein anderes Aussehen. Erklären das für das coolste was man auf Corucant grad entwickelt hat und die leute kloppen sich darum. MARKETING YEAH!

Also alles in allem. Lasst die Forschung Forschung sein und machen wir Marketing und verdienen so unser geld. ist eh leichter

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.13.2012 , 03:45 AM | #65
Quote: Originally Posted by WolfKenshi View Post
Also alles in allem. Lasst die Forschung Forschung sein und machen wir Marketing und verdienen so unser geld. ist eh leichter
Dazu sind aber die "geheimen" Forschungen viel zu oft Thema und das Marketing nie. Wir haben den Todesstern, den Supersternenzerstörer, den Todesstern II, die Eclipse, das Galaxiegeschützt u.s.w.

Interessant ist ja das es "neue" Dinge gibt die aber nicht neu sondern nur "größer" oder sind oder anders aussehe. Es fehlt aber wirkliche Innovation. Gerade Innovation ist es aber die einem einen Vorsprung verschafft.

Hinzu kommt das man z.B. mit den Buzzdroiden ganz großen Blödsinn macht. Eine Lenkwaffe die 4 halbwegs selbstständige Droiden auf einen Jäger absetzt?

ikmam's Avatar


ikmam
01.13.2012 , 04:26 AM | #66
erinnert mich an die Diskussion ist Tomate Obst oder Gemüse ? ...

Ariellus's Avatar


Ariellus
01.13.2012 , 06:43 PM | #67
Was hier gewaltig durcheinander gewürfelt wird ist Star Wars und Science Fiction.
Star Wars ist Space Opera und hat nix mit Science Fiction zu tun, genauso gut könnte man versuchen die klassische Fantasy mit dem Mittelalter zu vergleichen.

Man bedient sich eines Settings, nichts weiter, bei Star Wars muss eigentlich nichts erklärt werden, es ist halt so wie es ist. Wobei Bioware mit Kotor und Swtor einen Kanonbruch begangen hat.

Das "Terrordesign" was zum klassischen Sternenzerstörer führte, was das ist, wird hier sehr schön erklärt. Terrordesign



Da aber die Kuat-Werften republikanisch sind, hätte wenn überhaupt die Republik 3000 Jahre vorher Raumschiffe haben müssen die jetzt die Sith benutzen (Wenn man davon mal ausgeht das nicht genau definiert wird wann das erste Terrordesign gebaut wurde.)

Ashnard's Avatar


Ashnard
01.14.2012 , 06:21 AM | #68
Was viele auch vergessen ist, inwiefern sich Star Wars technologisch überhaupt entwickelt.
Wir befinden uns momentan noch am Anfang der technologischen Entwicklung einer Zivilisation.

Star Wars befindet sich auf der Kardaschow-Skala bei Typ III.

Wenn du so eine Stufe erreicht hast kann sich Technologie nicht mehr großartig verbessern.

Sicherlich verändert sich noch alles.
Aber diese Veränderungen sind nicht mehr physikalisch, sondern gesellschaftlich begründet.
Technologische Weiterentwicklungen sind dann nicht fortschrittlicher, sie sind lediglich besser an einen speziellen Umstand angepasst.

Ihre Militärtechnologie verändert sich, je nach Gegner.
Ihre Transporttechnologie je nach binnenpolitischer Situation.
Ihre Kleidung je nach Mode.

Es gibt bei Star Wars keine Technologie, die noch nicht entdeckt wurde.
Es gibt nur jene, die man nicht anwendet, weil sie zu teuer, zu unpraktisch oder für einen speziellen Fall schlicht ungeeignet ist.

Kann gut sein, dass das Sith-Imperium mit dem späteren Imperium den Boden aufwischen würde, weil sie besser auf einen ebenbürtigen Gegner in einem offenen Krieg vorbereitet sind.
Und wanderte ich auch im finstersten Tal, so fürchte ich kein Unheil. Denn ich bin der schlimmste Bastard weit und breit.

Starocotes's Avatar


Starocotes
01.14.2012 , 07:56 AM | #69
Quote: Originally Posted by Ashnard View Post
Was viele auch vergessen ist, inwiefern sich Star Wars technologisch überhaupt entwickelt.
Wir befinden uns momentan noch am Anfang der technologischen Entwicklung einer Zivilisation.

Star Wars befindet sich auf der Kardaschow-Skala bei Typ III.

Wenn du so eine Stufe erreicht hast kann sich Technologie nicht mehr großartig verbessern.
Dieses Argument wird trotz Wiederholung nicht richtiger. In Star Wars gibt es sehr wohl eindeutiges Potential zur Verbesserung und die Galaxie kann auch in keinster Weise komplett genutzt werden.

Ashnard's Avatar


Ashnard
01.15.2012 , 04:23 AM | #70
Das ist ne Floskel die du in den Raum stellst.
Ich bitte dich darum sie mit Substanz zu füllen.
Und wanderte ich auch im finstersten Tal, so fürchte ich kein Unheil. Denn ich bin der schlimmste Bastard weit und breit.