View Single Post

Isnogut's Avatar


Isnogut
11.03.2012 , 10:32 AM | #34
Quote: Originally Posted by YuseiMisugi View Post
Es ist wohl eine weit verbreitete Fehlannahme, dass Bane, die Regel der Zwei einführte, um innere Machtkämpfe zu verhindern. Das war nicht der Grund.

Der Grund, wieso Bane die Regel der Zwei einführte, war, um die Dunkle Seite der Macht im Orden der Sith am Leben zu erhalten und zu stärken.
Naja, also über diese These kann man sich lange und breit streiten. Die Absichten von Bane sind für mich nicht ganz klar. Und ihr wisst, es ist eine Sache, die ein Sith sagt und eine ganz andere, was er tut. Warum sollte es bei Bane anders sein?
Quote:

Die Bruderschaft der Dunkelheit begann mit ihrer militärischen und solidarischen Struktur, wie die Jedi zu werden. Alle Sith, wie Brüder im Kampf vereint, mit einem gemeinsamen Ziel und ohne Machtkämpfe, passt nicht in das Bild, das Bane von den alten Sith hatte. Seiner Meinung nach welkte und starb die dunkle Seite unter solchen Bedingungen. Er sah die Bruderschaft der Dunkelheit als Perversion des ursprünglichen Sith-Ordens.
Ja und nein. Der Sithorden war an sich nie so ausgelegt wie die Bruderschaft. Es kann bei einem Pack von Egomanen kein Gleichgewicht geben. Wie man sah, hatte auch Lord Kaan kein Gleichgewicht gewollt, sondern eine versteckte Version der Regel des Einen. An sich hatte er alle anderen, niederen Sith kontrolliert.
Quote:

Lord Kaan philosophierte über diese Dinge auf Ruusan. Während Lord Hoth und Meister Farfalla aufgrund von Differenzen nicht zusammen arbeiteten, blieb die Bruderschaft der Dunkelheit geeint. Ironischerweise waren es diesmal die Jedi, die aufgrund von inneren Differenzen nicht zu einer Einheit kamen und somit geschwächt wurden. Jedi und Sith hatten sich auf Ruusan in einer Art Grauzone getroffen, in der die Grenzen zwischen heller und dunkler Seite verschwammen.
Mit dieser Entwicklung bin ich ganz und gar nicht zufrieden in den Büchern. Sie pervertieren die eigentliche Aussage von Dunkle und Helle Seite und wie GL sie erklärt hat. Aber gut, es ist da, es wurde als Canon anerkannt, also gab es das auch. *schulterzuck*
Quote:

Das alles war Darth Bane zuwider. List, Tücke, Geheimhaltung und Verrat waren seiner Meinung nach die Werkzeuge der dunklen Seite. Werkzeuge, derer sich die Bruderschaft der Dunkelheit nicht bediente.
Nicht unbedingt. Die Lösungen von Problemen sind durch die Dunkle Seite eben vielfältiger. Man spielt eben nicht nach den Regeln und siegt. Manche behaupten Sidious hat durch den Mord seines Meisters im Schlaf nicht den Titel des Meisters offiziell errungen. Ich sage, er war intelligent und hat das gleiche Ziel erreicht ohne sich dabei zu gefährden. An sich vertshe ich eh nicht warum so viele Sithfans von Ehre und Treue sprechen. Wir reden hier über Sith und die Premisse ist, sie spielen um zu siegen und nicht nach den Regeln! Bane hat das verstanden auch wenne r für meine Verhältnisse unnötig ehrbar war.
Quote:

Als Bane auch noch die Lehren Darth Revans auf Lehon annahm, war er endgültig davon überzeugt, dass die Bruderschaft der Dunkelheit vernichtet werden müsste. Er überlegte, wie der Orden der Sith statt dessen gestaltet sein sollte. Durch sein Holocron, gab ihm Darth Revan die Antwort auf seine Frage.
Ich frage mich ob das nur ein Stilmittel war, um den Übermachtanwender wieder zu stylisieren. Revan ist IMHO nur ein meilenstein und nicht das Alpha und Omega, wie er stilisiert wird. Genau das stört mich an dem Charakter. Er kann all das, was kein anderer kann, stets! So ein Protagonist macht auf Dauer keinen Spaß, denn man weiß, er gewinnt, immer, weil er 5 Asse im Ärmel hat.
Das ist etwas was falsch definiter wurde IMHO. Der Eine, also Anakin, bzw Luke waren auch keine Marry Sue. Sie waren verdammt mächtig, aber sie hatten Schwächen. Revan hat keine wirklichen Schwächen. Er hat keine Kanten und Ecken. Das hat Drew Karpyshyn wieder gut gemacht in Darth Bane, auch wenn er viel zu sehr den perfekten Protagonisten erstellen wollte. IMHO ist das ein Nachteil und macht seine Charaktere Zweidimensional.
Quote:

Etwas, das auch viele nicht wissen, ist, dass Darth Bane nicht der Erfinder der Regel der Zwei war. Der Erfinder war niemand anderes als Darth Revan. Er hatte die Regel der Zwei detailliert in seinem Holocron beschrieben. Darth Bane hat die Regel der Zwei lediglich umgesetzt, stammen tut sie jedoch von Darth Revan.
Auch hier reinstes Stilmittel um Marry Sue…ähh, Revan wieder aufzugreifen. Wenn man Drew Karpyshyn die Zeit gellassen hätt, dann wäre es Revan der Protagonist, der alles anstelle von Bane erlebt hat. Er ist eindeutig in Revan verliebt. IMHO sollte ein Schriftsteller auch ein wenig Abstand von seinen Charakteren und Geschichten nehmen.


Und zurück zum Thema zu kommen,
Nein, ich halte Bane nicht als Meilenstein zum Untergang oder zur Wiedergeburt. Ich denke Bane hat die richtigen Schlüsse gezogen und hat die Sith neu definiert. Auch ich bin der Meinung, er hat die bessere Lösung gehabt, aber auch die risikoreiche. Wenn beide Sith sterben, ist es vorbei. Aber beide Sith können ungemein viel verändern in der Galaxis und haben nur einen wirklichen Feind, die Jedi.