View Single Post

Shalaom's Avatar


Shalaom
04.21.2012 , 05:09 AM | #1
Hi Leutz!

Irgendwie scheint es mir als wenn sich mit Patch 1.2 zwar einiges - und auch gutes - getan hätte ... aber nicht wirkliche eine echte, nachhaltige Verbesserung des Craftings eingetreten ist.

Mit Sicherheit ist es gut und war auch zwingend nötig das Highend-Mats die nur in FP's/OP's droppen nicht mehr BoP sind und damit handelbar wurden. ABER was ist mit den Rezepten die in FP's/OP's droppen? Wieso sind die noch BoP?

Ist ja toll das Bioware mit dem Vermächtnis-System die Leute zum twinken animieren möchte, aber dann bekommt man so einen Unsinn das die tollen Rezepte BoP sind vor den Latz geknallt. Bin jetzt mit meinem Main seitdem er 50 wurde in FP's auf HM und im Raid unterwegs und braucht dafür locker 3-4 Abende die Woche. Mein Twink wird jetzt bald 50 und hat Synth-Fertigung ... soll ich nun mit dem auch raiden und FP's rennen wie ein Blöder nur um an sinnvolle Rezepte zu kommen? Woher soll ich diese Zeit dann auch noch nehmen?

Mir ist zwar klar das Bioware dringend Content braucht um die Spieler zu beschäftigen, aber den Content durch unsinnige Mechaniken künstlich bis zum Exitus zu strecken das es unmöglich wird für mehr als 1 Char einen Crafting-Beruf sinnvoll auszuüben ist das wirklich so sinnvoll?

Aber gut ... habe ja noch die Aufwertungen für meinen Twink mit Synth-Fertigung und kann so zumindest sinnvoll am Handel teilnehmen. Ja denkste ... Pustekuchen. Rezepte und die benötigten Mats (für blaue und lila Aufwertungen) bekommt man nur durch Hacken. Lass mal sehen was laut Kodex sinnvolle Ergänzungsberufe für Synth-Fertigung sind: Unterwelthandel und Archäologie. Mein Main hat natürlich klassisch zu Biochemie Diplomatie und Bioanalyse gewählt. Na sauber, nix mit Hacken wenn man nur 2 Chars mit Crafting-Berufen hat ... die Preis für das Hackenzeugs im AH kann man nicht bezahlen, da die Aufwertungen im Verkauf weniger bringen als was die Mats im AH kosten. Also müsste ich noch einen Twink hochziehen mit Hacken als Beruf damit mein Synth-Fertiger die Aufwertungen auch mit wenigstens ein wenig was als Gewinn im AH verkaufen kann.

Okay ... aber mit Synth-Fertigung nach 1.2 kann ich ja Drops und Loots rekonstruieren um orange Baupläne zu bekommen. Dachte mir dann das ich solange rekonstruiere bis ich schöne Sets zusammen habe, diese dann herstelle und verkauf als Individualisierungsmaßnahme für z.B. die immer gleich aussehenden Träger der Set-Teile ... am besten noch mit Aufwertung, dann haben die auch noch eien Stat-Verbesserung davon. Und wieder Pustekuchen ... völlig für den Allerwertesten. Es gibt ja nix was durch Rekonstruierung auch einen orangen Bauplan abwirft ... bis auf die Sachen für die man ewig lang raiden darf um soviele zusammen zu bekommen das bei 10%/20% Chance dann auch wirklich mal ein oranges Teil bei rum kommt. Na gut ... mein Main raidet eh 2-3 mal die woche, da sollte ja mit der Zeit was bei rumkommen ... ach verdammt, das ganze Zeugs ist ja prinzipiell BoP und kann damit nicht vom Main an den Twink zur Rekonstruktion weiter gegeben werden ... da war ja noch was! Aber gut ... man kann ja das Kampagnen-Zeugs gegen Marken des schwarzen Lochs eintauschen und rekonstruieren. Aber um da an ausreichende Stückzahlen zu kommen muss man wieder HM-FP's und Raids rennen wie ein Wilder, denn mit den 6 Marken die man aus der Weekly bekommt kann man sich recht leicht ausrechnen das man Jahre braucht um dann auch wirklich ein komplettes Set in orange rekonstruiert zu haben.

Ja klar ... ich raide und renne HM's ja schon mit meinem Main ... aber das kann ich nicht auch noch mit meinem Twink machen. Es fehlt mir schlicht dazu die Zeit ... und auch ein Stück weit die Lust. Selbst wenn man gerne raidet aber 4-6 mal die Wochen raiden wird dann schon ein wenig arg viel.

Wäre ja alles noch irgendwie nachvollziehbar wenn Bioware die Haltung hätte das es für Spieler die einen einzigen Char spielen konstruiert ist ... der kann das Optimum erzielen und Ende. Aber irgendwo habe ich im Hinterkopf das Bioware für SWTOR die begeisterten Twinker als Zielgruppe ansieht. Na gut, mit 24/7 Spielzeit pro Woche als Hardcore-Zocker bekomme ich es bestimmt hin das mein Main und mein Twink und auch noch ein dritter Twink - den ich ja für's Hacken brauche um die Aufwertung herstellen zu können - sich gut equipen und auch tolle Rezepte für ihre Berufe bekommen ... wenn da nicht das Problem wäre das ich eigentlich zur Zielgruppe der Casuals gehöre für die Bioware ja eigenen Aussage nach SWTOR konzipiert hat. Wobei ich mich mit 4-6 Sitzungen zu jeweils rund 4-5 Stunden pro Woche mich auch nicht mehr so unbedingt zu den Casuals zählen würde.

In diesem Sinne beschleicht mich eben das eingangs erwähnte Gefühl ... viele tolle Ideen mit Patch 1.2, aber die parktische Umsetzung ist dergestalt, dass mir diese ganzen tollen Dinge ingame keine wirkliche Verbesserung der Situation als Crafter bringen, wenn ich dazu nicht auch noch wie ein Wilder raide und HM-FP's mache ... und das mit jedem Char der einen Beruf gewählt hat.

Keine Frage ... Zeitaufwand gehört in einem MMORPG dazu wenn man was erreichen will, dass ist auch gut so ... aber muss wirklich soviel Zeitaufwand sein das er nur noch von 24/7 HC-Zocker zu erbringen ist? Mich beschleicht momentan ein wenig das Gefühl das bei Bioware tatsächlich das komplette Endgame im PVE nur auf's Raiden hinaus läuft und das mit einer Asia-Grinder-Philosophie dahinter. Kann es das wirklich sein? Hätte ja nie gedacht das ich als begeisterter Raider mal wirklich diese Frage stelle. ^^

Nun ja, dass ist mal meine Meinung zum Thema Crafting nach Patch 1.2 ... was für Meinungen habt ihr dazu, bzw. wie sieht es zum Thema bei Euch aus?

Gruß

Rainer
Entspanntes Spiel für reifere Menschen:
Die Freigeister [Vanjervalis Chain/ Republik]