View Single Post

xXEmotionXx's Avatar


xXEmotionXx
02.17.2017 , 03:40 PM | #206
Ich hätte mir gerne alle Beiträge zu diesem, für Nerds des (extended) Star Wars Universums durchaus verdammt interessante Diskussion, durchgelesen, hätte ich mehr Zeit gehabt, aber ich denke, dass die wichtigsten Ursachen und Gründe bereits genannt wurden.

Was noch wichtig sei zu erwähnen, ist, dass wir, die wie hier darüber nachdenken, aus der Perspektive der Menschen des 21. Jahrhundert diese Fragestellung betrachten und nur aus dieser Perspektive diese Frage auch zu beantworten im Stande sind. Star Wars, wie alle anderen Filme, Spiele und Serien dieses Genre, sind Produkte der Phantasie der Menschen des 20. und 21. Jahrhunderts. In den 80er Jahren hat man noch gedacht, dass die Menschen im 25. Jahrhundert, also 600 Jahre später wie in Star Trek zusehen, "Klapphandys" haben würden (von den Röhrenfernsehern auf dem Deck der Enterprise ganz zu schweigen) und schon 30 Jahre später läuft hier jeder mit einem Smartphone rum. Das heißt die Vorstellungen der Zukunft oder futuristische Vorstellungen im Allgemeinen hängen scheinbar sehr stark damit zusammen, in welcher Zeit man sich selbst befindet aus der man sich das fragt und wie weit der technologische Fortschritt in dieser Zeit ist. Die Vorstellungen sind also abhängig von den allgemeinen gesellschaftlichen Vorstellungen der Epoche, in der man sich befindet, so auch wir.

Insofern ist in Star Wars nicht nur in gewissem Maße das Ende des technologischen Fortschritts zu Sehen, sondern auch unsere zeitlich bedingte Vorstellungskraft diesbezüglich, mit den typischen "Star Wars Bausteinen" ein andere Zeit zu schaffen, ohne ein ganz anderes Universum daraus zu machen, zu Leiden des Wiedererkennungswertes. Und das haben Bio Ware und alle anderen Autoren von Büchern und Comics prima hinbekommen.

Abgesehen von alledem, ist auch historisch zu betrachten, dass große technologische und gesellschaftliche Entwicklungen aus revolutionären Prozessen heraus entstehen. Ich mein von der Antike bis zum späten Mittelalter (1000 v.Chr bis 1500 n.Chr, oder so) gab es auch keinen technologischen Fortschritt in dem Sinne, dass mit ganz anderem Material oder mit ganz anderen Mittel bebaut, gebaut, angebaut, gearbeitet, verarbeitet oder was weiß ich was gemacht wurde. Nur weil die letzten Jahrhunderte aufgrund historischer Entwicklungen (bürgerliche, industrielle und digitale Revolution) soviel Veränderungen brachten, muss es nicht heißen, dass diese beschleunigende Entwicklung andauert, ganz im Gegenteil.

"Revolution: ruckartige Nachholung verhinderter Entwicklung." - Karl Marx