View Single Post

XElementalX's Avatar


XElementalX
03.08.2012 , 09:20 AM | #9
Das Thema gabs zwar schon mal, aber seis drum:

1. Auch heute sind viele Rüstungen nicht geeignet, Schusswaffenschaden komplett abzuhalten. Sie reduzieren aber den Grad der Verwundung.

1a. Waffen werden dann so technisch und finanziell möglich wiederum entsprechend aufgerüstet und so gebaut, dass sie zumindest die "Standardrüstung" des Gegners durchschlagen kann.

1b. Praktisch jeder Schaden im Film ist Schaden auf minimale Reichweite. Auch heute sind auf die Range die meisten Schussrüstungen nicht effektiv.

Kriegsrüstungen der modernen Armeen garantieren vorwiegend Schutz gegen Standardwaffen auf mittlere und hohe Distanz und sind deutlich weniger effizient auf kurze Reichweite.


2. Heutige Rüstungen sind gegen Schusswaffen effektiv. Die meisten davon aber nicht in der Lage, "primitive" Stichwaffenm Schlagwaffen oder sonstige Kategorien von Schäden effektiv abzuwehren. Es geht nicht beides.

3. Genau wie bei uns heute könnte es in den Filmen sein, dass die Pistolen auf kurze Reichweise oder auf einige wenige Schüsse das Schaenspotential von Langwaffen haben.

4. Qualitätswaffen in einer Galaxie mit mehr als 20.000 Planetennationen und wer weiss wie vielen Kolonien und sonstigen Völkern außerhalb der Republik können möglicherweise sehr stark im Output variieren.

Der kostengünstige Standard-Armee-Blaster ist dabei nicht automatisch das Maß aller Dinge. Der Tie-Fighter wars auch nicht. Der hatte nicht mal Schilde und Hyperantrieb während der X-Wing beides hatte, plus Protonentorpedowerfern.

Beispiel:
Mag schon sein, dass eine reiche Senatorinnen-Prinzessin eines Gründungsplaneten an kleine Handwaffen mit dem Schadenspotential eines schweren Blastergewehr rankommt. Mag z.B. auch sein, dass das Ding hohen Schaden und eine Stunfunktion hatte, aber nur 1-2 Schuss auf dem Niveau abgeben konnte weil dafür die Energiezelle etc. klein sein musste.

Usw. Usw.

5. Dass Offensichtliche:

Künstlerische Freiheit!

Die Kämpfe mussten *Kameratauglich* und optisch beeidruckend sein und auch nicht zu realistisch was Verletzungen, Tod und Blut anging. Militärischer Realismus war schlicht nicht das Maß der Dinge.

Der Kampf mit den Knuddel-Ewoks ist einfach nicht ernst zu nehmen. Bestes Beispiel die Speere und die relative Kraft der Ewoks. Steine mit minimaler Fluggeschwindigkeit legen hier Gegner permanent um. Läufer fallen bei Störungen um, haben keine 360 Grad-Waffen um effektiv gleich schwere Gegner zu bekämpfen und können nicht wieder aufstehen, obwohl auf einem modernen Schlachtfeld ein schlichter Panzer per Rammen, ein Sprengsatz an eines der teils leicht gepanzerten Beine oder ein Kabel sie flachlegen kann. Das anerkannte Nutzen von Läufern gegen Panzer ist aber eigentlich, dass sie *mobiler* sein sollten. Was nicht klappt wenn sie beim ersten leichten Terrainhindernis umfallen und ohne einen Wartungskran nicht wieder auf die Beine kommen.

Kein Einsatz der üblichen Waffen in unübersichtlichem Terrain, obwohl das Imperium eine Berufsarmee hat und schon länger auf dem Planeten ist. Rückzug und Flächenbombardement mit Raketen/Artillerie/Sperrfeuer/Granaten/Gas hätte die kleinen Fellfrettchen schon erledigt oder zum Rückzug gezwungen.

Das war genauso sinnfrei aus logischer Sicht wie die Streitmacht der Gungans (oder so) in Episode 1. Beispiele: Moderne Schilde samt moderner Energieversorgung, aber keine Waffen auf der Basis und stattdessen Katapulte, Reittiere (Unterwasservolk...) und Schlingen-Schleudern.

Kampftaktik Infanterie vs. Infanterie in Formation auf kurze Distanz. Kein Präparieren des Schlachtfeldes, keine Schanzarbeiten, keine sichtbaren Unterstützungeinheiten.
Now playing:
Revolverheld John <Das Wayne-Vermächtnis>
Sithdartha <Das Gautama-Vermächtnis>