View Single Post

Booth's Avatar


Booth
09.11.2013 , 06:46 AM | #3
Quote: Originally Posted by MrUncool View Post
Ich habe ne Frage, sind mal neue Berufe geplant? Ich meine es spielt in Star wars universum.
Da müsste doch mehr Berufsmöglichkeiten geben
Hö? Gehts etwas darum, was "möglich wäre"? Oder gehts darum, daß Berufe in einem MMO erstens Craftern ausreichend Spass machen sollten und zweitens auch einen Zweck darstellen, also Dinge herstellbar sein sollen, die auch im Spiel gebraucht/gewünscht werden?! Ich denke letzteres.

Der Spass für Crafter ist... zwar vorhanden, aber... eindeutig ausbaufähig, was aber nicht das geringste mit der Menge von Berufen zu tun hat, sondern WIE man die Berufe "spielt".

Dinge Herstellbar sind bereits sehr viele, aber viele Dinge sind nicht so herstellbar bzw. im Handelshaus darstellbar, wie es aus meiner Sicht wünschenswert wäre.
Quote:
Meiner Meinung nach ist das Berufsmodel und Verkaufsmodell (Auktionshaus) bei Guild wars 2 das beste was ich gespielt habe.
Wieso spielst Du dann nicht Guild Wars 2? - Meines Erachtens sind aktuelle Crafter-Mechaniken allesamt... naja... nett. Ich bin da eigentlich eher Anhänger von weit umfangreicheren Sandbox-Systemen, wie z.B. damals in Star Wars Galaxies umgesetzt war.

Allerdings - eins ist für mich ganz klar:
Quote:
Meiner Meinung nach wäre viel mehr möglich
Es geht per se nicht um "mehr" - diese Gier nach "mehr, mehr, mehr" geht mir echt ziemlich auf den Senkel. Es geht mir um mehr SPASS. Nur "mehr" halte ich insbesondere im Crafting-System von SWTOR aktuell für totalen Unsinn. Es sollten viel mehr einige nötige Verbesserungen eingebaut werden, damit die aktuelle Menge viel sinnvoller genutzt werden kann.

Inbesondere fehlen:
  • Paketmöglichkeiten (also mehrere Items in ein Paket zu stecken und das Paket dann anzubieten, damit man als Crafter auch Rüstungssets anbieten kann)
  • Sinnvolle Pull-Down-Menüs als Auswahloption im Crafting-Fenster statt elend lange Listen
  • Namen im Crafting-Fenster, die den Inhalt klar andeuten, statt diesen aktuellen Namensschwachsinn - ich will doch keine dämliche Vokabeln lernen
  • Längere Auktionsmöglichkeiten (wer 6 Crafter und mehr hat und hunderte von Items ins Handelshaus stellt, hat keinen Bock ständig zwischen Postfach und Handelshausterminal zu joggen)
  • Sehr viel strukturiertere Lagerverwaltungsmöglichkeiten (variablere Laderampen, Namensvergabe für Laderampen, etc)
  • Starke Eindämmung des Würfelzwanges im Levelbereich (wie soll ich da eine Wertschölpfungskette sinnvoll planen, wenn ich nicht wirklich weiss, wann ich welche Baupläne kriegen kann, bzw wieviel von welchen Ressourcen reinkommen)
Und diese Liste hab ich eben spontan in einem hingeschrieben. Bei analytischer Herangehensweise könnten garantiert reichlich QUALITATIVE Verbesserungen zusammengetragen werden.

Meines Erachtens gibt es viele Möglichkeiten, das Crafting für Viel-Crafter effektiver zu gestalten. Eine rein quantitative Änderung würde aber an der Qualität nun wirklich nix ändern, sondern das System eher noch quälender machen, als es eh schon ist.
"Look, everybody always figures the time they live in is the most epic, most important age to end all ages. But tyrants and heroes rise and fall, and historians sort out the pieces." (Jolee Bindo)
"HOOTINI!" (an unknown Jawa)