View Single Post

ThirdCain's Avatar


ThirdCain
12.28.2011 , 09:10 PM | #16
hmm für mich ist die Sache, recht einfach betrachtet, eindeutig:

(Ich nehme mir jetzt nich die sozialen Aspekte vor um das klar zu stellen)
Im vergleich zu uns haben wir uns die letzten 50 Jahre eher kaum entwickelt (jetzt nich gleich flamen ^^) und zwar so gesehen: Sicher wir haben fortschritliche Technologie, Waffensysteme, Kleidung, Raumfahrt, Verbrennungs und Elektromotoren, Abbautechniken, Bautechniken usw usw, die man sich vor sagen wir mal 30 jahren nicht hätte vorstellen können. Allerdings ist die eigendliche Weiterentwicklung fast zum Erliegen gekommen. Sicher wir verbessern ständig was, geben dem ding ein neues äusseres und verkaufen es als was neues, aber im endefekt ist es nichts weiter als eine modifizierte Version vom Vorgängermodel.
Wenn wir jetzt annehmen wir schafen den nächsten großen technologischen Durchburch, DANN entwickeln wir uns wirklich weiter. Wann das passiert? Wenn die Fördergelder weiter gezahlt werden und wir nicht alle neuen errungenschaften als "nicht rentabel" oder nicht "Marktfähig" einstufen, aber das ist eine andere Geschichte...
Jedenfalls ist das SW-Uni uns so dermaßen weit vorraus in allen Punkten das man sich fragen muss, was kann es noch neueres geben? Schnellerer Hyperraum vielleicht. Bessere Panzerungen für Kampfschreiter eventuel, allerdings dürfen dabei eines nicht ausser acht lassen: Es Herscht ein nahezu ständiger Krieg, ob kalt oder Plasmafeuerwarm und aktiv.
Ausser verbesserten Waffen und Schildtechniken können wir da nicht mehr viel erwarten und selbst dann packen wir (und sicher auch die leute im SW-Uni) einfach mehr sprengstoff in die bombe oder laden mehr energie in den Blaster.
Wenn man Bedenkt das ein ständiger, anhaltender Konflikt zwischen Republik und Imperium herscht 3000(!) Jahre lang mit kurzen Friedensperioden um die Wunden zu lecken und erneut in den Kampf zu ziehen müssten wir uns eher wundern warum nach 3000 Jahren kein technologischer RÜCKSCHRITT stattgefunden hat.

Gut zu den sozialen Aspekten auf die ich hier eigendlich nicht wirklich eingehen will kann man jetzt erstmal spekulieren, es ist schon unwahrscheinlich, das Gesellschaften sich in dem Punkt 3000 Jahre lange nicht weiter entwickeln oder verändern, das passiert uns alle 4 Jahre oder beim nächsten Justin Bieber Song...