View Single Post

Sternenkraehe's Avatar


Sternenkraehe
05.02.2012 , 10:28 AM | #214
Hab nur die ersten 10 Seiten gelesen und den Rest mehr oder weniger überflogen.
@Topic:
Also ansich wäre ein Remake ganz interessant, so als Nebenprojekt eines anderen Hollywood-Fritzen, natürlich jemanden, der mit GL befreundet ist.
Wenn aber überhaupt ein Remake, müsste man es bei allen sechs Teilen aber dann technisch genau umgekehrt verantstalten.
Episode 1-3 also im alten Stil, Episode 4-6 mit neuer Technik.
Letzteres müsste man sowieso allein wegen der alten Darsteller, da geht ja einiges Heutzutage, sie Terminator 4.

Das fände ich vom rein filmischen Aspekt her sehr faszinierend und hätte sicher auch für GL einen gewissen Reiz mal wieder, wenn auch nur als Produzent, in alten, FX-fachlichen Erinnerungen zu schwelgen.

@Übliche Kritik an allem und jedem aus den SW-Universen:
Das typische Pro- aber vorallem das Contra-Gebashe der Filme finde ich mittlerweile, nach so vielen Jahren, gelinde gesagt etwas albern und arm, wenn nicht sogar ziemlich kindisch und einfach jenseits reiner Geschmacksfragen.
Entschuldigt aber isso.
Zumindest in der Art, falls man das überhaupt so nennen darf, wie man es in den Foren und Medien vernehmen kann.
Da kann man sich als Fan des Franchise, als Hobbyautor und Mitglied im OSWFC nur den Finger in den Hals stecken, wenn man hier einige Hasstriaden (und was anderes sind sie nicht) ließt, sei es auf die neuen Teile, die Tricktechnik oder sogar Lucas selbst.
Das hat nichts mehr mit Meinungen oder Generationen zu tun, oder mit künsterischen Aspekten, die man als Laie sowieso nicht wirklich beurteilen kann.
Das ist einfach nur noch flammbierte Fantasterei von "Ich mach mir mein SW-Universum wie mir es gefällt" aber kein einziger Bezug mehr zum Gesamtwerk oder kein Respekt mehr vor dem geistigen Eigentum und Schöpfung von George Lucas.
Nur mal so zur Erinnerung:
Die alten Teile waren nie so, wie GL es sich vorstgestellt hat, sie waren für ihn nie wirklich fertig, die Geschichte nie richtig erzählt worden.
Somit erübrigen sich die Vergleiche mit anderen Kunstwerken, was ansich schon mal mangelndes Verständnis für Kunst, seine interpretierten Medien und Schöpfer aufweisst.
Wie schon andere hier sagten, sind Logikfehler, Plottlöcher und andere Querläufer ganz normal bei so einem Werk wie Star Wars.
Nur wenn man mal genau nachguckt und recherchiert, sind viele verschriene Logikfehler oder was auch immer gar nicht solche sonder kommen nur in den Köpfen der "Möchte-gern-Film-Kritiker" vor, die den Film, die Handlung, die Charaktere schlicht und ergreifend nicht richtig kapiert haben.
Die wirklich sachlichen und schlagkräftigen Mängelpunkte im Storytelling oder in den Universen ansich, fallen weit geringer aus und vor allem viel genre-typischer aus, als diverse "Hater", wie man ja auf neudeutsch sagt, es immer viel zu verklärt und alpträumerisch darzustellen wissen.
Von den Schauspielrischen Leistungen ganz zu schweigen, da haben die professionellen Filmkritiker damals in den 70/80ern auch kein gutes Haar an den alten Filmen gelassen, trotz recht üppiger Einspielergebnisse.
Und hier zerreisst man sich an Besetzungsfragen und lächerlichen Darstellungskleinigkeiten, die bei einem Popcorn-Kino, wie es Star Wars ja nunmal ist und bleibt, nicht weiter vewunderlich ist.
Viele Disskussionen und Dispute hier sind von der rein fachlichen Basis also schon mal total lächerlich und künstlich aufgeplustert.
-Da kennt dann der eine mehr Fans, die diesen und jenen Teil doof/toll fanden, weil die damit ja aufgewachsen sind (totschlagargument) und es wird besser/schlechter als in den Büchern/Filmen dargestellt blablabla ...
(Bücher und Filme sind zwar zwei vollkommen unterschiedliche Erzählformen und Möglichkeiten aber hey, hauptsache man hat mit ein bißchen ergoogeltem Fan-Wissen geprahlt)
-Ja, ne, aber ich kannte viel viel mehr Fans also hab ich ja eigentlch recht denn denn ... ich bin der Ghostwriter der "wahren" Geschichte und die Geldsäcke vom Studio haben mein Skript nicht genommen deswegen is das da im Kino totaler mist.
Achja und die Tochter des Franchise-Schöpfers vö... kenne ich auch noch.

Man fand die Idee(n) von Lucas einst in der Fan-Gemeinde, als diese so richtig aufkam, genial und toll.
Dann mischten sich ein paar Autoren und Filmemacher dazu aber Lucas hatte immer seine Version im Kopf, sein Baby.
Schließlich hat er sein Ding durchgezogen, EU hin oder her.
Nun kann man ihm einige künsterische und technische Fehler oder Lücken vorwerfen, bitte, welcher Film oder Geschichte ansich hat das nicht?
Meiner einer findet es lediglich schade und etwas hinderlich, das GL die anderen Autoren, sei es nun Bücher, Spiele usw. doch eher stiefmütterlich behandelt hat und so viele, aus seiner Sicht nichtkanonische, Erzählungen entstanden sind.
Aber so gesehen hat auch Herr der Ringe einige markante Fehler gehabt vorallem war es im Original eher flach und ohne Tiefgang, da es eigentlich eine Lehrgeschichte für Sprache war.
So gesehen hat auch Harry Potter sicher zahlreiche Erzähl-Patzer von J.K. Rowling, die man genauso in der Luft zerreisen könnte, wie es manche mit GL tun.
Denn die Filme lassen sooo vieles aus den Bücher weg, trotzdem war sie mit beim Dreh und hat diverse Storykürzungen/ und Änderungen abgesegnet, hat ihr Werk, ihre "Mona Lisa" verschandelt ... nur damit ihre Geschichte immer noch fantastisch bleibt und toll anzusehen ist.
Ach von Star Trek ganz zu schweigen, egal ob die Serien oder die Filme, egal welcher Teil.
Da sind sogar noch größere Logikbrüche und Schnitzer drin.
Trotzdem passte doch Teil 11 gerade mit dieser alternativen extremen neuen Ausrichtung, ins ST-Universum, da genau dort das Plott-Thema schon fast zuhause ist.
Ja, toll, dann wurde es nicht "richtig" dargestellt" wie Kirk und Co sich kennen gelerent hatten.
Ist euch klar, wie stark die einzelnen Romane und Serien gerade bei ST erzählerisch miteinander kollidieren und das sogar noch mehr als bei SW? o0
Die Autoren hätten nie anfangen können, da sich alles irgenwo irgendwie mit irgendwas widerspricht.
Trotzdem transportiert der 11. Film anschaulich die Emotionen, die typischen Charakterzüge, das ganze Flair, besser als je zuvor. Und ja, oh schrekc, ich bin auch ein Trekkie, bin mit der Classic-Serie aufgewachsen, hab jede andere Serie gesehen, hab zahlreiche Bücher gelesen und die ganzen Spiele konsumiert.
Mal abgesehen davon, brauchte ST ein neues, frisches Konzept, eine neue Richtung, denn gerade "Enterprise"-Serie und Kinofilme zeigten, wie ausgelutscht und müde das Franchise war.
Und soweit ich weiss, fand Claudia Kern, den Film auch sehr stimmig.

Natürlich könnte man solche Projekte tiefgreifender "schleifen" und die Details verbessern und homogener machen aber die wirtschaftliche Realität sieht das nunmal anders.
Es gibt Abgabetermine bei Autoren, ein Film dreht sich nicht von selbst und auch nicht umsonst, viele Köcher verderben den Brei, Geschichtenerzählen ist immer ein Risikogeschäft.
Ein so vielfätliges und dennoch einfach gestricktes Meisterwerk, das soviele Altersklassen erreicht (Bei der Macht, dann war E1 eben mehr für Kinder gedacht, na und?) und über so lange Zeit begeistern und inspirieren kann.
Ein Werk, nein, sogar dessen geistigen Schöpfer, so massivst und auch noch diletantisch bis kindisch anzugehen und aufs teuflischste zu verurteilen, weil er es wagte, sein Werk so zu gestallten wie es ihm passt - ne, also bei aller Meinungstoleranz und gut angesetzter, seriöser Kritik, das ist einfach nur noch Miesmacherei und unterstes Niveau (was in einem Forum wie diesem aber nciht weiter verwundert).

Von allen Fan-Gemeinden in der üblichen Unterhaltungsbranche, scheint mir die von SW mit am überempfindlichsten, unausgeglichensten und überheblichsten zu sein.
Ein Remake der Episoden?
Ne, das hätten die sogenannten "Fans" nicht verdient, würden sie auch diese nur wieder in als Ketzerei an ihrer Kindheit ansehen.
Sei es bei der einen oder der anderen Triologie, sei es im Old-School-Look oder als CGI-Orgie.
Manchmal hat man als "Fans" ein undankbares Pack aus kleingeistigen, ewiggestriegen Besserwissern.
Also selbst die Kritik von Claudia Kern viel schon humander und vorallem fundierter aus als das, was man in Threads wie diesem zu lesen bekommt.