View Single Post

Trayon's Avatar


Trayon
10.28.2017 , 02:06 AM | #1
http://www.swtor.com/de/community/sh...01#post9453701

sniper und söldner bekommen survival nerf.
sniper find ich ok, vllt. für einen 3 min cd etwas zu viel. da hätte man meiner meinung nach lieber nochmal an anderer stelle ansetzen können.
söldner bin ich aktuell sehr enttäuscht, da ich mir wenig davon verspreche. energieschild heilt nur noch um max. 40% und koltoüberladung nur noch auf 60%. der lächerlich kurze cd fürs reflect bleibt. ob der söldner jetzt auf 60 oder 70% geheilt wird, macht meiner meinung nach kaum einen unterschied. das einzige wo ich mir auswirkungen verspreche sind beim engergieschild, da aber auch eher auf den heiler, anstatt auf die komplette klasse.

sabo-heal bekommt buff, inform von ununterbrechbarkeit für 4 sek., wenn rolle auf cd ist.

rest lässt sich relativ schnell zusammenfassen: alle melees müssen aoe-dmg reduction mit einem utlitlity punkt skillen (mechaniken sind unangetastet geblieben). disziplinen die es vorher frei haus hatten, wurde es ersatzlos gestrichen - ausnahme pt, der eine ähnliche mechanik für deception spendiert bekommen hat (2% weniger dmg, 3x stackbar, für jeden krit ein stack). tank disziplinen sind wiederrum eine ausnahme und bekommen als einzige für diesen utility punkt stattdessen 30% weniger schaden, während sie gestunned sind (für alle melee dds nicht mehr zu erreichen). da es konsequent umgestzt wurde, find ich es durchaus in ordnung, allerdings macht es tanks jetzt noch schwerer zu töten, was zumindest bei mir einen sehr faden beigeschmack hinterlässt.
auch das es letztendlich für die disziplinen, die es vorher frei haus hatten einen saftigen nerf bedeutet, finde ich nicht gerade schön gelöst.

was mich zu einem anderen punkt bringt, der mich viel eher stört: hexer und söldner sind die einzigen klassen, die mit einem utility punkt 30% weniger aoe dmg und 30% weniger dmg während sie gestunned sind skillen können. mir ist durchaus bewusst, das diese tendenziell eher nicht mitgenommen werden, aber das macht die ganze geschichte schon wieder total inkonsequent.