View Single Post

egontar's Avatar


egontar
01.24.2013 , 12:53 PM | #78
Quote: Originally Posted by JPryde View Post
Du solltest dich mal entscheiden, ob du Religionen oder Götter für Irrglaube hälst und was du davon als Fakten darstellst.

Noch auf der letzten Seite hast du behauptet, es gäbe nachweislich keinen Gott bzw. keine Götter. Jetzt ruderst du plötzlich zurück und redest davon, das Religion falsch ist.

Religion ist nicht zwangsweise an einen Gott geknüpft, sondern eine Weltanschauung, von Menschen gemacht und dementsprechend zu missbrauchen.

Ich stimme dir jederzeit zu, das der Einfluss einer Religion auf das tägliche Leben von jedem einzelnen selbst bestimmt werden sollte und das inbesondere die Freiheit eines beliebigen Relegions-Führers dort aufhört, wo meine persönliche Freiheit anfängt... ich lasse mir also z.B. durch eine Religion nicht vorschreiben, wann ich zu beten habe, ob ich meinen Bart schneide, ob ich bestimmte Fleischsorten essen darf, etc...

Das alles hat aber nichts damit zu tun, das die Existenz eines oder mehrere Götter möglich ist und nicht widerlegt werden kann. Und wenn eine Einzelperson im Glauben an einen Gott (oder ein anderes Wesen oder Prinzip, das nicht wissenschaftlich zu erfassen ist), persönlichen Nutzen erfährt, dann finde ich es grotesk, anzukommen und zu behaupten: "hey, du liegst falsch, deinen Gott gibt es nachweislich nicht !". Solange diese Einzelperson nicht versucht seine Weltanschauung als die einzig richtige Weltanschauung zu verbreiten und dabei auch Gewalt zu Hilfe zu nehmen, darf jeder an seine persönliche Götterwelt glauben.. Wenns ihm hilft, so be it.

Und auch die Zugehörigkeit zu einer Religionsgemeinschaft kann grade für einsame Menschen sehr positiv sein. Wie kann man sich da hinstellen und sagen "das ist falsch" ?
Wie alles von Menschen geschaffene, kann eine Religion zum Guten wie zum Bösen benutzt werden und ist eben nicht schwarz oder weiss. Je mehr Menschen sich an einer Religion beteiligen, desto wahrscheinlicher ist es, das es auch schlechte Menschen und damit verbundene schlechte Taten gibt.

Das was du als Wahrheit siehst, ist deine Wahrheit... aber muss deswegen noch lange nicht die objektive Wahrheit sein, falls sowas wie objektive Wahrheit überhaupt existiert.

Zum Thema Demokratie als einzig wahre Zukunft noch eines... etwas provokant:
"Demokratie ist die systematische Unterdrückung von Minderheiten"... klingt fies, ist aber so.

P.S: und übrigens gibts nen Edit-Button, man muss keine drei Posts hintereinander schreiben.
Hi,
Ersten sind Religionen und Götter miteinander verknüpft.
Zweitens ist Demokratie nicht schlecht wenn sie vom Volk ausgehen würde.
Drittens ist etwas immer besser auf jede einzelne Meinung einzugehen, anstatt alle über einen Kamm zu scheren.
Viertens haben alle 3 Weltreligionen einen Gott als höchsten Führer.
Fünftens bin ich getauft und konfirmiert worden.
Sechstens bin ich wegen meiner Zweifel am dem gesamtem religiösen Unsinn aus der Kirche ausgetreten.
Siebstens sind Götter vlt nichts anderes als verklärte Darstellungen von Außeridischen.
Achtens respektiere ich Freiheit und Menschenrechte.
Neuntens ist die evangelische Kirche zwar freier als die katholische, aber
Zehntens sind im Endeffekt auch Kirchen nur eine andere Art von Sekten.
und
Elftens hat Harald Lesch voll und ganz recht, wenn er sagt die physikalischen Gestze der Erde gelten im gesamten Universum.

MfG egontar