View Single Post

Sternenkraehe's Avatar


Sternenkraehe
05.26.2012 , 11:37 AM | #11
Quote: Originally Posted by lokozar View Post
Er könnte sich immer wieder krude Erklärungen zurechtlegen, wie es Sternekrähe vorgeschlagen hat, und so das Problem wie mit einem Besen vor sich herschieben, so dass sich der Dreck vorne rum zu ungeahnten Höhen anhäuft, was auch durchaus das RP auf lange Sicht verwässern kann und letztlich doch auf den Eisberg zuläuft (nichts für ungut). Oder aber er ignoriert die Gruppe ganz einfach, weil er keine Lust darauf hat sich mit der Sache herumzuschlagen, wodurch RP gar nicht erst zustande kommt.
Ich versteh schon was du meinst, jedoch finde ich persönlich schon manche Quests ansich "krude" erzählt.
Das heisst, die BW-Geschichten selbst sind ähnlich fragiel konstruiert, weisen ebenso gewisse komische Plot-Schnitzer auf, die dieses und jenes erklären sollen und man biegt sich die Questgegner so zuerecht, wie man sie gerade braucht (von der Vorhersehbarkeit ganz zu schweigen) .
Weshalb man solche "Problematiken" nicht zu verkniffen sehen sollte denn ansonsten, wie du schon selbst feststellst, kommt erst gar kein RP zustande und das wäre wirklich schade.
Zuviel dieser felxiblen Improvisation mag das RP verwässern (was man auch immer darunter verstehen mag), totale Ignoranz vor den Möglichkeiten, die das Universum ja selbst bietet, führt aber genauso zu absolutem Stillstand. Man kann auf spontane Situationen nur sehr steif reagieren, da man RP-Mäßig ein "dünnes Fell" hat.
Wer sich so sicherer fühlt, bitte, nichts für ungut.
Der muss sich dann aber auch nicht wundern, auf mehr "Probleme" zu stoßen als er eigenlich müsste.
Natürlich muss man in einer Gruppe rausfiltern, wer da den "Macker" geben will und ihm seinen Ruhm lassen, wenn er denn unbedingt drauf besteht.
Aber ich manövirere RP-technisch lieber um ein paar "Uberhelden" drum herum und trainiere Improvisation, anstatt jedem aus dem Weg zu gehen, der irgendwas von irgendeinem Story-Erlebnis daher faselt.
Wenn ich dann immernoch auf einen erzählerischen Eisberg krache ... logg ich mich in Panik aus und warte, bis die Peinlichkeit vorrüber ist.
Quatsch - erst dann wird RP doch richtig interessant, erst dann ist Hintergrundwissen, Erzählkunst und Überzeugungskraft gefragt.
Im schlimmsten Fall sagt man:"Hmm... ne dann wars doch ne andere Mission, die nur so ähnlich verlief. Bei der Macht, wann schickt uns das HQ mal auf abwechslungsreichere Abenteuer ...".

Nur weil etwas schwer zu bewältigen ist und womöglich dazu führt, das man mal mehr als sonst kungeln muss und mehr als sonst Geduld haben muss, mit dem was andere so von sich geben, heisst es nicht, das man irgendwas vor sich herschiebt oder sich irgendwas auftürmt, geschweige denn, das es ein Verhängniss werden könne.