View Single Post

Loreanus's Avatar


Loreanus
02.23.2013 , 12:40 PM | #88
@ Redeyes: Ich werde jetzt möglichst kurz darauf Antworten:

Erstens Sexualität dient in erster Linie NUR der Fortpflanzung. Daher auch der Name -.-

Im Gegenteil je komplexer die soziale Struktur innerhalb einer Spezies und je "intelligenter" das Einzelinividuum ist umso reizvoller muss der Geschlechtsakt gestaltet werden!

Das heisst wenn wir eine schlichte "unspassige" Befruchtugsvorrichtung hätten wie zb Libellen, dann würde sich ein Mensch nur mehr recht selten fortpflanzen. Die Wahrheit ist doch das wir die meiste Zeit Sex haben weil es uns Spass macht, nicht weil wir unsere Art erhalten wollen/müssen. Tiere sind da noch etwas weiter unten, Primaten sind da in einer Zwischenphase. Eine Zwischenphase zwischen REINEM Arterhaltungsinstinkt UND REINEM Spasstrieb.

Für eine Spezies wie den Menschen musste sich die NAtur eine Möglichkeit einfallen lassen sein hirn auszutricksen, sodass er zwischen all den Gedanken ob ein Kind nun gut ist oder nicht, trotzdem einfach seinen verstand daneben abstellt und diese verdammt heisse Blondine in dem mini nagelt! Deshalb ist es so das wir Menschen wahrscheinlich den meisten Spass an der Fortpflanzung haben als viele andere Spezies!

Homosexualität ist und bleibt von daher eine Abweichung der evulotionären regel und ist daher nicht die Normalität, da es hier zu keiner Fortpflanzung kommt und der eine Mann den anderen auch nicht nagelt weil er diesen sozialtechnisch in seine Schranken weisen will sondern weil er ihm gegenüber sexualle Gefühle entgegenbringt welche er laut Natur aber einer Frau entgegenbringen müsste! Jetzt ist das amüsante dran das die Evulotion versuchte uns mit diesem Masterplan des Spassfaktor Sex zur Fortpflanzung zu bringen und damit unser Hirn auszutricksen, nun ist Homosexualität beim MENSCHEN(und man muss das zwischen Mensch und Tier ganz klar unterscheiden) aber genau das, man verspürt den sexuellen Trieb aber hegt trotzdem Gefühle für einen Gleichgeschlechtlichen Partner...was dann eben zur Homosexualität führt!

Das heisst jetzt nicht das es sich hier um eine Krankheit handelt...aber normal oder evulotionstechnisch sinnvoll ist sie nicht!

Homosexualität hat im tierreich oft rein hormonelle gründe, wenn es nicht tatsächlich gerade eine Dominierung eines anderen Rudelmitglieds sein soll(bei der es zu keinem geschlechtsakt kommt, siehe Hund) dann handelt es sich schlicht um eine Störung des Hormonhaushalts(Östrogen und Testosteron). Auch beim Menschen hat Homosexualität meist Hormonelle Ursachen(liegt darin begründet das jedes Sägetier von Beginn an weiblich ist, erst ein spezielles Hormon sorgt später für eine Männliche Entwicklung, daher haben auch Männer zb Brustwarzen).

Man muss auch weiters zwischen Homosexualität zwischen Männern und Frauen unterscheiden...das ganze ist einfach sehr komplex hat aber zu 90% immer bilogische Ursachen...nur selten sind es wirklich psychische Ursachen(Abweisung etc...) Auch besteht die Möglichkeit das sich der Körper zwar männlich entwickelt hat aber der Geist praktisch weiblich ist, das sind dann jene die bekanntlich im falschen Körper geboren wurden(biologisch wirklich möglich)

Ist Homosexualität daher eine Krankheit, Störung oder Syndrom? Nein, aber normal ist sie nicht, und von der Natur absichtlich eingeplant auch nicht, da sollte man sich nichts vormachen!

Und in Star Wars hat das was mich betrifft deshalb nichts zu suchen weil es einfach nicht in die Story passt UND auch nie in irgendwelchen Filmen, Büchern oder Comics auch nur angedeutet wurde und es den Anschein hat das Bio hier einfach einem Druck nachgeben will der völlig unangebracht ist...