Please upgrade your browser for the best possible experience.

Chrome Firefox Internet Explorer
×

Gamedesign im Endcontent [Crafting]

STAR WARS: The Old Republic > Deutsch (German) > Crew-Fähigkeiten
Gamedesign im Endcontent [Crafting]

TatsuyaEgawa's Avatar


TatsuyaEgawa
01.04.2012 , 05:57 PM | #21
Hab mich ja oben auch verbessert wegen dem torhead kommentar.

Das beste und allgemein einfach in vielen belangen beste MMO war und ist für mich NC2.

In dungeons droppten keine items sondern parts , um das item zu bauen brauchteste einer der die erforscht und dann die richtigen teile um deine Waffe/Rüssi usw zu bauen.( btw einen der bauen konnte brauchtest du auch )

Denke einige haben es gespielt und wissen was ich meine.
Hab Cyber 400 ( joa Schiffsteile kann ich bauen die gibts nämlich nich so zu kaufen)/ bemerkenswert ist das wenn ich 49er sachen baue teilweise 5 oder atm hatte ich es um die 40 runs machen musste um eine Blaue BP zu bekommen. Nicht das es material verschwendung ist, aber ist irgendwie ungünstig gemacht das craft cap so nah am high lvl zu legen das man nich mal annährend effektiv arbeiten kann.

Es gibt keine boni zonen alla durch pvp eroberte forschungslabs( hey Neocron hatte sowas) nein du darfst high end stuff *ironie* am max cap bauen mit einer effizienz wo ein deutscher sich über die reling wirft =/

Das einzige wo ich nun vll noch sinn sehe was craften angeht ist Stims usw. ( hab keine ahnung wie da die situation ist), aber das stelle ich mir bei dem momentanen berufen am sinnvollsten vor.

Denke das hier bestätigt meine Vorredner und bin auch selber am überlegen ob nur die 30tage oder mehr.

Klar wir stehen am anfang, aber wenn BW nich gas gibt und den 6ten Gang statt den Renngang einlegt wird es auch nicht mehr werden.
Am PvP und Craftsystem sowie den drops und möglichkeiten die damit verbunden sind, lassen einfach nur den schluss zu das se das spiel rausbringen wollten um jeden preis.

Wie gesagt meiner einer wartet noch etwas ab , aber es muss sich schleunigst was ändern

maxxSW's Avatar


maxxSW
01.05.2012 , 12:01 AM | #22
Hi !

Für mich wäre ein vernünftiges Craftingsystem evtl. so zu gestalten:

Man macht einen Flashpoint oder Operation und bekommt meinetwegen eine Brustplatte die OHNE Mods ist. Dann geht man zu einem Spieler der Mods bauen kann und stellt sich sein persönliches Equipp zusammen. Diese selbstgebauten Mods sollten mindestens 5% besser sein als das was sonst in den Inis dropt. Andererseits macht das Crafting, zumindestens im Moment, keinen Sinn.

Die Möglichkeiten durch das Mod-System in SWTOR wären vorhanden. Nur bei der Umsetzung hat man geschlafen...

Als Beispiel könnte man die Läufe für die Waffen bringen die man herstellen kann. Die sind Level 49 und kommen nicht mal annähernd an die Mods rand die zB in den Instanzwaffen stecken. Also...kauft diese auch keine Sau. Vielleicht mal der ein oder andere aber in der Regel nicht.


maxx

www.Quiet-Storm.eu

"Probieren geht über Krepieren !"

Tiranor's Avatar


Tiranor
01.05.2012 , 12:55 AM | #23
Da ich mich jetzt auch in den reigen der Meisterhandwerker(400 Rüstungsbau) eingereiht habe...mal meine Erfahrung...

Ein episches Gefühl sollte Handwerk vermitteln...nun..das tut..ein Gefühl epischer Verschwendung und Dummheit


Während ich levelte war Rüstungsbau sinnvoll um immer mal wieder Gürtel und Armschienen für meinen SC herzustellen, seltener Handschuhe oder Schuhe, und einen Teil der Gefährten auszustatten.

Zwar gab es auch immer mal interesant wirkende Helme,Brustteile,...aber...die Rüstungs"set" die man herstellen kann sind von den Levelanforderungen weit verteilt und es hat sich als wesentlich einfacher erwiesen sich die "großen" Rüstungsteile (Brust,Hose evtl. Helm) aus den Levelmäßig schön verteilten FP's zu holen...vor allem da diese Ausrüstung modbar ist und man sie völlig streßfrei mit Auszeichnungsmods des nächsten Planeten aufwerten kann.

Denn warum einen riesiegen Aufwand zu betreiben um ein Artefaktbrustteil herstzustellen...das in 3 Lev. veraltet ist weil ich im nächsten FP, der Heldenquest des nächsten Planeten,...etwas besseres bekomme....mit weniger Zeitaufwand..und wesentlich weniger Kosten.

Lustig war vor allem der Vergleich mit einem Gildenkollegen...
Wir haben überwiegend zusammen gespielt und waren beide zumeist vollständig mit Prototypqualität+ ausgerüstet...

Aber...ich habe dafür Berge von Credits und nicht wenige Stunden Spielzeit in Handwerk investiert, der Gildenkollege hat die gleiche Zeit ins PvP investiert...und...Berge von Credits und EP bekommen. Bei gleicher Spielzeit hatte er in den 40er, 5 Lev. Vorsprung. und in seinem Bankfach lag für ihn und den Hauptgefährten bereits die Lev. 50 PvP-Ausrüstung...


Nun der Blick auf Lev. 50...
die Artefaktbaupläne sind gleichwertig mit der Artefaktausrüstung welche ich für PvE-Auszeichnungen oder PvP-Auszeichnungen(ohne Kompetenz) bekommen kann.

Theoretisch sind sie sogar besser da ich sie ja 2fach verbessern kann...

Leider bekommt man nur die Baupläne für 2 der Rüstunsgteile...die restlichen Baupläne gibt es als BoP...in FP's und Ops

was aber keine Rolle spielt denn...die Mats(BoP)...muß ich mir ja ohnehin auch dort holen

Habe ich jetzt die ersten seltenen BoP-Mats könnte ich sogar versuchen das Item zu verbessern....im Schnitt 5 Versuche für die 1.Aufwertung und 20 für die 2. ...wenn ich dann noch das Glück habe bei 3 möglichen Grad 1 Verbesserungen und 5 Grad 2 Verbesserungen....die erwünschte der 15 Kombinationen zu erhalten


Dann spielt es auch keine Rolle mehr...den bis ich ausreichend Mats und die Pläne aus den FP's/Ops geholt habe um mich mit selbst hergestellten Sachen auszurüsten...bin ich so oft in FP's/Ops gewesen um mich 10mal dort auszurüsten.

Fazit...der epische Nutzen des Handwerks(außer Biochemie) ist es die niedrigen Pläne voll aufzuwerten damit man damit Twinks und Gefährten auf ihrem Weg bis 50 ausstatten kann.

Pzynom's Avatar


Pzynom
01.05.2012 , 05:09 AM | #24
Es wäre sehr schade, wenn im Endeffekt jeder wieder nur Set A, B oder C trägt.
Bitte kein Endcontent ausschließlich auf Raid-Basis. Mehrstündige TS-koordinierte Pve-Events vertrag ich auf Dauer nicht.

Da lobe ich mir doch Daiblo2, da gab es selten Random-Gegenstände zu finden, die richtig gut sein konnten und damit sah fast jedes Templates unterschiedlich aus. Da gab es noch individuelle echte Schätze an Gegenständen. Heutzutage arbeitet man Set-Listen ab ... Außerdem hat es die Nicht-Dauer-Raid-Leute beschäftigt.
Daoc gab es auch keine ernstzunehmenden Sets und was wurde über Templates diskutiert ... außerdem unbezahlbar als Ordi mit Zaubererhut für einen Stoffi gehalten zu ...
Sets und Handwerk wollen wohl abgestimmt sein, auch über die Setboni und bei Raid-Content mit einer Itemspirale, ansonsten ist das Handwerk etwas für Twinks und die seltenen Momente.
Habe WoW der ganzen Raids wegen nie gespielt, hoffe das wird hier nicht auch so.

Gruß Pzy

Arminika's Avatar


Arminika
01.05.2012 , 05:21 AM | #25
Quote: Originally Posted by TatsuyaEgawa View Post
Hab mich ja oben auch verbessert wegen dem torhead kommentar.

Das beste und allgemein einfach in vielen belangen beste MMO war und ist für mich NC2.

In dungeons droppten keine items sondern parts , um das item zu bauen brauchteste einer der die erforscht und dann die richtigen teile um deine Waffe/Rüssi usw zu bauen.( btw einen der bauen konnte brauchtest du auch )
/sign
gaaaanz richtig. schön komplex, sinnvoll und Crafting & TRADING waren vollwertige Berufszweige! so baut sich nach und nach eine komplette Wirtschaft mit gewisser Konstanz auf.

manche (wie meine Freundin zB) haben keine Lust den ganzen Tag Mobs zu dreschen. die Alternativen fehlen hier einfach

mir ist es ehrlich schleierhaft, wie man bestehende, seit Jahren funktionierende Systeme auf dem Markt als Entwickler so konsequent ignorieren kann? BW hatte wohl echt nur Lust auf nen SP Spiel